Rezension „Cinderella auf Sylt“ – Emma Bieling

Emma Bieling - Cinderella auf Sylt

Klappentext:

Reif für die Insel

Pleite und von ihrer letzten Liebe enttäuscht, bricht Cinderella mit ihrem fünfjährigen Sohn nach Sylt auf. Hier will sie Arbeit finden. Doch sie hat nicht einmal das Geld, eine Nacht im Hotel zu verbringen, und eine junge Mutter möchte auch niemand einstellen. Entmutigt läuft sie am Strand entlang und will schon wieder abreisen.

Aber plötzlich ist ihr kleiner Sohn dagegen – er will das Urlaubsparadies nicht verlassen. Und er hat noch einen Wunsch: einen Vater.

Meine Meinung:

Eine moderne Cinderella Story

Manchmal suche ich mir die Bücher, die ich kaufe, nach dem Cover aus und nicht nach deren Inhalt. Bei diesem Buch war das mal wieder der Fall. Ich habe es im Buchgeschäft meines Vertrauens 😉 gesehen und musste es einfach mitnehmen. Na gut, ich geb´ s zu, ich habe mir vorher natürlich auch den Klappentext hinten durchgelesen. Das Buch klang für mich nach ein paar schönen vergnüglichen Lesestunden. Ich wurde nicht enttäuscht.

Bisher kannte ich nur die klassischen Märchen wie Schneeweißchen und Rosenrot oder Schneewittchen und die sieben Zwerge. Durch Emma Bieling habe ich eine ganz neue Sichtweise auf Märchen bekommen oder sagen wir eher ich habe Märchen wieder für mich entdeckt. Wobei, stimmt nicht ganz. Gabriella Engelmann schreibt auch moderne Märchen. Hätte ich fast vergessen. Dass die Geschichte auch noch auf Sylt spielt, finde ich noch besser, da ich in letzter Zeit sehr gerne Bücher lese, in denen Sylt eine Rolle spielt. Liegt vielleicht auch daran, dass an der Ostsee lebe. 😉

Es geht um Cinderella, die mit ihrem Sohn Tommy nach Sylt fährt, um Abstand von allem zu bekommen, was sie bisher erleben musste. Einen Neuanfang wagen ist schon ganz schön schwierig, erst recht mit Kind. Sie versucht es dennoch, obwohl ihr Ex mit dem Geld, was sie noch auf dem Konto hatte, abgehauen ist. Cinderella lernt die Insel und die Leute kennen und findet ganz allmählich Anschluss…

Zitat:

„Das hoffe ich sehr! Herr Wegener wird doch gewiss an gutem Personal festhalten wollen.“ (Seite 62)

Fazit: Eine locker leichte Unterhaltung für zwischendurch. Der Schreibstil von Emma Bieling gefällt mir auch sehr gut. Sie hat noch ein Buch in der Art geschrieben, das bereits erschienen ist:

Rapunzel auf Rügen

Die Autorin findet ihr auch bei Facebook.

aufbau verlag

Dieses Buch bekommt von mir

fünf Lesemäuse.

LogoMaus_Fuenf

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: