Archive for Juni 2018

Freitags-Füller # 346

1. Ein Angriff ist oft die beste Verteidigung.

2. Wenn etwas unklar ist oder Worte nicht ausgesprochen werden, die gesagt werden müssen, offen gestanden behagt mir diese Situationen nicht.

3. Ich bin’s, die Kieler Bloggerin.

4. Alles auf Anfang, zurück zur Ausgangsposition.

5. Ich achte auf mich. Versuche ich jedenfalls schon länger.

6. Die Arbeit bleibt im Laufe der Jahre hoffentlich noch genauso schön wie am Anfang.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf…ich lass mich überraschen, morgen habe ich geplant, vielleicht nach Schilksee zu fahren und Sonntag möchte ich mich entspannen!

Den Freitags-Füller von Barbara findet ihr hier.

Advertisements

Freitags-Füller # 345

1. Heute kann ich endlich wieder früh schlafen gehen.

2. Der Hausputz muss erledigt werden, auch wenn es nervt.

3. Die Fußball-Weltmeisterschaft verfolge ich und werde einige Spiele gucken.

4.  ganz langsam ausgezogen. Mein Schnupfen und Husten zieht nur langsam aus.

5. Es dauerte keine 10 Minuten gestern Abend, bis ich eingeschlafen bin.

6. Gestern Abend aß ich im Heinrich dem achten meine Pizza mit Genuss.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein bisschen lesen und früh schlafen gehen, morgen habe ich geplant, einzukaufen und Sonntag möchte ich mich weiter auskurieren!

Den Freitags-Füller von Barbara findet ihr hier.

Rezension „Vorwärts küssen, rückwärts lieben“ – Sybille Hein

Achtung! Diese Rezension könnte Werbung enthalten!

Klappentext:

Fällt der Prinz von seinem Pferd, isser nur die Hälfte wert!

„Mein schlauer Freund Eddi hatte mich von der ersten Minute an vor August gewarnt: > Pia! Wenn dieser Typ wirklich so schön und charmant ist, wie du sagst, dann ist er unmöglich noch Single. Das widerspricht allen Regeln der Fortpflanzungsbiologie! <

Das war inzwischen ein gutes Jahr her. Und natürlich hatte ich mich unsterblich in August verliebt…“

Meine Meinung:

Als allererstes frage ich euch: Warum haben immer nur die Frauen in den Romanen, die ich lese, so tolle schwule Freunde? Wieso gibt es die nicht im wahren Leben? Und falls es sie gibt, sagt mir bitte, wo ich sie finden kann. BITTE! Ich brauche dringend so einen. Einen, mit dem man reden kann. Nichts gegen die allerbeste Freundin der Welt. J Mit ihr kann man genauso gut alles Wichtige besprechen.

Die Geschichte rund um August und Pia hat mir sehr gut gefallen. Vor allem konnte ich mir sehr gut vorstellen, wie Pias Dachzimmer aussieht. Ich konnte beim Lesen richtig den Stoff der Couch fühlen. Die muss wirklich gemütlich sein. Das Ganze spielt in Berlin.

Zitat:

„Moritz hatte sein Freundin auch in einem Supermarkt kennengelernt. Eine große romantische Liebe, aus der im letzten Jahr bereits ein Rauhaardackel hervorgegangen war.“ (Seite 38)

Fazit: ich war letztes Jahr in Hamburg bei der Lesung im St. Pauli Theater und konnte gemeinsam mit Sabine eine tolle musikalische Lesung erleben. Die Autorin liest nicht nur gut, sondern sie kann auch sehr gut singen. Wir hätten ihr noch viel länger zuhören können, aber irgendwann ist auch der schönste Abend vorbei.

Vielen Dank an den blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Dieses Buch bekommt von mir fünf Lesemäuse.