Archive for Oktober 2011

Kerstin Gier – ein lustiger Abend

Am Mittwoch war endlich der Abend, auf den ich mich schon seit zwei Monaten gefreut hatte.

Die Lesung fand in der Buchhandlung Weiland statt. Bei Weiland warteten bereits einige Leute und es war kurz vor sieben. Während wir gewartet haben, trafen immer mehr Leute ein und ich dachte schon: Das wird nichts mehr mit einem Platz ganz vorne.

Ich hasse es, wenn ich recht habe, wie man auf diesem Bild ganz deutlich sieht:

Gleich nach der Begrüßung hat die Autorin den Zuschauern vom EX LIBRIS Aufkleber vorgeschwärmt, den nur die Leute bekommen, die bei ihrer Lesung waren, da das Buch noch nicht im Handel ist und es irgendetwas geben musste, das sie signieren kann. Sie fand den Esel auf dem Aufkleber so klasse (ich übrigens auch :)).

Ich musste die Kamera ordentlich in die Höhe halten, um Kerstin Gier überhaupt fotografieren zu können, schließlich gibt es das nicht oft, dass eine Autorin wie Kerstin Gier in Kiel zu Besuch ist. Ich hatte einen schlechten Sitzplatz, wo ich kaum etwas habe sehen können, da ich nun einmal nicht die Größte bin.
Eigentlich wollte sie „nur“ 45 Minuten aus ihrem Manuskript vorlesen (das Buch „Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner“ ist leider noch nicht erschienen), es wurden 90 Minuten daraus. Sie hat immer gefragt „Können Sie noch, können Sie noch?“ und das Publikum bejahte dies. Also hat sie weiter vorgelesen. Die Zuschauer haben viel gelacht und ich habe sogar ein paar Tränen vergossen (vor Freude). Am Ende gab es dann die ersehnten Signaturen in den Büchern. Ich hatte die Edelstein-Trilogie mitgenommen, um sie signieren zu lassen.

Danach habe ich mich noch mit Kerstin Gier zusammen fotografieren lassen.

Vielen Dank, Frau Gier für diesen lustigen Abend. Hat echt Spaß gemacht.

Freitags-Füller # 16

1. Auf jeden Fall werde ich meine Oma heute Nachmittag im Krankenhaus besuchen.

2. Was ich am Wochenende machen werde, weiß ich nicht genau.

3. Halloween ist nicht so mein Fall.

4. Ich habe neue Winterschuhe, jetzt kann der Winter kommen.

5. Der große Unterschied ist oft ein ganz kleines Detail.

6. Mein Hobby würde ich am liebsten zum Beruf machen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein gutes Buch oder einen Krimi im Fernsehen, morgen habe ich den üblichen Wochenendeinkauf  geplant und Sonntag möchte ich einfach auf mich zukommen lassen!

Freitags-Füller # 15

1. Die Nachrichten sollten mal wieder etwas positiver sein, nicht immer diese ganzen Katastrophen.

2. Dicke Socken gegen kalte Füße.

3. Herbstferien habe ich leider keine mehr.

4. Aufräumen müsste ich mal wieder.

5. Mal so ganz unter uns gesagt, weiß ich nicht, warum so früh schon alles in den Geschäften weihnachtlich geschmückt ist. 

6. Bald habe ich mein Buch, das ich derzeit lese, geschafft.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine neue Matratze, morgen habe ich den üblichen Einkauf geplant und Sonntag möchte ich mir einen netten Nachmittag mit meiner Freundin machen!

Die 100 neuen Lieblingsbücher der Deutschen – das Ergebnis steht fest

Am 01. Juni startete eine Aktion, bei der die 100 beliebtesten Bücher Deutschlands gesucht wurden, über die ich in meinem Blogbeitrag am 22. Juni bereits berichtet habe. Nun ist diese Aktion beendet und das Ergebnis steht fest. Das Buch, das auf Platz 1 gelandet ist, habe ich leider noch nicht gelesen, ich habe es aber in nächster Zeit (irgendwann) vor.

Hier sind die Top 100:

1. Suzanne Collins – Die Tribute von Panem: Tödliche Spiele
2. Stephenie Meyer – Biss zum Morgengrauen (gelesen)
3. J. K. Rowling – Harry Potter und der Gefangene von Askaban (gelesen)
4. J. K. Rowling – Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (gelesen)
5. Walter Moers – Die Stadt der träumenden Bücher
6. Michael Ende – Die unendliche Geschichte
7. J. R. R. Tolkien – Der Herr der Ringe: Die Gefährten
8. Markus Zusak – Die Bücherdiebin
9. Carlos Ruiz Zafon – Der Schatten des Windes
10. Cornelia Funke – Tintenherz (gelesen)
11. Ken Follett – Die Säulen der Erde (gelesen)
12. Kerstin Gier – Rubinrot (gelesen)
13. Daniel Glattauer – Gut gegen Nordwind
14. Jane Austen – Stolz und Vorurteil
15. Patrick Süßkind – Das Parfüm
16. J. K. Rowling – Harry Potter und der Stein der Weisen (gelesen)
17. Stephenie Meyer – Biss zum Ende der Nacht
18. J. K. Rowling – Harry Potter und der Orden des Phönix (gelesen)
19. Cassandra Clare – City of bones
20. Stephenie Meyer – Seelen
21. J. K. Rowling – Harry Potter und der Feuerkelch (gelesen)
22. Cecilia Ahern – P.S. Ich liebe Dich (gelesen)
23. J. R. R. Tolkien – Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs
24. Stephenie Meyer – Biss zum Abendrot (gelesen)
25. Simon Beckett – Die Chemie des Todes
26. Douglas Adams – Per Anhalter durch die Galaxis
27. Stieg Larsson – Verblendung (gelesen)
28. Marion Zimmer Bradley – Die Nebel von Avalon
29. Oscar Wilde – Das Bildnis des Dorian Gray
30. Ally Condie – Die Auswahl
31. Diana Gabaldon – Feuer und Stein
32. J. R. R. Tolkien – Der Herr der Ringe: Die zwei Türme
33. Donna W. Cross – Die Päpstin (gelesen)
34. Sebastian Fitzek – Die Therapie
35. Michael Ende – Momo
36. Khaled Hosseini – Drachenläufer
37. Kerstin Gier – Smaragdgrün (gelesen)
38. J. R. R. Tolkien – Der kleine Hobbit (gelesen)
39. Stieg Larsson – Verdammnis (gelesen)
40. Audrey Niffenger – Die Frau des Zeitreisenden (gelesen)
41. J. K. Rowling – Harry Potter und der Halbblutprinz (gelesen)
42. Stephenie Meyer – Biss zur Mittagsstunde (gelesen)
43. Antoine de Saint-Exupery – Der kleine Prinz
44. Dan Brown – Illuminati (gelesen)
45. Maggie Stiefvater – Nach dem Sommer
46. Astrid Lindgren – Ronja Räubertochter
47. Kerstin Gier – Saphirblau (gelesen)
48. Anna Gavalda – Zusammen ist man weniger allein
49. Frank Schätzing – Der Schwarm
50. Cody McFayden – Die Blutlinie
51. Noah Gordon – Der Medicus (gelesen)
52. Dan Brown – Sakrileg (gelesen)
53. Cassandra Clare – City of glass
54. Christopher Paolini – Eragon: Das Vermächtnis der Drachenreiter
55. Tess Gerritsen – Die Chirurgin
56. Arthur Golden – Die Geisha
57. Charlotte Bronte – Jane Eyre
58. Iny Lorentz – Die Wanderhure
59. Patrick Rothfuss – Der Name des Windes
60. Johann Wolfgang Goethe – Faust
61. Suzanne Collins – Die Tribute von Panem: Gefährliche Liebe
62. Daniel Glattauer – Alle sieben Wellen
63. Ursula Poznanski – Erebos
64. Antonia Michaelis – Der Märchenerzähler
65. Jodi Picoult – Beim Leben meiner Schwester (gelesen)
66. Sebastian Fitzek – Der Seelenbrecher
67. Umberto Eco – Der Name der Rose
68. Walter Moers – Die 13 1/2 Leben des Käpt`n Blaubär
69. Kerstin Gier – Die Mütter-Mafia
70. Kristin Cashore – Die Beschenkte
71. Stieg Larsson – Vergebung (gelesen)
72. Jostein Gaarder – Sofies Welt
73. Bettina Belitz – Splitterherz
74. Simone Elkeles – Du oder das ganze Leben
75. Friedrich Dürenmatt – Die Physiker
76. Nina Blazon – Faunblut
77. Akif Pirnicci – Felidae (gelesen)
78. Kai Meyer – Arkadien erwacht
79. Simon Beckett – Kalte Asche
80. Rebecca Gable – Das Lächeln der Fortuna
81. George Orwell – 1984
82. Isabel Abedi – Lucian
83. Cecila Ahern – Für immer vielleicht (gelesen)
84. Milan Kundera – Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins
85. J. K. Rowling – Harry Potter und die Kammer des Schreckens (gelesen)
86. Paulo Coelho – Veronika beschließt zu sterben
87. Bram Stoker – Dracula
88. P. C. & Christin Cast – Gezeichnet
89. John Boyne – Der Junge im gestreiften Pyjama
90. David Safier – Mieses Karma (gelesen)
91. Cody McFayden – Der Todeskünstler
92. Terry Pretchett – Gevatter Tod
93. Suzanne Collins – Die Tribute von Panem: Flammender Zorn
94. Anne Frank – Das Tagebuch der Anne Frank (gelesen)
95. Astrid Lindgren – Pippi Langstrumpf
96. Bernhard Schlink – Der Vorleser
97. Kerstin Gier – Für jede Lösung ein Problem
98. Christiana F. – Wir Kinder vom Bahnhof Zoo (gelesen)
99. Otfried Preußler – Krabat
100. Lauren Oliver – Wenn du stirbst zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

Mein persönliches Ergebnis lautet: 31 Bücher habe ich schon gelesen von den 100 Büchern. Da habe ich noch einiges vor mir. 🙂

Fundstück der Woche: Eine Postkarte

Es ist gar nicht so leicht, ein „Fundstück der Woche“ zu finden. Heute habe ich aber wieder eins. Als ich heute Morgen mit Dackel Paul einen Spaziergang gemacht habe, sind wir am buch-o-maten vorbeigekommen (wollte mal wieder gucken, ob es etwas Neues gibt und ob das Buch, das ich dort vor einer Woche hingebracht hatte, schon weg gewesen ist) und habe dann zufällig diese schöne Postkarte entdeckt. Es ist eine Postkarte zu einer Veranstaltung hier in Kiel, auf die ich aufmerksam wurde. Die Ausstellung heißt „grenzenlos“ und wird vom 03.11. bis zum 20.11.2011 in den Räumen von „kielkind“ gezeigt. Die Eröffnung ist am 03.11.11 um 18 Uhr.

 

 

Freitags-Füller # 14

1. Ich finde, dass ich so langsam mal wieder arbeiten kann.

2. Es ist sehr kalt draussen vor der Tür.

3. Wie habe ich es geschafft die ganzen letzten sechs Wochen zu überstehen.

4. Ich lasse lieber backen.

5. Im Herbst rieche ich gerne den Duft von Kerzen und heißem Tee.

6. Hoffentlich werden die Preise der Deutschen Bahn bald mal besser.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen schönen Krimiabend, morgen habe ich nach Winterschuhen gucken geplant und Sonntag möchte ich mich auf den Montag freuen (verrückt, ich weiß)!

Rezension „Vergiss mein nicht“ – Karin Slaughter

Nach „Belladonna“ der zweite Fall mit der Pathologin Sara Linton.

Klappentext:
Es sind doch noch Kinder.
Ein schrecklicher Abend in Heartsdale, Georgia: Auf einem Parkplatz droht eine Dreizehnjährige einen Mitschüler abzuknallen. Vergeblich versucht der Polizeichef, die Situation zu entschärfen – das Mädchen muss erschossen werden, um das Schlimmste zu verhindern. Die ganze Stadt fragt sich ratlos, was die eher unscheinbare Schülerin in eine entschlossene Mörderin verwandelt hat. Da macht Pathologin Sara Linton bei der Obduktion des Kindes eine Entdeckung, die schockierender ist als alles, was sie bis dahin gesehen hat…

Meine Meinung:
Ich weiß gar nicht, was ich zu dem Buch sagen soll, so beeindruckt bin ich von dem Buch. Wie kann eine Mutter ihren Sohn über so lange Zeit nur so vergewaltigen und wie kann die Schwester des Opfers so lange still halten? Wenn ich nur daran denke, bekomme ich eine Gänsehaut. Der Fall spielt sich in einem Zeitraum von einer Woche ab. Dass ein dreizehnjähriges Mädchen versucht, ihren Mitschüler zu erschießen und er letztendlich mit dem Leben davonkommt und dafür das Mädchen durch den Polizisten Jeffrey Tolliver ums Leben kommt, ist schon heftig. Was danach jedoch ans Licht kommt, ist geradezu schockierend. Das Ende ist zugleich überraschend wie vorhersehbar.

Ich finde, Karin Slaughter schreibt spannende Thriller, die einen nicht mehr loslassen. Den ersten Fall von Sara Linton „Belladonna“ habe ich vor ca. 10 Jahren gelesen und fand ihn auch sehr gut. Wenn jetzt jemand fragt, ob man die Bücher von Karin Slaughter auch durcheinander lesen kann, dem sage ich: Er sollte es besser nicht tun, denn die Geschichte um die Pathologin Sara Linton baut ein bisschen aufeinander auf.

3. Fall: Dreh dich nicht um