Archive for Oktober 2012

Gewinnspiel: Halloween

„Ein gutes Buch wegzuwerfen ist, wie einen lieben Freund vor die Tür zu setzen.“ (Zitat)

„Die Zeit, die wir in ein Buch investieren, ist immer gut angelegt.“ (Zitat)

Da ist etwas Wahres dran, findet ihr nicht? Es fällt manchmal sehr schwer, sich von Büchern zu trennen. Sie aber in liebevollen Händen zu wissen, ist ein noch besseres Gefühl. Schließlich wächst die Wohnung nicht mit dem Bücherstapel mit.

Ich habe mir gedacht, dass ich ein Gewinnspiel auf meinem Blog starte, so quasi als kleines Halloween-Special. Heute ist schließlich Halloween.

Deshalb möchte ich von euch wissen, ob ihr Halloween feiert und wenn ja, wie. Geht ihr so richtig von Haus zu Haus oder macht ihr eine Halloweenparty?

Zu gewinnen gibt es ein Paket mit drei Bücher von Minette Walters das folgende Bücher enthält:

Im Eishaus

Dunkle Kammern

Die Bildhauerin

Postet eure Antworten bitte als Kommentar unter diesen Beitrag. Gleichzeitig schickt ihr mir eine Email an literaturmaus@gmail.com. Ich berücksichtige für das Gewinnspiel nur Teilnehmer, die einen Kommentar schreiben UND mir eine Email schicken. GANZ WICHTIG: Adresse nicht vergessen!

Wer einfach nur „schnacken“ möchte, darf natürlich auch gerne einen Kommentar hinterlassen.

Einsendeschluss ist Sonntag, der 04.11.2012

News: Neuzugänge im Oktober

 

Es gibt so Tage, da stimmt alles. Oder soll ich lieber sagen, Woche? Nennt es, wie ihr wollt, aber diese Woche war sehr erfolgreich, was die Buchneuzugänge betrifft.

Anfang der Woche erreichte mich das Buch „Der himmlische Weihnachtshund“ von Petra Schier, das ich als Rezensionsexemplar vom rütten & Loening Verlag bekommen habe. Vielen Dank dafür.

Dann habe ich im Antiquariat bei mir um die Ecke ein ganz süßes Kinderbuch gefunden, das eigentlich für Leseanfänger gedacht ist, aber es war ein solches Schnäppchen, dass ich es gleich mitnehmen musste und durchgelesen hatte, als ich zu Hause ankam. So schnell hat man ein weiteres Buch gelesen. Das Buch heißt „Der Hund Herr Müller“ und ist von Helme Heine. Die Zeichnungen in dem Buch sind sehr schön.

Dann habe ich mir bei ebay das Buch „Försters Pucki“ von Magda Trott sehr günstig ersteigert und das ist auch diese Woche bei mir eingezogen. Kossi ist schwer von diesen Büchern begeistert und es wurde mir von auch von anderer Seite wärmstens empfohlen. Da dachte ich mir: „Wenn so viele Leute davon sprechen, dann muss ich es auch einmal lesen.“

Dann konnte ich bei Thalia nicht am zweiten Teil der Jette-Reihe von Monika Feth vorbeigehen. Ich habe mir die Sonderausgabe gekauft. Das Buch heißt „Der Mädchenmaler“. Da ich im nächsten Monat zur Lesung der Autorin gehe und außerdem gerade den ersten Teil „Der Erdbeerpflücker“ lese und schwer begeistert bin, dachte ich mir, ich kaufe mir gleich mal den zweiten Teil, damit die Autorin noch mehr zum Signieren hat. Mein SUB (Stapel ungelesener Bücher) ist ja noch nicht groß genug. 😉

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag und viel Spaß bei allem, was ihr so vorhabt. Ich werde heute ein bisschen lesen, mit Paul gehen und heute Nachmittag zusammen mit meinem Freund wählen gehen. Bei uns wird nämlich ein neuer Oberbürgermeister gewählt.

Freitags-Füller # 68

1. An manchen Tagen könnte ich die ganze Welt umarmen.

2. Pierce Brosnan mochte ich als James Bond.

3. Gestern war mein absoluter Glückstag.

4. Am Wochenende mache ich es mir so richtig gemütlich.

5. Am 31. Oktober mache ich nichts Besonderes. Es ist ein Tag wie jeder andere.

6. Ich möchte mein Buch weiterlesen und zwar so schnell wie möglich.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Fernseh- und Leseabend, morgen habe ich in die Bücherei gehen und mir dort einen Vortrag anhören geplant und Sonntag möchte ich bloggen und lesen!

Rezension „Mein ist die Stunde der Nacht“ – Mary Higgins Clark

Klappentext:
Ein Fluch scheint auf der ehemaligen Schulklasse von Jean Sheridan zu liegen. Bereits fünf ihrer früheren Mitschülerinnen sind auf tragische Weise ums Leben gekommen. Noch ahnt niemand, dass ein wahnsinniger Serienkiller, der sich selbst „die Eule“ nennt, dahinter steckt. Wird sein mörderisches Werk bei dem bevorstehenden Klassentreffen vollenden?

Meine Meinung:

Keine Ahnung, wie ich jetzt darauf komme, aber ich habe einen Ohrwurm von dem Lied „Der Mörder ist immer der Gärtner…“ Kennt das noch jemand? Das Lied kam mir beim Spaziergang mit Paul in den Sinn.

Eigentlich wollte ich ja eine Rezension zu dem Buch von Mary Higgins Clark schreiben. Nun geht´s los.

Zum Buch:

Die ehemalige Schulklasse der Stonecraft Academy trifft sich nach 20 Jahren zu einem Klassentreffen. Die Historikerin und Bestsellerautorin Dr. Jean Sheridan ist eine von 10 Ehrengästen, die bei diesem Klassentreffen ausgezeichnet werden. Eigentlich möchte sie gar nicht hingehen, aber als sie erfährt, dass eine damalige Freundin von ihr getötet wurde, fährt sie doch hin. Der Schüler Jake Perkins dokumentiert das Klassentreffen für die Schülerzeitung und findet nur anhand einer früheren Fotoaufnahme heraus, dass fünf der ehemaligen „Mittagsrunde“ bereits tot sind. Mithilfe des Detectives Sam Deegan versucht er, dem Serienkiller auf die Spur zu kommen. Der Detective versucht schon seit 20 Jahren, die anderen Morde aufzuklären. Der Serienkiller nennt sich nur „Die Eule“. Er hinterlässt ein kleines Souvenir, das den Leser wie einen roten Faden durch das Buch begleitet.

Zitate:

Person of interest, weder verdächtig, noch unverdächtig – so bezeichnen wir heutzutage Leute wie Lindstrom, dachte Sam. (Seite 14)

Dann war sie an der Wagentür und öffnete sie. Sie ließ sich neben ihn auf den Vordersitz gleiten. „Entführ mich, Liebling“, sagte sie lachend. „Ist das nicht lustig?“ (Seite 99)

Dem Leser wird bis zum Schluss die Möglichkeit gegeben, mit zu raten, wer der Mörder ist. Ein klasse Thriller ist der Autorin Mary Higgins Clark da wieder gelungen. Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen. Es ist spannend und unterhaltsam bis zum Schluss.

Dieses Buch bekommt von mir fünf Lesemäuse.

Freitags-Füller # 67

1. Auch du je, ich konnte gestern nicht ins Internet.

2. Für manche Personen wünsche ich mir mehr Niveau.

3. Nebeneinkünfte sind manchmal ganz hilfreich.

4. Ein Kompromiss ist vielleicht doch möglich.

5. Aufpassen, es liegt was in der Luft.

6. Ich habe noch gar keine Weihnachtsgeschenke.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf „Der Kriminalist“ im ZDF, morgen habe ich auf jeden Fall raus an die frische Luft zu gehen geplant und Sonntag möchte ich lesen!

Stöckchen: Lesen

Ich hatte mal wieder Lust ein Stöckchen zu fangen und so habe ich ein bisschen gesucht und eines bei Bibliophilias Welt gefunden.

Los geht´s:

1. Welches ist das längste und/oder langweiligste Buch, durch das Du Dich, aus welchen Gründen auch immer, erfolgreich hindurchgekämpft hast?
Das langweiligste war „Himmelsfeuer“ von Barbara Wood.

2. Von welchem Autor (natürlich auch Autorin) kannst Du behaupten: Von dem (oder der) habe ich wirklich jedes Buch gelesen.
Gaby Hauptmann

3. Welches ist Dein liebster Klassiker (vor mindestens 50 Jahren veröffentlicht)?
„Das Tagebuch der Anne Frank“.

4. Welchen Titel hast Du in den letzten Jahren sicherlich am häufigsten verschenkt?
Da gibt es keinen bestimmten.

5. Von welchen Autoren würdest Du nie wieder freiwillig ein weiteres Buch in die Hand nehmen?
Barbara Wood

6. Welches Buch hast Du mehr als zwei Mal gelesen?
Ich komme nicht dazu, Bücher ein zweites Mal zu lesen, da mein SuB weniger werden muss.

7. Welchen Titel hast Du erst nach einigen Seiten beiseite gelegt und dann tatsächlich später nochmals in die Hand genommen und durchgelesen?
Im Moment fällt mir keins ein. Könnte sein, dass es da eins gibt. Das muss dann aber schon lange her sein.

8. Wenn man Dich drei Wochen in eine Mönchszelle in Klausur stecken würde, und Du darfst nur drei Bücher mitnehmen, welche drei Titel würdest Du wählen?
Oh. Das ist eine sehr interessante Frage. „Welpenalarm“ von Frauke Scheunemann, „Der Medicus“ von Noah Gordon und vielleicht „Splitter“ von Sebastian Fitzek.

9. Bei welchem Titel sind dir schon mal ernsthaft die Tränen (nicht vor Lachen!) gekommen, obwohl es doch nur ein Buch war?
Bei dem Buch von Julie Peters „Im Land des Feuerfalken“. Ein großartiges Buch, auf dessen dritten Teil ich mich schon jetzt freue.

10. Welches sonst recht erfolgreiche Buch ist Dir bis heute ein großes Rätsel geblieben, d.h. Du hast es einfach nicht verstanden?
Die Bücher von Jane Austen liebt meine Freundin, ich komme da so gar nicht in die Geschichten rein. Der Schreibstil der Autorin sagt mir wahrscheinlich nicht so zu.

Gewinnspielauslosung: Mehr Platz

Nun ist die Frankfurter Buchmesse vorbei, viele von euch sind wieder zurück aus Frankfurt und haben viel zu berichten bzw. haben schon sehr viel während der Buchmesse auf Facebook und Twitter darüber berichtet. Ich habe alles sehr gerne mit verfolgt, bin aber ehrlich gesagt ein bisschen „neidisch“, weil ich auch sooo gerne dabei gewesen wäre. Vielleicht bin ich ja nächstes Jahr in Leipzig endlich mit dabei. Währenddessen lief mein Gewinnspiel, bei dem leider nicht so viele mitgemacht haben.

Für alle die, die das Gewinnspiel verpasst haben und wissen möchten, was verlost wurde, die können es hier noch einmal nachlesen.

Die richtige Lösung war „Inselzauber“ von Gabriella Engelmann.

Gewonnen hat:

Inge F.

Herzlichen Glückwunsch, liebe Inge. Ich wünsche Dir viel Spaß beim Schmökern und Lesen des Buches, das demnächst bei Dir eintreffen wird.