Ein Abend mit…Maike Maja Nowak

Wir haben jetzt schon Dezember und ich weiß, dass ich immer noch nicht auf dem neuesten Stand bin, was meine Lesungsberichte angeht. Irgendwie ist immer etwas bei mir los. Nun möchte ich euch endlich von der Lesung bzw. dem Abend mit Maike Maja Nowak berichten.

Platz vor der Lesung

Nachdem mein Freund und ich vor zwei Jahren keine Karten mehr bekommen hatten, hat es dieses Jahr endlich geklappt. Die Buchhandlung Hugendubel hatte extra das Kesselhaus der Muthesius Kunsthochschule angemietet, damit noch mehr Leute kommen konnten. Die Lesung war auch dieses Mal dementsprechend ausverkauft, denn es waren mehr als 100 Leute da. Als ich Fotos machen wollte, bekam ich nur zu hören: „Kathi, du nervst“! Im Nachhinein kann ich es ja verstehen, aber was sollte ich machen? Wir saßen zwar in der zweiten Reihe, aber vor uns saßen mal wieder zwei große Menschen, sodass ich irgendwie dazwischen fotografieren musste, um Fotos von der Lesung zu bekommen. Sorry, mein Schatz, war keine böse Absicht von mir.

Moderator - Maike Maja Nowak

Der Moderator kündigte die Autorin mit „Barbara Nowak“ an, was natürlich das Publikum zum Lachen brachte. Hier ein kleiner Tipp von mir an den Moderator fürs nächste Mal: Besser vorher informieren, wie der Autor mit Vornamen heißt. 😉

Maike Maja - lesend

Zu Beginn hat sie uns erzählt, dass sie für das Buch Geschichten ausgesucht hat, die sie am meisten berührt haben. Beim Vorlesen der Geschichte „Das Ende des Kampfes“ aus ihrem aktuellen Buch Wie viel Mensch braucht ein Hund“ hat sie uns erzählt, dass sie ihre Vorstellungskraft verwendet, um wieder runterzukommen. Die Geschichte „Ein Dach für Benny“ fand ich sehr erheiternd. Dann hat sie einen Ausschnitt aus der Geschichte „Loslassen“ und „Solisten unter sich“ vorgelesen.

Anschließend hat sie anhand von praktischen Übungen Fragen beantwortet, da ihr PC kurz vor der Lesung seinen Geist aufgegeben hat und sie die Videos, die dort gespeichert waren, uns nicht zeigen konnte. Diejenigen, die einen Hund dabeihatten, konnten dann ihre Fragen stellen.

Wusstet ihr schon, dass Maike Maja einige Grundrechte für Hunde verfasst hat? Im 6. Grundrecht heißt es z.B.: „Jeder Hund hat das Recht, Menschen angemessen auf ein unangemessenes Handeln hinzuweisen. Jeder Hund hat das Recht, sich zu wehren, wenn es um seine körperliche Unversehrtheit geht.“ Alle Grundrechte könnt ihr noch einmal hier nachlesen.

Fazit: Ein sehr informativer Abend, der, wenn´s nach meinem Schatz gegangen wäre, stundenlang noch hätte weiter so gehen können. Ich war ziemlich müde von dem ganzen Tag und wollte nur noch ins Bett. Ich fand´s aber auch toll. Es ist doch immer wieder schön, Autoren persönlich treffen zu können.

Maike Maja - Kathi

Danke, liebe Maike Maja für die tolle Lesung!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: