Archive for Juli 2011

Lesemonat Juli 2011

Im Juli gelesen:

Black Dagger-Nachtjagd von J.R. Ward

Ein Fall für Kay Scarpetta von Patricia Cornwell

Mieses Karma von David Safier

Angefangen:

Lappalie von Kirsten Marohn

Rezension „Mieses Karma – David Safier

Von einer Freundin habe ich mir das Buch „Mieses Karma“ ausgeliehen, das ich schon immer einmal lesen wollte.

Klappentext:
Wiedergeburt gefällig?
Nichts hat sich Moderatorin Kim Lange mehr gewünscht als den Deutschen Fernsehpreis. Nun hält sie ihn triumphierend in den Händen. Schade eigentlich, dass sie noch am selben Abend von den Trümmern einer russischen Raumstation erschlagen wird.

Im Jenseits erfährt Kim, dass sie in ihrem Leben sehr viel mieses Karma gesammelt hat. Die Rechnung folgt prompt. Kim findet sich in einem Erdloch wieder, mit sechs Beinen, Fühlern und einem wirklich dicken Po: Sie ist eine Ameise! Aber Kim hat wenig Lust, fortan Kuchenkrümel durch die Gegend zu schleppen. Außerdem kann sie nicht zulassen, dass ihr Mann sich mit einer Neuen tröstet. Was tun? Es gibt nur einen Ausweg: Gutes Karma muss her, damit es auf der Reinkarnationsleiter wieder aufwärtsgeht!

Meine Meinung:
Unbedingt lesen!!! Ich habe sowas von gelacht beim Lesen dieses Buches. Egal, ob im Bus oder zu Hause, ich hätte mich wegschmeißen können vor Lachen. David Safier ist ein toller Autor, dessen Schreibstil mir gut gefällt. „Mieses Karma“ ist komisch geschrieben und durch ihn könnte man fast an die Reinkarnation glauben. Ich glaube, dass dies nicht das einzige Buch von ihm gewesen ist, das ich lesen werde.

Freitags-Füller # 4

1. Es kann doch nicht wahr sein, dass der Sommer schon vorbei ist.

2. Der Regen, der macht sich unbeliebt bei mir.

3. Sahne  zu einem Stück Kuchen schmeckt gut. 

4.eBook geht gar nicht.

5. Mein Lieblingskleidungsstück  ist ein Pullover.

6.  Im Café kann man gut Leute beobachten.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein gutes Buch, morgen habe ich einen Ausflug geplant und Sonntag möchte ich einen netten Tag verleben!

Den aktuellen Freitags-Füller findet ihr hier.

Mein Gewinn: Ein Lesezeichen

Heute bekam ich überraschend Post von Beauty & Books. Die liebe Steffi hat mir meinen Gewinn zukommen lassen. Hatte ich völlig vergessen, dass ich an ihrem Gewinnspiel teilgenommen hatte. Umso schöner ist die Freude über ein Lesezeichen, bei dem sogar Samen mit dabei sind. Vielen Dank Steffi.

Hier der Beweis:

Buchpost # 1

Vor zwei Tagen habe ich an einer Aktion bei Claudia von Claudias Bücherregal teilgenommen, die „Bücher an Rezensenten abzugeben – Windhundverfahren“ hieß. Das bedeutet, wer zuerst ein Buch haben will, der bekommt es auch. Und, was soll ich euch sagen? Ich habe zugeschnappt! Heute kam das Buch schon an. Ich habe mich sehr gefreut, denn wer bekommt nicht gerne Buchpost? 🙂 Das Buch „Lappalie“ von Kirsten Marohn hat den Weg zu mir gefunden. Claudia hat mir noch ein paar Extras von lovelybooks beigelegt. Vielen Dank dafür, Claudia. Hier kommen nun die Beweisfotos:

Freitags-Füller # 3

1. Mir schmeckt Spaghetti mit Spinat.

2. Eine Regenjacke muss mit, ohne groß zu überlegen.

3. Regen, aber bitte nicht so viel. 

4.In Ruhe und ohne Hektik ist die beste Art den Tag zu beginnen

5. Fast hätte ich den Bus verpasst.

6. In einer besseren Welt hat jeder Arbeit.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen netten Abend, morgen habe ich einkaufen und das Übliche geplant und Sonntag möchte ich einfach nichts vorhaben!

Rezension „Ein Fall für Kay Scarpetta“ – Patricia Cornwell

Ich weiß auch nicht, warum ich dieses Jahr besonders gerne Krimis lese. Irgendwie brauche ich die Spannung und deshalb habe ich mit der Kay Scarpetta-Reihe von Patricia Cornwell angefangen.

Klappentext:
Eine Mordserie versetzt die Bevölkerung von Richmond, Virginia, in Angst und Schrecken. Drei Frauen mussten bereits sterben. Kay Scarpetta setzt sich auf die Fährte des erbarmungslosen Killers – und begibt sich dabei in allergrößte Gefahr.

Meine Meinung:
Der erste Fall ist empfehlenswert. Bei der deutschen Seite von Patricia Cornwell gibt es allerdings ein Glossar, bei dem man die medizinischen Begriffe nachschlagen kann. Sehr praktisch, wie ich finde. Der erste Fall von Kay Scarpetta hat mir sehr gut gefallen. Das Ende war sehr spannend, ich konnte es kaum erwarten, bis ich es durchgelesen hatte. Besonders gut fand ich, dass man bis zum Schluss nicht wusste, wer der Mörder war. Die vielen medizinischen Fachbegriffe verwirren nur.