Archive for 21. August 2011

Rezension „Black Dagger – Blutopfer“ – J.R. Ward

Dass ich so schnell den 2. Teil aus der Black Dagger – Reihe lese, hätte ich auch nicht gedacht, aber ich fange an, diese Bücher zu lieben. Da soll noch einmal einer sagen, dass der Lesegeschmack sich nicht ändert. Ich kann dazu nur sagen: ER TUT ES!

Das Buch:
Seit Hunderten von Jahren tobt ein Krieg in den Städten, von dem die Sterblichen nur selten etwas bemerken: Wrath, König der Vampire, für die Bruderschaft der BLACK DAGGER in einem gnadenlosen Kampf gegen die Gesellschaft der Lesser, seelenlose Untote, die geschworen haben, die Vampire zu vernichten. Mitten in diesem Krieg bittet Darius, ein alter Kampfgefährte, Wrath darum, sich um seine Tochter Beth zu kümmern, die nichts von ihrer vampirischen Herkunft weiß. Schon bald gerät die junge Frau zwischen die Fronten, und Wrath muss erkennen, dass sein Schicksal unauflöslich mit ihr verbunden ist – denn Beth ist seine Shellan, seine unsterbliche Liebe, für die sich jedes Opfer lohnt. Und er muss alles riskieren, um Beth zu retten…

Meine Meinung:
Diese Vampire haben mich in ihren Bann gezogen. Eindeutig! Diese Atmosphäre, die beim Lesen dieser Bücher erzeugt wird, treibt einem einen Schauer über den Rücken. Schaurig schön! 🙂 In diesem Band finden Wrath und Beth endlich zueinander, denn als Beth endlich ihre Transition hinter sich hat, ist Wrath noch verliebter denn je in sie. Er unterstützt sie bei allem, denn sie ist nun eine Vampirin und muss erst lernen, was es heißt, Blut zu trinken und mit den Fängen umzugehen.

Ein sehr schönes Buch, auf dessen Fortsetzung ich schon sehr gespannt bin, aberes warten noch andere Bücher darauf, von mir gelesen zu werden.

3. Roman: Ewige Liebe

Rezension „Die Mädchen aus der Villa Sorrento“ – Bodil Bredsdorff

Dieses Buch habe ich als Rezensionsexemplar über Blogg dein Buch erhalten. Es ist 2011 im Verlag Urachhhaus erschienen.

Klappentext:
Ein Sommer, ein Herbst und ein Winter, ein folgenreicher Frühling – und doch wieder ein Sommer! Ein Jahr, in dem für Bella nichts so bleibt, wie es war. Statt des gewohnten Sommerurlaubs bekommt Bella eine Stiefmutter vorgesetzt – und eine gleichaltrige Stiefschwester, die ganz anders ist als sie selbst. Dieses Andere färbt Bellas Leben – nein, nicht aschenputtelgrau! Es füllt sich mit Lachen und schwebenden Tanzschritten. Bis ein Tag kommt, der Bellas neue und ihre alte Welt in Trümmer schlägt…

Meine Meinung:
Ein Buch, das leider viel zu schnell vorbei war. Ich lese ganz gerne Kinder- und Jugendbücher, auch als Erwachsene, wie ich bereits in meinem Blog schon mehrmals erwähnte. Diese Bücher lassen sich besonders gut lesen, weil sie meist dieses kindlich naive haben. Dieses Buch hat diese Naivität aber ganz und gar nicht. Die Autorin erzählt auf wunderbar unsentimentale Weise eine Geschichte vom Leben einer kleinen Familie an der dänischen Küste. Sich vorzustellen, in einer großen Villa zu leben mit einem eigenen Badesteg, ist schon etwas Schönes. Leider bleibt es bei der Vorstellung, denn in der Stadt in einer kleinen Wohnung ist das nicht realisierbar. Auf Leid folgt oft das Glück.

Vielen Dank an Blogg dein Buch, dass ich dieses Buch testlesen durfte.