Rezension „Eine Villa zum Verlieben“ – Gabriella Engelmann

Eine Villa zum Verlieben

Klappentext:

Stella, Leonie und Nina haben keine Gemeinsamkeiten – bis auf ihre Begeisterung für eine alte Stadtvilla im Herzen Hamburgs. Hier führt sie der Zufall sie zusammen, und die drei Frauen ziehen kurzerhand ein – jede mit einem ganz eigenen Traum: Stella will als Architektin hoch hinaus, Leonie wünscht sich nichts sehnlicher als eine Familie, und Nina möchte nach einer großen Enttäuschung endlich wieder glücklich sein. Doch das Leben geht andere Wege als erwartet, und nicht alles läuft so glatt, wie es sich die drei erhofft hatten. Da heißt es zusammenhalten! Denn nichts hilft in schwierigen Zeiten so sehr wie echte Freundinnen…

Meine Meinung:

Hat jemand den Schlüssel zur Villa irgendwo gesehen? Nein? Macht nichts. Taucht einfach ein in diese Geschichte, denn wenn ihr sie lest, werdet ihr euch wie zu Hause fühlen. Die Bewohner sind so sympathisch und herzlich. Es macht Spaß, dem Leben der Bewohner der Villa zuzuschauen bzw. darüber zu lesen.

Vor gut einem Jahr habe ich von Gabriella Engelmann „Inselzauber“ gelesen. Meine Rezension dazu findet ihr hier. Im Mai dieses Jahres erscheint die Fortsetzung „Inselsommer“ zu dem Buch. Das nur so am Rande.

In Hamburg werden Mieter für eine Villa gesucht. Stella, Leonie und Nina suchen gerade eine neue Wohnung und treffen sich zufällig bei der Wohnungsbesichtigung. Die drei Frauen haben keine Gemeinsamkeiten. Nina arbeitet als Floristin im „Blumenmeer“, Leonie in einem Reisebüro und Stella ist Innenarchitektin und schwelgt im Luxus.

Kaum sind die drei in die Villa eingezogen, sehen die drei sich mit weiteren Veränderungen konfrontiert. Die eine ist unzufrieden mit ihrem Job, die andere muss sich plötzlich einen neuen Job suchen und die dritte im Bunde muss ihr Leben gehörig umkrempeln. Aus drei unterschiedlichen Charakteren werden Freundinnen, die in jeder Lebenssituation einander beistehen.

Zitat:

Und Stella dachte darüber nach, wie schön es sein würde, endlich Freundinnen zu haben…(Seite 130)

Das Ende ist zwar vorhersehbar, aber wunderschön. Das Cover finde ich toll, weil die Katze und die Blätter aus Samt sind. Ein Cover zum Anfassen. Ich liebe solche Cover, auch auf die Gefahr, dass ich mich wiederhole. 😉

 Dieses Buch hat mich einfach verzaubert und bekommt von mir daher sehr gerne

fünf Lesemäuse.

LogoMaus_Fuenf

Advertisements

One response to this post.

  1. […] April erscheint endlich eine Fortsetzung zu ihrem Roman „Eine Villa zum Verlieben“, der neue Roman „Apfelblütenzauber“. Ich freue mich schon sehr darauf. Den Wirt Macke gibt […]

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: