Archive for September 2015

Freitags-Füller # 218

Freitags-Füller

1. Genau heute freue ich mich auf den Abend, an dem ich Cornelia Funke treffen werde.

2. Ein warmer Pullover und eine schön heiße Tasse Tee an kühlen Herbstabenden.

3. Ich möchte mir gerne eine schwarze Hose kaufen.

4. Unser Bett ist sehr bequem.

5. Eltern sind unersetzlich.

6. Die Videos von „Caveman“ sind total witzig.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die Lesung von Cornelia Funke, morgen habe ich den üblichen Einkauf geplant und Sonntag möchte ich den Tag entspannt angehen!

 

Advertisements

Rezension „Schau mir in die Augen, Audrey“ – Sophie Kinsella

Kinsella Sophie - Schau mir in die Augen, AudreyKlappentext:

Audreys Familie ist ziemlich durchgeknallt.

Ihr Bruder ist ein Computernerd, ihre Mutter eine hysterische Gesundheitsfanatikerin und ihr Vater ein charmanter, aber bisschen schluffiger Teddybär. Doch damit nicht genug – Audrey schleppt noch ein weiteres Päckchen mit sich herum: Nämlich ihre Sonnenbrille, hinter der sie sich wegen ihrer Angstattacken versteckt. Bloß niemandem in die Augen schauen!

Als sie eines Tages auf Anraten ihrer Therapeutin beginnt, einen Dokumentarfilm über ihre verrückte Familie zu drehen, gerät ihr immer häufiger der gar nicht so unansehnliche Freund ihres großen Bruders vor die Linse – Linus. Und langsam bahnt sich etwas an, was viel mehr ist, als nur der Beginn einer wunderbaren Freundschaft…

Meine Meinung:

Zu nah am echten Leben? Das ist zumindest meine Meinung zu dem Buch. Als ich hörte, dass Sophie Kinsella ihr erstes Jugendbuch geschrieben hat, war ich sehr gespannt, wie es sein wird und freute mich drauf. Als ich es dann gelesen habe, fiel mir auf, dass es schon sehr nah dran an meiner eigenen Geschichte ist. Ich musste beim Lesen oft Pausen einlegen, weil ich selbst fast anfangen musste zu heulen, weil ich so mit Audrey mitlitt.

Zitat:

Anders als sein Name vermuten ließ, sah er bombastisch gut aus, eine gelungene Mischung aus Jan Fedder und Robert de Niro. (Seite 17)

Fazit: Sophie Kinsella kann auch Jugendbücher schreiben, was sie mit diesem Buch eindeutig bewiesen hat. Ich hätte mir nur ein anderes Thema gewünscht. Für mich ist es zu nah am realen Leben.

Alles in allem ein sehr gutes, unterhaltsames Buch, das ich euch wärmstens empfehlen kann.

Homepage

Facebook

cbj

Dieses Buch bekommt von mir vier Lesemäuse.

LogoMaus_vier

Freitags-Füller # 217

Freitags-Füller

1. Es gibt Tage, da könnte man mehr Stunden gebrauchen.

2. Die letzte schmerzfreie Phase dauerte 9 Tage. Dann kam der 10…

3. Ich habe diese Woche viel gelacht.

4. Meine Mutter brachte mir gestern ein Glas leckere Mirabellenmarmelade mit.

5. Warme Socken gegen kalte Füße.

6. Die erste Kürbissuppe hatte ich letzte Woche.
7. Was das Wochenende angeht, ist Entspannen und Vorbereiten auf einen wichtigen Termin nächste Woche angesagt!

 

Freitags-Füller # 216

Freitags-Füller

1. Bei meinem ersten Vorstellungsgespräch in diesem Jahr musste ich mich erst wieder darauf einstellen. Es kann nur besser werden.

2. Die Vorbereitung ist so wichtig.

3. Wenn man trotz Nervosität alles gut hinbekommt, dann ist das schon die halbe Miete.

4. Mir ist selten mal der Kragen geplatzt.

5. In unserem Land rollt die Welle der Hilfsbereitschaft.

6. Bei dem Wetter vermisse ich noch nicht die ersten Herbstblumen.

7. Was das Wochenende angeht, habe ich nichts geplant!

 

Leipziger Buchmesse 2015 – Tag 4

Bevor die Blogger unter euch die Koffer wieder nach Frankfurt packen, möchte ich euch noch vom vierten und letzten Tag der Leipziger Buchmesse 2015 berichten.

Am Morgen des letzten Tages der Messe hieß es für mich den Koffer zu packen. Dabei musste ich berücksichtigen, welche Bücher noch mit zur Messe sollten, denn den Koffer parkte ich erst einmal am Bahnhof. Dort hatte ich mich mit Sabine verabredet.

So stürzten wir uns in das letzte Abenteuer der Buchmesse. Wir hatten Annika, eine Cosplayerin dabei, die ich am Abend vorher in der Jugendherberge kennenlernte. Nach der Messe sind wir noch per Email in Kontakt geblieben.

Als wir auf dem Messegelände waren, ließen wir uns erst einmal treiben. Wir waren noch ein letztes Mal beim Schattenweltreport, an dem wir Sandra Florean trafen.

Das Highlight war kurz bevor wir die Messe verließen, denn wir hatten die Gelegenheit, Britta Sabbag und Maite Kelly zu treffen. Was für ein Gefühl. Sie stellten ihr Buch im Rahmen der Kika-Sendung quergelesen vor. Es war Wahnsinn! Beinahe hätte ich dieses tolle Erlebnis verpasst, wenn ich Sabine nicht dabei gewesen wäre. Danke, liebe Sabine. Ich denke heute noch an diesen einmaligen schönen Moment zurück.

Kathi - Britta - Maite

Fazit: Ich wurde nach der Leipziger Buchmesse oft gefragt, welche Buchmesse ich denn nun besser finde (Frankfurt oder Leipzig). Ich konnte diese Frage meist nur damit beantworten, dass jede der beiden Buchmessen ihren eigenen Reiz hat. Ich muss aber ehrlicherweise zugeben, dass ich Leipzig ein bisschen besser finde, was die Veranstaltungen anbelangt. Frankfurt ist ruhiger und für Fachbesucher besser geeignet. Ach ja, Sabine und ich sind dann noch zusammen zurück nach Kiel gefahren. Die Rückfahrt war Adrenalin pur.

Zur Frankfurter Buchmesse 2015 werde ich nicht fahren, da mir eine Buchmesse im Jahr reicht.

Freitags-Füller # 215

Freitags-Füller

1. Gestern habe ich mal wieder gemerkt, dass Nervosität nicht gut ist.

2. Trotzdem sollte ich noch nicht die Hoffnung aufgeben.

3. Für den Herbst habe ich mir vorgenommen, mehr zu lesen.

4. Manche Anschaffungen sollte man sich gründlich überlegen.

5. Meine Nachbarn sind nicht zu Hause, wenn für sie ein Paket kommt.

6. Brennnesseltee mit Zitrone kann man auch gut trinken.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Abend, morgen habe ich nichts außer das Übliche geplant und Sonntag möchte ich walken gehen (falls das Wetter mitspielt)!

 

Lesemonat August 2015

Im August habe ich gelesen:

Schau mir in die Augen Audrey – Sophie Kinsella

Bewertung: LogoMaus_Fuenf

gelesene Bücher: 1

angefangene Bücher: 2

gelesene Seiten: 346