Rezension „Das Geheimnis der Monduhr“ – Amanda Brooke

Das Geheimnis der MonduhrKlappentext:

Die Bildhauerin Holly und ihr Mann Tom sind von London in das malerische Städtchen Fincross gezogen und machen sich mit Feuereifer daran, sich in ihrem neuen Heim, dem Torhaus eines ehemals herrschaftlichen Landsitzes, einzurichten. Doch als sie in dem verwilderten Garten eine seltsame Vorrichtung finden, ändert sich für Holly alles.

Denn was sie anfangs für eine Sonnenuhr hält, folgt einem ganz anderen Gestirn: dem Mond. Die Monduhr ermöglicht Holly einen Blick in die Zukunft – und was sie sieht, stellt sie vor eine furchtbare Entscheidung: Holly wird schwanger werden und eine kleine Tochter zur Welt bringen, das Kind, das Tom sich immer gewünscht hat. Doch der Preis ist hoch, denn die Monduhr fordert ein Leben für ein Leben…

Meine Meinung:

Als ich das Cover gesehen habe, musste ich zuerst an ein ganz anderes Buch denken. Na? Wisst ihr, welches ich meine? Genau, „Die Frau des Zeitreisenden“ von Audrey Niffenegger. Das Buch habe ich so, so gerne gelesen, also habe ich mir gedacht, dass dieses Buch auch etwas für mich ist. Ich finde, dass sich die Cover wirklich ähnlich sehen. Auch die Handlungen ähneln sich, denn in beiden Büchern geht es ums Zeitreisen. Tja, was soll ich euch sagen? Ich wurde nicht enttäuscht. Ich liebe dieses Buch genauso wie das von Audrey Niffenegger.

Die Frau des Zeitreisenden

Zum Buch:

Holly lebt sich in ihrem neuem Heim, dem Torhaus, langsam ein. Sie ist glücklich verheiratet mit ihrem Mann Tom und auch als Bildhauerin ist sie sehr erfolgreich. Während der Renovierungsarbeiten wird eine seltsame Vorrichtung gefunden. Anfangs hält Holly es für eine Sonnenuhr, doch da irrt sie sich. Eines Nachts bei Vollmond wird Holly von der Uhr wie magisch angezogen. Was Holly dann sieht, wagt sie kaum zu glauben. Sie sieht Tom und ein Kind. Ihr Kind. Holly glaubt, dass ihr Gedächtnis ihr einen Streich spielt oder dass sie träumt. Doch was sie dann herausfindet, ändert alles. Die Monduhr erlaubt ihr einen Blick in die Zukunft. Sie soll sich zwischen ihrem Leben und das ihres zukünftigen Kindes entscheiden. Denn die Monduhr fordert ein Leben für ein Leben.

Wie wird sich Holly entscheiden? Und kann sie an ihrem Plan für die nächsten 5 Jahre festhalten?

Zitate:

„Ich hoffe, du siehst mich. Ich hoffe, du hörst mich. Weil ich ohne dich nämlich nicht weiterleben kann.“ (Seite 65)

Ich hoffe, noch mehr von dieser Autorin lesen zu dürfen. Mir gefällt ihr Schreibstil. In diesem Buch verarbeitet die Autorin persönliche Erfahrungen. Ein sehr gelungenes Debüt. Ich mochte das Buch gar nicht beenden, so schön war es zu lesen. SEHR EMPFEHLENSWERT!

Dieses Buch bekommt von mir fünf Lesemäuse.

LogoMaus_Fuenf

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: