Archive for Dezember 2011

Jahresrückblick: 2011

Jedes Jahr gibt es so viele Jahresrückblicke, sei es nun im Fernsehen oder in den Zeitungen. Wo man hinsieht, nichts als Rückschauen auf das vergangene Jahr. Jetzt bin ich auch mal dran mit einem Jahresrückblick.

Mittlerweile gibt es meinen Blog schon seit 9 Monaten. Wahnsinn! Wie die Zeit vergeht. Ein Jahr, das Höhen und Tiefen hatte. Nun ist das nichts Besonderes. Nein, ganz und gar nicht. Besonders an dem Jahr 2011 war für mich, dass ich meinen Blog gegründet habe und dass ich in meinem Traumberuf arbeiten durfte.

Im nächsten Jahr werde ich versuchen, so viele Bücher wie möglich zu lesen und natürlich auch für euch zu rezensieren. Das hängt aber natürlich davon ab, wie viel Zeit ich meinem liebsten Hobby widmen kann.

Im Jahr 2011 habe ich gelesen:

Seiten: 12.005 Bücher: 39 Hörspiele: 2 (wobei es noch viel mehr waren)

Fantasy
MacAlister, Katie – Kein Vampir für eine Nacht
Meyer, Stephenie – Bis(s) zum Abendrot
Meyer, Kai – Seide und Schwert
Ward, J.R. – Black Dagger – Nachtjagd
Ward, J.R. – Black Dagger – Blutopfer

Frauen
Bluhm, Filippa – Heiraten für Turnschuhträgerinnen
Gier, Kerstin – Ein unmoralisches Sonderangebot
Gier, Kerstin – Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner
Gier, Kerstin – In Wahrheit wird viel mehr gelogen
Hauptmann, Gaby – Hängepartie
Heldt, Dora – Kein Wort zu Papa
Hohner, Heidi – Einer links, einer rechts, einen fallen lassen
Kinsella, Sophie – Kennen wir uns nicht?
Mai, Claudia – Nick und Nicola
Marohn, Kirsten – Lappalie
Rose, Melanie – Mein Tag ist deine Nacht
Safier, David – Mieses Karma
Scheunemann, Frauke – Katzenjammer
von Kürthy, Ildikó – Schwerelos

Gegenwartsliteratur
Bellows, Melina Gerosa – Wunschgeflüster
Claudel, Philippe – Der Junge, der in den Büchern verschwand
Downham, Jenny – Bevor ich sterbe

Kinder-/Jugend
Bredsdorff, Bodil – Die Mädchen aus der Villa Sorento
Gier, Kerstin – Saphirblau
Gieseler, Corinna – Das Geheimnis des Bücherhüters
Höhl-Kayser, Anke – Ronar
Kizer, Amber – Meridian – Dunkle Umarmung
Schulz, Hermann – Kathis Weihnachtsgeschichte

Krimi/Thriller
Bergrath, Karin – Tod im Anflug
Cornwell, Patricia – Ein Fall für Kay Scarpetta
Fitzek, Sebastian – Splitter
Larsson, Stieg – Vergebung
Lirot, Eva – Rendezvous mit dem kleinen Tod
Profijt, Jutta – Kühlfach zu vermieten
Slaughter, Karin – Vergiss mein nicht

Liebe
Forman, Gayle – Wenn ich bleibe

Psychodrama
Lorenz, Wiebke – Allerliebste Schwester

Weihnachten
Schier, Petra – Ein Weihnachtshund für alle Fälle

Witze/Satire
Greser, Achim – Lesen? Das geht ein, zwei Jahre gut, dann bist du süchtig

Hörspiele
Kessler, Liz – Emilys Geheimnis
Steinhöfel, Andreas – Rico, Oskar und die Tieferschatten

Blog
Posts: 118
Seitenaufrufe: 4.285
Kommentare: 69 (inklusive meinen eigenen)
Rezensionen: 32
Tags: 269
Followers: 10

Danke für das tolle Jahr! Hoffentlich bleibt ihr meinem Blog auch in 2012 treu.

In diesem Sinne wünsche ich euch einen

guten Rutsch

und

ein frohes neues Jahr 2012.

Lesemonat Dezember 2011

Im Dezember habe ich gelesen:

Ein Weihnachtshund für alle Fälle von Petra Schier

Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner von Kerstin Gier

Einer links, einer rechts, einen fallen lassen von Heidi Hohner

Kathis Weihnachtsgeschichte von Hermann Schulz

In Wahrheit wird viel mehr gelogen von Kerstin Gier

Abgebrochen:

Die rätselhaften Nikoläuse von Jo Pestum

Noch mittendrin:

Die Wellentänzerin von Tania Krätschmar

Freitags-Füller # 25

1. Vorsätze fürs neue Jahr habe ich viele.

2. Bei uns ist es ruhig und gemütlich am Silvesterabend.

3. Mein schönstes Weihnachtsgeschenk kann ich euch eigentlich gar nicht sagen, denn es waren alle schön.

4. Zu enge Hosen finde ich ziemlich unbequem.

5. Ich habe genug Pullover im Schrank.

6. Oh nein, nicht schon wieder Regen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen netten Krimiabend oder mein Buch, morgen habe ich einen gemütlichen Silvesterabend mit Feuerwerk gucken geplant und Sonntag möchte ich nichts planen, sondern einfach die Dinge auf mich zukommen lassen!

Lesezeichen: Eule

Hallo, ich war gestern in Rendsburg mit meiner besten Freundin unterwegs und da habe ich diese süßen Leseeulen gefunden. Naja, eigentlich war´s ja eher meine Freundin, die mich darauf gestoßen hat. Sind die nicht süß, was meint ihr?

Ich habe ein Lesezeichen auch direkt bei meiner aktuellen Lektüre ausprobiert.

Die Lesezeichen sind im moses-Verlag erhältlich und kosten 2,95 Euro.

Ich finde den moses-Verlag generell toll mit den libri x Produkten. Am liebsten hätte ich so viele wie möglich davon, aber leider ist das nicht gut für mein Portemonnaie. 😦 Aber wem sage ich das, das kennen wir doch alle.

„In Wahrheit wird viel mehr gelogen“ – Kerstin Gier

Ich liebe die Bücher von Kerstin Gier. Sie machen einfach Laune. 🙂

Klappentext:
Ein Roman gegen die Schwerkraft
Carolin ist sechsundzwanzig – und ihre große Liebe gerade gestorben. Wirklich gestorben, nicht nur im übertragenen Sinne tot. In ihrer Trauer muss sie sich nun mit ihrem spießigen Exfreund um ein nicht gerade kleines Erbe streiten. Kein Wunder also, dass Caro sich das erste Mal in ihrem Leben betrinkt, zu einer Therapeutin geht und ein kleines Vermögen für Schuhe ausgibt. Und sich von Idioten umzingelt fühlt. Zum Glück ist Carolin in ihren schwärzesten Stunden nicht allein, und ihre besorgte Familie und ein ausgestopfter Foxterrier mit Namen „Nummer zweihundertdreiundvierzig“ helfen ihr bei einem Neuanfang…

Meine Meinung:
Carolin ist sechsundzwanzig, hochintelligent und bereits Witwe. Sie lässt sich total hängen, hat zu nichts mehr Lust, wohnt bei ihrer Schwester Mimi und deren Mann Ronni im Gästezimmer und badet in Selbstmitleid. Ihr verstorbener Mann Karl hat ihr verschwiegen, dass er ein reicher Mann war, denn neben Schmuck und Gemälden besaß er auch noch zwei Mietshäuser. Um dieses Erbe muss Carolin sich mit dem Sohn ihres verstorbenen Ehemannes streiten, der gleichzeitig auch noch ihr Exfreund ist. Mithilfe ihrer Familie und Freunde und einer unfähigen Therapeutin gelingt es Carolin, wieder auf die Beine zu kommen.

Kann es sein, dass ich viel von Kerstin Gier lese? Es sind aber auch richtig Gute-Laune-Bücher, die man einfach so weg lesen kann. Die Carolin, die Hauptperson dieses Buches, erinnert mich so ein kleines bisschen an mich selbst, deswegen konnte ich mich auch sehr gut in sie hineinversetzten. Ein sehr kurzweiliges Buch, das ich sehr gerne gelesen habe.

Es gibt für dieses Buch fünf Lesemäuse von mir.

Frohe Weihnachten & Geschenke

Heiligabend ist vorbei, die Geschenke wurden verteilt und ausgepackt, es gab Kartoffelsalat und Schnitzel und allerlei Besinnliches. Ein richtig gemütlicher Heiligabend.

Unter dem Weihnachtsbaum lagen auch Bücher, jawohl. ;). Wie kann es auch anders sein? Ich habe viele schöne Sachen bekommen und möchte mich ganz herzlich bei meiner Familie und meinen Freunden bedanken. Ich freue mich sehr über die Geschenke.

Jetzt möchtet ihr bestimmt wissen, was unter dem Weihnachtsbaum lag. Ich möchte euch nicht länger auf die Folter spannen.

Trommelwirbel….Tadaaa:

Gut, ich bin schon ein bisschen alt für Pixibücher, aber diese Geschichte ist wunderschön zu lesen.

Dieses wunderschöne Lesezeichen fehlt noch in meiner Sammlung. Es ist ein chinesisches Lesezeichen.

Die Servietten mit den Pinguinen darauf sind eigentlich viel zu schade zum Benutzen.

Von  diesem Buch habe ich vorher noch überhaupt nichts gehört. Hört sich aber sehr interessant an.

Klappentext:
Eine kleine Felseninsel irgendwo in der Weite der Antarktis. Wer bin ich? Wo komme ich her? fragt ein kleiner, verzweifelter Pinguin, versehentlich geboren im Nest eines Albatros. Auf der Suche nach seinem Platz in der Welt begegnet das kleine Wesen Fröschen, Ameisen, Krähen, Spinnen, anderen Pinguinen, Fledermäusen und einem Kanarienvogel im Käfig. Und er kommt schließlich in die Hütte eines Naturkundlers. Pinguin und Mensch dürfen voneinander lernen, begreifen sich als seelenverwandt. Schließlich ist es GONDWANA, die Erde selbst, die dem Pinguin zu den ersehnten Antworten verhilft.

Dieses Buch kennt wohl (fast) jeder. Es ist die Ausgabe zum gleichnamigen Kinofilm. Ich lese aber lieber zuerst das Buch, bevor ich mir den Film zum Buch angucke. Zum Buch gehört auch noch ein Poster zum Film.

Klappentext:
Ein Jahr voller Glück, aber auch voller Schmerz liegt hinter Bella. Ein Jahr, in dem sie fast zerbrochen wäre, weil ihre Leidenschaft für Edward und ihre innige Freundschaft zu Jacob einfach unvereinbar sind. Aber nun ist ihre Entscheidung gefallen. Unwiderruflich. Auch wenn sie für alle verheerende Folgen haben könnte…

Vor diesem Buch stand ich bereits, als es das Buch bereits in gebundener Ausgabe gab. Ich habe aber gewartet, bis die Taschenbuchausgabe herausgekommen ist.

Klappentext:
„Ein Buch wie Kino, reingehen, hinsetzen und mittendrin sein…“ Christine Westermann, WDR
„Es war gut, dass Grand mich liebte, denn in dem Frühjahr, als ich vierzehn wurde, hätte mir jeder andere einen Zementsack ans Bein gebunden und mich im Meer versenkt.“

Florine lebt geborgen bei ihren Eltern und ihrer Großmutter an der Küste Maines – bis ihre Mutter eines Tages verschwindet. Das Mädchen versteht nicht, wie das Leben um sie herum weitergehen kann, und gibt die Hoffnung auf.

Außerdem habe ich noch 2 Karten für das Konzert der New York Gospel Stars in Kiel im Januar bekommen.

Eine DVD.

Und diesen lustigen Zeitgenossen, den ich auch als Schlüsselanhänger benutzen kann.

Diverse Weihnachtskarten habe ich natürlich auch bekommen.

So, das soll´s gewesen sein. Frohe Weihnachten wünsche ich euch allen.

Freitags-Füller # 24

1. Morgen Kinder, wird´s was geben…

2. Es gibt bei uns keine bestimmte Tradition am Heiligabend.

3. Mit einer Videokamera kann man viel machen, wenn man eine hat.

4. Ich freue mich auf unser Weihnachtsessen.

5. Ich wünsche mir Ruhe, Besinnlichkeit und weniger Stress.

6. Ich habe Urlaub zwischen den Tagen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Weihnachtsbaum aufstellen, morgen habe ich einen ruhigen Heiligabend mit meinem Freund geplant und Sonntag möchte ich bekommen wir Besuch!

Rezension „Einer links, einer rechts, einen fallen lassen“ – Heidi Hohner

Ich verfolge regelmäßig den Blog von Kossis Welt und da bin ich auf ein Buch gestoßen, das sich sehr gut anhörte.

Klappentext:
Stricken für die Liebe – „Mr. Right“ gesucht
Als Heidi Hanssen ihren Traumjob in Berlin ergattert, ist sie die glücklichste Singlefrau nördlich des Weißwurstäquators. Doch dann muss sie wegen einer Hochzeit in Societykreisen ihren ersehnten Umzug von München nach Berlin verschieben und ist schwer genervt. Die steife Gala macht ihr auch nach sehr viel Champagner keinen Spaß, zumal sich ihr Tischherr Graf Henri als unaufmerksamer Schnösel entpuppt. Dann kommt sie endlich nach Berlin, soll das neue Gesicht eines Musiksenders werden und wird ihrem ersten Talkgast vorgestellt: Es ist Graf Henri…

Meine Meinung:
Heidi Hanssen hat einen neuen Job angenommen und zieht von München nach Berlin, um dort als Moderatorin zu arbeiten. Vorher aber soll sie auf eine Societyhochzeit, auf die sie überhaupt keine Lust hat. Dort lernt sie Henri kennen und ist zuerst überhaupt nicht von ihm begeistert, da er sich nicht von seiner charmantesten Seite zeigt. In Berlin entpuppt sich der feine Herr dann als DJ, der nebenberuflich in Clubs auflegt. Hauptberuflich ist er Schriftsteller. Heidi darf in ihrer ersten Sendung einen Talkgast, der kein geringerer ist als Henri…

Empfehlen kann ich euch das Buch zwar nicht, abraten möchte ich davon aber auch nicht. Wer einen Roman mag, der in der Musikszene spielt, d.h. rund um MTV und die ganzen anderen Musiksender, kommt hier ganz auf seine Kosten. Da dieser ganze Kram aber nicht so meins ist, hat mir persönlich das Buch nicht so gefallen. Ist halt alles eine Frage des Lesegeschmacks. Was mir an dem Buch jedoch gefallen hat: Er liest sich locker leicht runter. Soviel kann ich schon mal sagen.

Es gibt für dieses Buch drei Lesemäuse von mir.

Buchpost: Die Wellentänzerin

Über lovelybooks bin ich auf eine Autorin gestolpert, die ich noch nicht kannte. Tania Krätschmar schreibt gefühlvolle, warmherzige und romantische Bücher. Ich habe mir ihre Autoren-Homepage angeschaut und mir gedacht: „Das ist genau mein Lesegeschmack.“ Also habe ich die Autorin angeschrieben und ihr meinen Blog vorgestellt. Als Antwort wurde ich von ihr gefragt, ob ich ihr aktuelles Buch „Die Wellentänzerin“ als Rezensionsexemplar vom Verlag bekommen möchte. Da habe ich natürlich „Ja“ gesagt. 😉

Klappentext:
Gefühlvoll, warmherzig und romantisch
Dana van Aken hat ihr Leben fest im Griff. Ihre drei Töchter sind fast erwachsen, ihr Hotelschiff, mit dem sie Kreuzfahrten von Berlin an die Ostsee anbietet, entwickelt sich zum Geheimtipp. Die Liebe scheint seit dem Tod ihres Mannes kein Thema mehr zu sein. Doch dann begegnet sie dem deutlich jüngeren Antonius Merano, dessen Charme Dana sich einfach nicht entziehen kann. Sie beginnt eine leidenschaftliche Affäre mit ihm, bis ihre Töchter die beiden im Bett erwischen…

Vielen Dank an Tania Krätschmar und den Knaur Verlag für dieses Rezensionsexemplar, das mir direkt vom Verlag zur Verfügung gestellt worden ist.

Fundstück der Woche: Etwas zum 4. Advent

Hallo Leute, ich war gestern in Rostock auf dem Weihnachtsmarkt und habe etwas wirklich Tolles entdeckt. Es hat etwas mit Büchern zu tun (na klar, was auch sonst!) und sieht wirklich toll aus. Da bald Weihnachten ist, passt es perfekt hierhin. So, nun möchte ich euch nicht länger auf die Folter spannen und zeige euch das tolle Stück. So sieht es aus:

Ein Weihnachtsmann, der sich mit einem guten Buch die Wartezeit auf Weihnachten verkürzt. Sehr sinnvoll, wie ich finde. 😉 Das werde ich nun auch machen.