Archive for September 2013

Rezension „Die inneren Werte von Tanjas BH“ – Alex Haas

Alex Haas - Die inneren Werte von Tanjas BHKlappentext:

Der ganz normale Wahnsinn im Leben eines Jungen!

Ben ist dreizehn, ein richtiger Skater-Gott und schreibt für seine Angebetete unwiderstehliche Liebesgedichte. Denkt er. Doch Tanja kriegt er einfach nicht rum. Und es kommt noch schlimmer: Bens Eltern wollen Urlaub machen, mitten in der dänischen Pampa. Und er soll mit! Das kann ja nur in einer Katastrophe enden…

Meine Meinung:

Claudia von Claudias Bücherregal lässt mal wieder ein Wanderbuch unter den Buchbloggern wandern und da ich auch dazu zähle dachte ich mir: Da mach ich doch gerne mit!

Hier könnt ihr die Aktion noch einmal nachlesen. Claudia freut sich bestimmt über weitere Teilnehmer. 🙂

Allein der Titel dieses Buches hört sich schon schräg an oder was meint ihr? Ich finde, dass gerade  dieses Buch auch etwas für Jungen ist, die sich mitten im Stimmbruch befinden. Das ist im Allgemeinen so mit 14 Jahren. Da es im Buch um Ben geht, der Tanja aus seiner Klasse gut findet. Er beschäftigt sich gerne mit ihren inneren Werten, ganz speziell mit denen ihres BHs.

Seine Eltern haben in den Sommerferien einen Dänemark-Urlaub geplant, was er ganz doof findet, denn eigentlich wollte er viel lieber am Baggersee abhängen und beim Skateboard-Contest gewinnen. Er beauftragt seinen besten Freund Felix, Tanja nicht aus den Augen zu lassen. In Dänemark stellt Ben fest, dass er ohne Internet und Handy auskommen muss. DAS GEHT JA GAR NICHT! , denkt sich Ben. Anmerkung: Ich hab so etwas damals in meinem Dänemarkurlaub nicht vermisst, denn das gab´s nicht. Das war aber auch eine andere Zeit.

Ben und Felix schreiben sich also Briefe hin und her, doch was Ben da erfährt, das müsst ihr schon selber nachlesen. 😉

Zitat:

Zu jeder Gelegenheit muss er mir unter die Nase reiben, dass er schon siebzehn ist und eine feste Freundin hat und ich erst vierzehn geworden bin. Klar bin ich noch Jungfrau, aber das werde ich dem wohl kaum erzählen. (Seite 11)

Die Autorin Jutta Wilke schreibt unter dem Pseudonym Alex Haas. Sie hat auch schon einige Bücher unter ihrem richtigen Namen veröffentlicht. Ich wollte schon immer ein Buch von ihr lesen. Es ist nicht ganz das Buch, zu dem ich normalerweise gegriffen hätte, aber ich liebe es, Jugendbücher zu lesen.

Fazit: Ein tolles Buch, das sich in ein paar Tagen einfach so weg lesen lässt. Solche Bücher sind doch immer gut, deshalb empfehle ich es gerne weiter.

Vielleicht habt ihr ja jetzt auch Lust bekommen, das Buch zu lesen, wie oben schon erwähnt, an Claudia.

Empfohlenes Alter: 13 – 16 Jahre

Oetinger

Ich habe hin und her überlegt, ob das Buch nun vier oder fünf Lesemäuse von mir erhält. Ich habe mich für vier Lesemäuse entschieden.

LogoMaus_vier

Werbeanzeigen

Rezension „Solange am Himmel Sterne stehen“ – Kristin Harmel

Kristin Harmel - Solange am Himmel Sterne stehen

Klappentext:

Eine Liebe so unvergänglich wie die Sterne am Himmel…

Rose McKenna liebt den Abend. Wenn am Himmel über Cape Cod die ersten Sterne sichtbar werden, erinnert sie sich – an die Menschen, die sie liebte und verlor, und von denen sie nie jemandem erzählte. Doch Rose hat Alzheimer. Sie weiß, dass bald niemand mehr an das junge Paar denken wird, das sich einst die Liebe versprach…1942 in Paris. Als sie ihre Enkelin Hope bittet, nach Frankreich zu reisen, ahnt diese nichts von der herzzerreißenden Geschichte, die sie dort entdecken wird – von Hoffnung, Schmerz und einer alles überwindenden Liebe…

Meine Meinung:

Als ich mir den Klappentext durchgelesen habe, hab ich gedacht, dass das ein sehr schönes Buch sein könnte. Was ich dann aber las, hat mich tief bewegt, denn in dem Buch geht es unter anderem um den Holocaust in Paris. Eine schon längst verlorengegangene Liebe, die nach 70 Jahren wiedervereint ist.

Ich habe vor ungefähr 15 Jahren auf einer Klassenfahrt einen Ausflug nach Dachau gemacht. Im Nachhinein denke ich, dass wir damals ziemlich alleingelassen wurden. Warum? Weil wir einen Film über das Konzentrationslager in Dachau gesehen haben, der uns so sehr bewegt hat, dass der Film für eine Pause unterbrochen werden musste. Danach haben wir die Stätte dann besichtigt und ich fand es damals schon ziemlich heftig, die Bilder zu sehen, die sie dort in der Ausstellung gezeigt haben. Da bin ich doch ganz froh, dass ich damals nicht gelebt habe.

Zitat:

Es wird Zeiten geben, zu denen sie bei völlig klarem Verstand ist. Dann wird sie sich an alles erinnern, und sie wird genauso klar im Kopf sein wie Sie oder ich. Das sind die Tage, an denen Sie festhalten müssen, denn es gibt keine Garantie, dass es noch mehr davon geben wird. (Seite 81)

Diese Stelle hat mich tief berührt. Ich musste sie euch einfach zeigen.

Fazit: Bücher, in denen der Holocaust vorkommt, sind im Allgemeinen nicht so meins. Zum Verstehen der Geschichte waren sie aber immens wichtig, weswegen ich es nicht ganz so schlimm empfand.

Alles in allem ein grandioses Buch, das ich sehr gerne weiterempfehle.

UNBEDINGT LESEN!

blanvalet

 Ich habe hin und her überlegt, ob das Buch nun vier oder fünf Lesemäuse von mir erhält. Ich habe mich für vier Lesemäuse entschieden.

LogoMaus_vier

Freitags-Füller # 113

Freitags-Füller

1. Es ist ungewiss, wann ich das nächste Mal wieder nach Hamburg fahre.

2. So ein Bücherblog ist gar nicht so leicht zu machen.

3. Ich habe es gerne, wenn sich viele Besucher auf meinem Blog tummeln und noch lieber habe ich es, wenn sie dann auch einen Kommentar hinterlassen. 😉

4. Dann denke ich ja, die Arbeit war es wert.

5. Über meinem Sofa fehlt noch ein schönes Bild.

6. Das darauffolgende Wochenende, darauf freue ich mich sehr.

7. Was das Wochenende angeht, ist lesen, Rezensionen schreiben und sowas geplant.

Benefiz-Lesemarathon in Hamburg

Hier ist nun endlich auch der Bericht zu meinem Hamburg-Wochenende, Stichwort Benefiz-Lesemarathon. Dazu noch ein Kurzbesuch bei meinem Cousin und seiner Familie.

Wisst ihr, wen ich bei der Lesung getroffen habe? Claudia von Claudias Bücherregal.

Falls ihr also feststellt, dass sich Claudias Bericht und mein Bericht ähneln, stimmt. Wenn wir zwei zusammen mit Katja Kaddel und Mel von Bookrecession in der zweiten Reihe in derselben Veranstaltung sitzen, kann das schon mal vorkommen. 😉

Nach einer ausführlichen Planung nach dem Motto „Vorbereitung ist alles“ bin ich in Hamburg angekommen und habe das „leichte“ Gepäck bei meinem Cousin gelassen. Das „Schwere“ habe ich zur Lesung mitgenommen. 😉 Bei 17 Autoren kommt da ganz schön was zusammen. Insgesamt mussten 10 Bücher mit, wobei ich eines von meiner Freundin dabeihatte, die mich gebeten hatte, ihr Buch von Anne Hertz signieren zu lassen, was ich natürlich sehr gerne gemacht habe.

So, genug vorweg erzählt. Hier kommen die Fotos, die bei der Lesung entstanden sind. Ganz nebenbei: Fast hätte ich euch die Fotos nicht zeigen können, weil meine Speicherkarte mir die Fotos nicht mehr anzeigte. Zum Glück gibt es das Internet, das ein kostenloses Programm (Pixo Rescue) zum Wiederherstellen der Fotos hergibt. Hier sind sie also:

 Vor der Lesung sah die Bühne noch so aus:

 Lesung HH_leere Bühne

Dann haben wir die ersten Autoren entdeckt. Manchmal sind wir Buchblogger ja schon kleine Stalker, denn wir riefen „Guck mal, da ist Gabriella Engelmann“ oder „Da, ich sehe Arno Strobel“ oder „Da läuft Janne Mommsen“ usw.

Buchblogger unter sich. Die sehen die Promis sofort.

Moderiert wurde die Veranstaltung von der Radiomoderatorin Birgit Hasselbusch, die auch später ihr eigenes Buch vorgestellt hat. Sie hat schon in ihrer Anmoderation eine Blutgrätsche angedroht für Autoren, die länger als fünf Minuten lesen. Die Androhung half, zumindest bei den meisten. Einmal musste sie sie anwenden, der Autor hatte nur noch zwei Sätze zu lesen. Der Arme! Da gab es natürlich den einen oder anderen Lacher.

Los ging es mit der Rubrik „Die Liebe ist ein seltsames Spiel“, in der es viel zu lachen gab, da u.a.

Anne Hertz

Flitterwochen

Frauke Scheunemann_Birgit Hasselbusch_Wiebke Lorenz

Wiebke Lorenz_Frauke Scheunemann

Daniel Bielenstein

Herrengedeck

Birgit Hasselbusch_Daniel Bielenstein

Daniel Bielenstein

Jana Voosen

Pantoffel oder Held?“

Birgit Hasselbusch_Jana Voosen

 Jana Voosen

Kirsten Rick

Tapetenwechsel

Birgit Hasselbusch_Kirsten Rick

Kirsten Rick

Joachim Seidel

Erdbeerschorsch

Birgit Hasselbusch_Joachim Seidel

Joachim Seidel

Janne Hagedorn

Friesenherz

Birgit Hasselbusch_Janna Hagedorn

Janna Hagedorn

und Birgit Hasselbusch, die sich nicht selbst interviewen konnte, sondern von Gabriella Engelmann interviewt wurde,

Sechs Richtige und eine Falsche

 Birgit Hasselbusch_Gabriella Engelmann

Birgit Hasselbusch

gelesen haben.

Große Gefühle und Spannung pur

Laura Walden

Die Maori-Prinzessin

Birgit Hasselbusch_Laura Walden

Laura Walden

Peter Prange

Der Kinderpapst

Birgit Hasselbusch_Peter Prange

Peter Prange

Micaela Jary

Sehnsucht nach Sansibar

Birgit Hasselbusch_Micaela Jary

Micaela Jary

 Arno Strobel

Der Sarg

Birgit Hasselbusch_Arno Strobel

Arno Strobel

Wiebke Lorenz

Alles muss versteckt sein

Birgit Hasselbusch_Wiebke Lorenz

Wiebke Lorenz

Das Glück ist eine Reise

 Meike Winnemuth

Das große Los

Birgit Hasselbusch_Meike Winnemuth

Meike Winnemuth

Maiken Nielsen

Trampen

Birgit Hasselbusch_Maiken Nielsen

Maiken Nielsen

 Janne Mommsen

Omas Erdbeerparadies

Birgit Hasselbusch_Janne Mommsen

Janne Mommsen

Sofie Cramer

Der Himmel über der Heide

Birgit Hasselbusch_Sofie Cramer

Sofie Cramer

Dora Heldt

Herzlichen Glückwunsch, Sie haben gewonnen

 Birgit Hasselbusch_Dora Heldt

Dora Heldt

Fazit: Jede Menge Autoren in drei Stunden gehört, die Lust auf noch mehr Bücher lesen gemacht haben. Die Fotos sind nicht die besten geworden, dafür habe ich aber alle Autoren erwischt. Bis auf Jana Voosen und Sofie Cramer, die waren zu schnell verschwunden. Ich habe viel gelacht, Spaß gehabt und einen rundum gelungenen Sonntagnachmittag erlebt, den ich ruhig öfters haben könnte. Leider kann Kiel da nicht mithalten, denn ich kann schließlich nicht jede Woche nach Hamburg fahren.

Ein tolles Event, das Gabriella Engelmann und Co. da auf die Beine gestellt haben. Weiter so! Danke für den tollen Nachmittag/Abend.

Hamburg ist immer eine Reise wert!!!

Lesemonat August 2013

Irgendwie ist immer noch Leseflaute bei mir angesagt, da ich so viele andere Sachen zu tun habe.

Im August habe ich gelesen:

Wunschkonzert von Anne Hertz

Bewertung: LogoMaus_Fuenf

gelesene Bücher: 1

angefangene Bücher: 2

gelesene Seiten: 670