Rezension „Shades of Grey – Geheimes Verlangen“ – E.L. James

Shades of Grey - Geheimes VerlangenKlappentext:

Sie ist 21, Literaturstudentin und in der Liebe nicht allzu erfahren. Doch dann lernt Ana Steele den reichen und ebenso selbstbewussten wie attraktiven Unternehmer Christian Grey kennen – und möchte ihn eigentlich schnellstmöglich wieder vergessen, denn die Begegnung mit ihm hat sie zutiefst verwirrt. So sehr sie sich aber darum bemüht: Sie kommt von ihm nicht los.

Denn Christian hat etwas in ihr berührt, das sich seitdem nicht mehr verdrängen lässt. Und als Christian einige Zeit später wieder vor ihr steht, kann sie nicht anders, als ihren Gefühlen nachzugeben. Von da an ist nichts mehr wie zuvor. Denn Christian führt Ana ein in eine dunkle, gefährliche Welt der Liebe – in eine Welt, vor der sie zurückschreckt und die sie doch mit unwiderstehlicher Kraft anzieht…

Meine Meinung:

Ich hatte euch ja schon vor Weihnachten von meinem Leseeindruck dieses Buches berichtet. Dass ich es doch so schnell durchhaben würde, hätte ich nicht gedacht. Dieses Genre war neu für mich. Ich habe mich sozusagen auch auf unbekanntes Gebiet begeben, genauso wie Ana. Natürlich musste ich dieses Buch lesen, da alle Welt dieses Jahr darüber gesprochen hat. Da wurden alle anderen Bücher, die ich noch lesen wollte, einfach mal stehen gelassen. Allein das Cover ist es schon wert. Es fühlt sich an wie Wachs, wenn man darüberstreicht.

Bei dieser Rezension schreibe ich euch auch etwas zu den einzelnen Kapiteln.

Kapitel 1 – 10

Der Anfang war fesselnd, teilweise ist Ana ganz schön naiv.

Kapitel 11

Das Kapitel fand ich persönlich ziemlich langatmig, denn in diesem Kapitel liest sich Ana den Vertrag durch, den sie mit Christian schließen soll. Der Leser darf an dem Inhalt dieses Vertrages teilhaben. Die Zwiegespräche mit Anas Unterbewusstsein und ihrer Göttin fand ich manchmal auch sehr auflockernd.

Kapitel 12 – 26

Der Rest war wieder gut zu lesen. Die letzten fünfzig Seiten habe ich an einem Vormittag gelesen.

Insgesamt bin ich total begeistert von dem Buch. Wann ich allerdings den zweiten und dritten Teil der Trilogie lesen werde, weiß ich noch nicht, denn dazu gibt es einfach zu viele Bücher, die ich noch lesen möchte und mein SUB (Stapel ungelesener Bücher) möchte ich auch gerne ein bisschen abbauen.

Zitat:

„Ich brauche ein paar Dinge. Freut mich, Sie wiederzusehen, Miss Steele.“ Seine Stimme klingt warm und verführerisch wie dunkler Schokoladenkaramell. (Seite 32)

Dieses Buch bekommt von mir fünf Lesemäuse.

LogoMaus_Fuenf

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: