Archive for Januar 2013

News: Pflanze einen Baum!

Ich bin auf eine schöne Aktion bei Monic von Winterteufel´s Traumland aufmerksam geworden. Darum habe ich mich entschlossen mitzumachen.

Meine Wahl fällt auf die Buche.

Wenn ihr auch mitmachen möchtet, guckt doch einfach mal selber bei „Ein Blog, ein Baum“ vorbei.

Freitags-Füller # 81

Freitags-Füller

1. Eigentlich habe ich diese Woche mein Wochenpensum schon längst erreicht.

2. Ich trage einen Ring an meiner rechten Hand.

3. Spät am Abend schlafe ich schon.

4. Ich wünsche mir jetzt etwas Schönes und wir werden sehen, was passiert.

5. Das Jahr 2012 ist wieder Geschichte.

6. Du weißt, dass du alt bist, wenn du Fragen mit „Weißt du noch, damals…beantworten kannst.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen Krimi im Fernsehen, morgen habe ich nichts Bestimmtes geplant und Sonntag möchte ich lesen!

Rezension „Jungs sind wie Kaugummi“ – Kerstin Gier

Jungs sind wie KaugummiUntertitel:

Süß und leicht um den Finger zu wickeln

Klappentext:

Sissi ist dreizehn, ziemlich frech, gnadenlos schlecht in Mathe – und unsterblich verliebt! Doch leider hat Konstantin, ihr Traumprinz, nur Augen für ältere Mädchen mit „Erfahrung“…Zu dumm, denn was das Küssen oder gar das berühmte „erste Mal“ angeht, kann Sissi einfach noch nicht mitreden. Also setzt sie Himmel und Erde und dazu noch ihren Sandkastenfreund Jakob in Bewegung, um sich a tempo gefühlsechte Informationen zum Thema zu beschaffen…

Meine Meinung:

Elisabeth Raabe, genannt Sissi, ist 13 Jahre alt. Sie ist verliebt in ihren 3 Jahre älteren Nachhilfelehrer Konstantin und glaubt, dass er auf erfahrene Mädchen steht, die schon mit Zunge geküsst haben. Deswegen setzt Sissi alles daran, um endlich auch zu den erfahreneren Mädchen zu zählen. Statt Mathe zu lernen, möchte sie nun küssen lernen. Weil gerade kein anderer zur Verfügung steht, spannt sie ihren besten Freund Jakob für ihr Vorhaben ein.

Ein Jugendbuch über die erste große Liebe und was sonst noch so alles mit 13 Jahren in der Schule und auf der Klassenfahrt passiert. Sissi hat alles andere im Kopf außer Schule.

Eine kleine Aufheiterung gefällig? Dann lest dieses Buch von Kerstin Gier. Ich wollte eigentlich nicht so schnell aus der Geschichte wieder auftauchen, aber wie es bei guten Büchern nun mal so ist: Kaum hat man angefangen zu lesen, hat man das Buch auch schon wieder beendet.

Kerstin Gier ist einfach eine klasse Autorin und konnte mich auch mit diesem Buch wieder überzeugen. Sie schreibt einfach gute Bücher, die sowohl Kleine als auch große Mädchen gerne lesen.

Ich habe immer wieder bei Hugendubel vor diesem Buch gestanden, bis ich es in der Bücherei entdeckt habe und sofort ausgeliehen und gelesen habe. Das sagt doch schon alles, oder? 😉

Zitat:

„Ja, ab und an mal ein paar Vitamine und etwas Mutterliebe könnten nicht schaden“, stimmte ich zu. „Schließlich bin ich noch im Wachstum.“ (Seite 18)

Dieses Buch bekommt von mir fünf Lesemäuse.

LogoMaus_Fuenf

Freitags-Füller # 80

Freitags-Füller

1. Den 1. Platz haben viele Bücher verdient.

2. Nun habe ich das Buch von Kerstin Gier doch schneller durch als gedacht… schade aber auch.

3. Wenn ich mich verwöhnen möchte gehe ich in die Bücherei.

4. Ich kann nicht in jeder Situation sagen: Bleib locker!“

5. Jedes Bild hat eine andere Perspektive.

6. Mit Freunden auf dem Mittelalterfest, da haben wir Spaß gehabt!

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen netten Fernsehabend, morgen habe ich einen kleinen Stadtbummel geplant und Sonntag möchte ich Biathlon gucken, lesen,…!

Rezension „Pinguin Pondus“ – Ivar Myrhoej

Pinguin PondusKlappentext:

Pinguin Pondus ist zurück –

der Bilderbuch – Klassiker mit dem roten Schal!

Meine Meinung:

Dieses kleine Büchlein ist ein richtiger Schatz. Es hat nur ein paar Seiten (48), die aber sehr nett anzuschauen und zu lesen sind. Wie der Pinguin Pondus so durch den Zoo geht,  um die Affen zu sehen und auf dem Weg dorthin vielen netten Menschen begegnet, ist wirklich toll. Der Autor hat auch die Fotos zu der Geschichte gemacht.

Wieder eine gute Lektüre für zwischendurch. Zum Vorlesen, aber auch zum Selberlesen. 😉

Dieses Buch bekommt von mir fünf Lesemäuse.

LogoMaus_Fuenf

SUB-Abbau 2013

Falls jemand noch nicht bei lovelybooks ist, möchte ich euch hier eine SUB-Abbau-Challenge empfehlen, bei der ich in diesem Jahr mitmache. Für diejenigen, die nicht wissen, was SUB bedeutet, denen sei gesagt, dass es sich hierbei um den Stapel ungelesener Bücher handelt.

Die liebe Angelina von Elaines Haven hat eine Gruppe bei lovelybooks eingerichtet, bei der man sich die Bücher vornehmen kann zu lesen, die schon lange im Regal stehen. Da es jedes Jahr so viele Neuerscheinungen gibt, finde ich das eine tolle Sache.

Meine Bücher für 2013:

Gabriella Engelmann – Eine Villa zum Verlieben
Marie-Sabine Roger – Das Labyrinth der Wörter
Mila Roth – Freifahrtschein
Susan Elizabeth Phillips – Aus Versehen verliebt
Javier Salinas – Die Kinder der Massai
Janet Clark – Ich sehe dich
Sophie Kinsella – Prada, Pumps und Babypuder
Anne Fine – Das Babyprojekt
Nicholas Sparks – Für immer der Deine
Jennifer Donnelly – Die Teerose

Die in magenta gedruckten Bücher habe ich schon gelesen.

Rezension „Freifahrtschein“ – Mila Roth

FreifahrtscheinKlappentext:

Gefährlicher Spaß

Während eines Besuchs auf dem Jahrmarkt trifft Janna Berg auf zwei Bekannte: die Geschwister Alim und Abida sind Mitglieder der terroristischen Gruppierung „Söhne der Sonne“ und scheinen etwas im Schilde zu führen.

Der Geheimdienst schickt Markus Neumann, um der Sache auf den Grund zu gehen.

Zusammen mit Janna soll er sich als Mitarbeiter des Meinungsforschungsinstituts ausgeben und eine Umfrage unter den Schaustellern durchführen.

Rasch finden die beiden heraus, dass die Terroristen offenbar einen Anschlag auf eines der Fahrgeschäfte planen. Um das Schlimmste zu verhindern, müssen Janna und Markus ihre Tarnung sogar noch ausweiten…mit überraschenden Folgen.

Meine Meinung:

Ich gebe es zu: Ich bin süchtig nach dieser Soap in Buchform. Ich bin und bleibe ein Serienjunkie. Wer den dritten Fall liest, muss auch den ersten Fall von Janna Berg und Markus Neumann gelesen haben, denn dann versteht man die Zusammenhänge des 3. Falls besser, der an den 1. Fall anknüpft. Das hat Mila Roth geschickt gemacht, wie ich finde.

Dieses Mal geht es auf den Jahrmarkt. Janna ist dort mit ihren Eltern und ihren zwei Pflegekindern unterwegs. Rein zufällig sieht Janna dann zwei alte Bekannte, auf die sie gar nicht gut zu sprechen ist. Sie benachrichtigt umgehend den Agenten Markus Neumann, denn die beiden gehören zu der terroristischen Vereinigung „Söhne der Sonne“ an. Getarnt als Mitarbeiter des Meinungsforschungsinstituts führen die beiden eine Umfrage unter den Schaustellern durch und kommen den Terroristen gefährlich nahe…

Zitat:

„Abidas Idee, hm?“ Er sah Janna nachdenklich an. „Wenn da nichts dahintersteckt, verspeise ich einen Besen samt Putzfrau.“(Seite 83)

Auch wenn ich mich wiederhole, aber die Bücher von Mila Roth lesen sich einfach gut. Wer es romantisch, actionreich und spannend mag, liegt bei diesem Buch genau richtig. Die Autorin hat mir das Buch auch dieses Mal als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Ich bin schon auf den nächsten Teil sehr gespannt.

An den Verlag habe ich noch eine kleine Anmerkung: Den Text bitte beim nächsten Buch besser lesen. Ich bin nämlich keine Lektorin. Außer Sie möchten mich fürs Text korrigieren das nächste Mal bezahlen, dann mache ich da eine Ausnahme.

Mila Roth_1

Dieses Buch bekommt von mir fünf Lesemäuse.

LogoMaus_Fuenf

Freitags-Füller # 79

Freitags-Füller

1. Wäre es nicht schön, wenn der Sommer dieses Jahr nicht ins Wasser fallen würde?

2. Meine Bücher stehen im Wohnzimmer.

3. Ich denke darüber nach, dass ich meine Bücher mal wieder neu sortieren könnte.

4. Viele Menschen können es besser als sie glauben.

5. Als ich jünger war dachte ich, das Leben sei um vieles einfacher.

6. Ein schönes Leseplätzchen ist schwer zu finden.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Krimi im ZDF, morgen habe ich lesen und so ein paar andere Sachen  geplant und Sonntag möchte ich Biathlon gucken!

Rezension „Eine Villa zum Verlieben“ – Gabriella Engelmann

Eine Villa zum Verlieben

Klappentext:

Stella, Leonie und Nina haben keine Gemeinsamkeiten – bis auf ihre Begeisterung für eine alte Stadtvilla im Herzen Hamburgs. Hier führt sie der Zufall sie zusammen, und die drei Frauen ziehen kurzerhand ein – jede mit einem ganz eigenen Traum: Stella will als Architektin hoch hinaus, Leonie wünscht sich nichts sehnlicher als eine Familie, und Nina möchte nach einer großen Enttäuschung endlich wieder glücklich sein. Doch das Leben geht andere Wege als erwartet, und nicht alles läuft so glatt, wie es sich die drei erhofft hatten. Da heißt es zusammenhalten! Denn nichts hilft in schwierigen Zeiten so sehr wie echte Freundinnen…

Meine Meinung:

Hat jemand den Schlüssel zur Villa irgendwo gesehen? Nein? Macht nichts. Taucht einfach ein in diese Geschichte, denn wenn ihr sie lest, werdet ihr euch wie zu Hause fühlen. Die Bewohner sind so sympathisch und herzlich. Es macht Spaß, dem Leben der Bewohner der Villa zuzuschauen bzw. darüber zu lesen.

Vor gut einem Jahr habe ich von Gabriella Engelmann „Inselzauber“ gelesen. Meine Rezension dazu findet ihr hier. Im Mai dieses Jahres erscheint die Fortsetzung „Inselsommer“ zu dem Buch. Das nur so am Rande.

In Hamburg werden Mieter für eine Villa gesucht. Stella, Leonie und Nina suchen gerade eine neue Wohnung und treffen sich zufällig bei der Wohnungsbesichtigung. Die drei Frauen haben keine Gemeinsamkeiten. Nina arbeitet als Floristin im „Blumenmeer“, Leonie in einem Reisebüro und Stella ist Innenarchitektin und schwelgt im Luxus.

Kaum sind die drei in die Villa eingezogen, sehen die drei sich mit weiteren Veränderungen konfrontiert. Die eine ist unzufrieden mit ihrem Job, die andere muss sich plötzlich einen neuen Job suchen und die dritte im Bunde muss ihr Leben gehörig umkrempeln. Aus drei unterschiedlichen Charakteren werden Freundinnen, die in jeder Lebenssituation einander beistehen.

Zitat:

Und Stella dachte darüber nach, wie schön es sein würde, endlich Freundinnen zu haben…(Seite 130)

Das Ende ist zwar vorhersehbar, aber wunderschön. Das Cover finde ich toll, weil die Katze und die Blätter aus Samt sind. Ein Cover zum Anfassen. Ich liebe solche Cover, auch auf die Gefahr, dass ich mich wiederhole. 😉

 Dieses Buch hat mich einfach verzaubert und bekommt von mir daher sehr gerne

fünf Lesemäuse.

LogoMaus_Fuenf

Freitags-Füller # 78

Freitags-Füller

1. Ich schaffe in diesem Jahr hoffentlich einiges anders zu machen.

2. Manchmal kommt nur Schrott im Fernsehen.

3. „Sie haben im Lotto gewonnen und dürfen es sich jetzt so richtig gutgehen lassen.“ Das wäre doch mal ein schöner Satz!

4. Das Tageslicht draußen hatte gestern ein ungenügend verdient.

5. Was ist, wenn die guten Vorsätze wieder nicht eingehalten werden?

6. Mein Lesehunger ist kaum noch zu stoppen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Fernsehabend, morgen habe ich lesen und einkaufen gehen geplant und Sonntag möchte ich noch nichts planen!