Vegan Summer: 2014

Logo - Vegan Summer 2014Ich wollte euch nicht vorenthalten, was ich am 05.07.2014 gemacht habe. Ich war beim 2. Vegan Summer in Eckernförde und habe dort gesehen, wie viele Menschen bzw. Organisationen es doch gibt, die veganes Essen bevorzugen bzw. sich dafür engagieren.

Was bedeutet es eigentlich, sich vegan zu ernähren? Das sagt Wipipedia dazu:

Veganismus ist eine aus dem Vegetarismus hervorgegangene Einstellung sowie Lebens- und Ernährungsweise. Der Veganismus lehnt nicht nur den Verzehr von Tierkörpern, sondern überhaupt jede Nutzung von Tieren und tierischen Produkten ab.[1] Vegan lebende Menschen meiden entweder zumindest alle Nahrungsmittel tierischen Ursprungs oder aber die Nutzung tierischer Produkte insgesamt. Ethisch motivierte Veganer achten zumeist auch bei Kleidung und anderen Gegenständen des Alltags darauf, dass diese frei von Tierprodukten und Tierversuchen sind.

Um die ganz Definition zu lesen, müsst ihr einfach nur hier klicken.

Aber von vorne: Meine Mutter hatte mich gefragt, ob ich nicht Lust hätte, mit ihr dorthin zu gehen. Also haben wir uns (fast) quasi in der Mitte, in Eckernförde, getroffen.

Das Wetter war genauso bescheiden wie zur diesjährigen Kieler Woche, nämlich unbeständig. Also habe ich doch meine Allwetterjacke eingepackt und bin mit dem Zug nach Eckernförde gefahren. Dort angekommen, hat´s auch prompt geregnet. Was war ich doch froh darüber, dass ich die Jacke mitgenommen hatte. Eigentlich hatte ich nämlich vor, NUR einen Regenschirm mitzunehmen, da das Wetter von den Temperaturen her nicht gerade kalt war. Eher im Gegenteil. Nun gut.

Hauptsächlich wollte ich das Showcooking mit Björn Moschinski sehen. Bei strahlendem Sonnenschein und brütender Hitze konnten wir dann das Spektakel genießen. Es war toll, wie er da so auf der Bühne rumgeturnt ist, alles ganz genau erklärt hat und sogar noch Unterstützung durch Patrick Baboumian hatte.

Patrick Baboumian - Björn Moschinski

Die Zuschauer wurden dazu aufgefordert, sich doch mit auf die Bühne zu stellen, damit sie das Kochen besser beobachten können. Ich war mutig und bin der Einladung gefolgt. Außerdem war es dort schön schattig. 😉

Hinterher durften die Zuschauer das Essen dann probieren. Ich kann euch sagen, das war richtig lecker!!!

veganes Eis

Ach ja, außer dem Eis habe ich noch Kartoffelsalat mit Würstchen, eine Waffel und ein veganes Eis gegessen. Schlemmen ohne Reue nenne ich das, da ich nach dem Essen nicht diverse Nebenwirkungen gespürt habe. Bei Nahrungsmittelunverträglichkeit genau das richtige Essen.

Natürlich musste ich dann auch noch an den Stand, wo Patrick Baboumian und seine Verlobte standen. Dort habe ich mir dann auch ein Kochbuch gekauft, das sie signiert haben. Hinterher gab´s dann ein gemeinsames Foto. Seht selbst:

Patrick Baboumian - Kathi - Katy

Auf dem Weg zum Bahnhof sah es dann sehr nach Regen aus. Gerade, als wir im Warteraum angekommen sind, kam der Gewitterguss runter und wir waren froh, dass wir es a) noch rechtzeitig geschafft hatten und b) nicht mehr auf der freien Fläche waren, wo das Festival stattfand. Die Lesung mit Patrick Baboumian hätte ich nämlich schon noch ganz gerne mitgemacht. Aber wie heißt es so schön: Man kann nicht alles haben.

Es war ein toller Tag. Danke, liebe Mama, dass Du mich mitgenommen hast. Gerne wieder! 😉

Advertisements

2 responses to this post.

  1. Das Eis sah ja wirklich sehr lecker aus, hätte mir sicher auch geschmeckt!

    Antwort

  2. Das klingt total spannend!
    Schade das solche Veranstaltungen noch so selten sind.
    Viele Grüße
    Sabrina

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: