Archive for Dezember 2020

Rezension: „Schattenrot“ – Sandra Florean

Klappentext:

Zwei Frauen. Zwei Welten. Eine Freundschaft

Seit Jahrhunderten herrscht Krieg zwischen Vampiren und genetisch mutierten Menschen, die eigens geschaffen wurden, um die Vampire zu vernichten. Als die unbändige Vampirin Kat der Seherin Seraphina begegnet, ahnt sie anfangs nicht, dass diese eine Mutantin ist. Obwohl sie aus verfeindeten Welten kommen, freunden sich die ungleichen Frauen an. Schon bald kommt Kat dadurch nicht nur einer jahrelangen Lüge auf die Spur, sondern muss sich ihren Gefühlen für ihren verhassten Schöpfer Victor stellen…

Meine Meinung:

Endlich wieder ein Buch aus dem Bereich Fantasy. Nicht mein bevorzugtes Genre, aber ab und zu brauche ich mal eine solchen Lektüre. Die Vampire aus den Romanen der Autorin kennt man ja schon. Vor allem aus der Nachtahn-Reihe. Was aber sind denn Mutanten? Das fragte ich mich, als ich den Klappentext des Buches gelesen habe. Die Erklärung bekam ich beim Lesen. Wenn eine Geschichte aus zwei Sichtweisen geschrieben ist, liebe ich das besonders.

Wie würdet ihr reagieren, wenn ihr in einem Sarg schlafen müsstet? Für die Vampirin Kat ist das ganz normal. Sie ist selbstbewusst und sagt, was sie denkt, wenn ihr was nicht passt. Die Mutantin Seraphina ist da ganz anders. Sie ist auf Unterstützung angewiesen, da sie blind ist. Ich fand es faszinierend, wie die beiden sich das erste Mal begegnen. Vampire und Mutanten, bekämpfen sich gegenseitig. Sie wissen nicht, dass sie eigentlich voneinander profitieren können. Wie sich die Freundschaft zwischen den beiden Frauen entwickelt und wie es in der Welt der Mutanten zugeht, das müsst ihr wie immer selber nachlesen.

Zitat:

Dieses unterirdische Leben beengte mich, ich fühlte mich immer eingesperrt, beobachtet und als würde ich nicht mehr zu der Welt da oben gehören. (Seite 200)

Fazit: Wer mal wieder Gänsehaut und Kribbeln spüren möchte, der ist bei diesem Buch genau richtig. Sandra hat ein fantastisches Buch geschrieben, das schon einige Zeit auf mich gewartet hat. Ich hoffe, ich sehe sie im nächsten Jahr wieder. Dieses Jahr hat es aufgrund der besonderen Umstände nicht geklappt.

Dieses Buch bekommt von mir vier Lesemäuse.

Freitags-Füller # 389

1. Mein schönstes Geschenk… Sind nicht alle Geschenke toll? Wobei es immer schön ist, Bücher geschenkt zu bekommen.

2. Heute gab es ein leckeres Mittagessen mit Semmelknödeln mit Pilzsoße und zum Nachtisch Vanillepudding mit Kirschsoße und der Bauch ist voll.

3. Band Aid – Do they know it’s christmas ist mein Lieblings-Weihnachtslied.

4. Draußen ist es jetzt wieder dunkel. Über den Tag verteilt war es sonnig und frostig.

 5. In den nächsten Wochen wird sich zeigen, was das neue Jahr bringt.

6. Man lernt nicht für die Schule, sondern fürs Leben, sagten meine Eltern immer.

7. Was das Wochenende angeht, lasse ich die Weihnachtstage gemütlich ausklingen.

Leseliste: 2020 – Das Ergebnis

Auch wenn das Jahr 2020 noch nicht ganz vorbei ist, kann ich euch bereits jetzt das Ergebnis zeigen.

Von den ursprünglich sechs Büchern habe ich eins gelesen.

Kristen Bailey – Tütensuppenglück – Ein Familienroman

Ein sehr unterhaltsames Buch über den normalen Familienwahnsinn und wie es eine Mutter schafft, ihren Alltag zu managen und gleichzeitig von einem Fernsehkoch regelrecht fertig gemacht wird. Eine ausführliche Rezension werde ich noch schreiben.

Leseliste 2020

BaileyKristenTütensuppenglück –
Ein Familienroman
ClarkJanetSchweige still, süßer Mund
GrauerSandraSommerglück auf Fehmarn
RileyLucindaDie sieben Schwestern
ScheunemannFraukeDackelglück
SparksNicholasWeg der Träume

Auf meiner Liste stehen 6 Bücher. Für den Anfang schon mal gut.

„Tütensuppenglück“ habe ich bereits gelesen. Die Rezension folgt irgendwann.

Ich bin bereits dabei, eine neue Leseliste für 2021 vorzubereiten. Seid gespannt!

Freitags-Füller # 388

1. Drei Dinge, die ich am Advent liebe: Plätzchen backen, den Duft von gebrannten Mandeln und die Zeit zum Entschleunigen.

2. Gestern Abend lag ich platt auf der Couch.

3. Es war sehr schöner, aber auch anstrengender Tag gewesen. Ich bin viel gelaufen.

4. Am Nikolaussonntag bin ich nicht allein.

5. Gott sei Dank ist es noch nicht weiß draußen.

6. Das Wochenende werde ich perfekt nutzen.

7. Was das Wochenende angeht, steht Plätzchen backen auf dem Programm. Ansonsten lasse ich mich treiben.

Den Freitags-Füller von Barbara findet ihr hier.