Archive for Februar 2022

Rezension „Klugscheißer Royale“ – Thorsten Steffens

(2021)

Klappentext:

Timo Seidel ist 28 Jahre alt und führt ein Leben ohne jegliche Ambitionen. Anstatt wie seine Freunde Karriere zu machen, ist er in seinem Studentenjob hängengeblieben. Dementsprechend uninspiriert für er seine Arbeit aus, so dass er fristlos entlassen wird. Zu allem Überfluss hat seine Freundin Cleo beschlossen, sich von ihm zu trennen. Nun steht er also da: Ohne Freundin, ohne Job, ohne Geld und ohne Perspektive. Aus heiterem Himmel bietet sich ihm jedoch eine außergewöhnliche Offerte: Er bekommt einen befristeten Arbeitsvertrag als Lehrer. Nun ist es also offiziell: Für die kommenden sechs Monate darf Timo staatlich beauftragter Klugscheißer sein. Im öffentlichen Dienst! Vom Staat angeheuert wie James Bond! Quasi 007 Klugscheißer Royale! Schnell muss er allerdings feststellen, dass der Lehrerberuf doch ein wenig schwieriger ist als ursprünglich gedacht…

Meine Meinung:

Manchmal muss ich wohl aus meiner Lesekomfortzone raus, um zu erkennen, dass ich bei meinen bevorzugten Genres bleiben soll. Der Autor schreibt mich an und fragt, ob ich sein Buch lesen will. Vom Klappentext her hört sich das Buch ganz gut an, also stimme ich zu es zu lesen. Vom Schreibstil her gefällt es mir gut, deswegen habe ich es auch zu Ende gelesen. Normalerweise laufe ich an solchen Büchern vorbei. Es hat mich an manchen Stellen schmunzeln lassen, aber meistens eher aufgeregt durch die grauen Kästchen mit den Erklärungen.

Zitat:

„Du bist quasi vom Hotel Mama direkt ins Hotel Cleo gezogen.“ (Seite 25)

Fazit: Es ist nie zu spät für Veränderungen. Man muss sie nur endlich in Angriff nehmen.

Vielen Dank an Thorsten Steffens für das Rezensionsexemplar.

Dieses Buch bekommt von mir drei Lesemäuse.

Rezension „Der Nordseehof – Als wir den Himmel erobern konnten (3)“ – Regine Kölpin

(2021)

Klappentext:

„Sie brauchte die Weite und Einsamkeit der ostfriesischen Landschaft“

1993: Eigentlich stehen Feemke alle Wege offen, jeder Beruf könnte ihrer, jedes Land ihre Heimat sein. Doch nur in der rauen Landschaft des Nordens fühlt sie sich zu Hause. Erst langsam wird ihr klar, dass bleiben manchmal genauso viel Mut kostet wie wegzugehen.

Meine Meinung:

Endlich der fulminante Abschluss der Nordsee Trilogie. Was habe ich ihm entgegengefiebert, auch wenn es mir ein bisschen Angst macht, den Nordseehof literarisch wieder verlassen zu müssen.

Ein bisschen irreführend finde ich den Klappentext. Als Leserin erwarte ich, dass die Handlung nun im Jahr 1993 weitergeht. Weit gefehlt. Es beginnt bereits 1981 (meinem Geburtsjahr) und ich als Leserin darf Feemke durch ihre Kindheit begleiten.

Das Leben auf dem Nordseehof geht weiter. Zwischen ausgebüchsten Schafherden, Liebe und Intrigen geht es auch politisch zu. Adda geht immer noch gerne auf Friedensdemos und lässt ihre fünfjährige Tochter Feemke solange bei Johanna und Rolf. So lernt Feemke den Nordseehof kennen.

Der Nordseehof ist so viel mehr. Er ist Heimat für eine Generation von Familie. Er ist ein Zufluchtsort und sorgt für den Zusammenhalt der Familie. Kann aber auch für mächtig Reibereien sorgen, weil so ein Hof viel Arbeit macht. Diese Trilogie macht süchtig wie eine Serie im Fernsehen. Man fiebert mit den Figuren, weint mit ihnen oder freut sich mit ihnen.

Zitat:

„Über Feemkes Gesicht glitt ein Strahlen. „Bin ich auch eine Frau vom Nordseehof?““ (Seite 48)

Fazit: Ich habe diese Autorin erst sehr spät entdeckt, aber ich bin froh, dass sie mich restlos mit ihren Büchern überzeugen kann. Sie macht mich nach dem Ende der Trilogie sprachlos.

Vielen Dank an Regine Kölpin für das Rezensionsexemplar.

Dieses Buch bekommt von mir fünf Lesemäuse.

Freitags-Füller # 421

1. Als ich zuletzt beim Einkaufen gegangen bin, war ich hinterher froh, schon alles vor dem großen Sturm erledigt zu haben.

2. Mich mit den geplanten Lockerungen anzufreunden finde ich schwierig.

3. Ab der nächsten Woche könnte sich die Sonne im Norden mal wieder blicken lassen.

4. Bei mir hat sich das eBook immer noch nicht durchgesetzt.

5. Neue Schuhe brauche ich bestimmt im Frühjahr wieder.

6. Mit meiner neuen Brille habe ich festgestellt, dass ich wieder effizienter lese.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine Couch, morgen habe ich geplant, meine Oma und meine Mutter zu besuchen und Sonntag möchte ich lesen!

Den Freitags-Füller von Barbara findet ihr hier.

Leseliste: 2022

Ich bin ein bisschen spät dran, aber besser spät als nie. Möchte euch doch unbedingt noch die Leseliste für dieses Jahr zeigen.

Diese Bücher sind es geworden:

Leseliste 2022

BartschCarinaNachtblumen
EstepJenniferFrostkuss – Mythos Academy 1
HannahKristinDie Nachtigall
JansonBrigitteDie Inselfreundinnen
McFarlaneMhairiVielleicht mag ich dich morgen
SeifertEvaEin schwedischer Sommer
SparksNicholasWie ein Licht in der Nacht
ThomasAngieThe Hate U Give
VoosenJanaLiebe mit beschränkter Haftung
WayneJemmaDer silberne Elefant

Auf meiner Liste stehen 10 Bücher. Wie ihr sehen könnt, habe ich mir einiges vorgenommen. Zusätzlich kommen da noch ein paar Rezensionsexemplare zu und Bücher, die ich mit meiner besten Freundin zusammen in Leserunden lesen werde. Es wartet viel „Arbeit“ dieses Jahr auf mich. 😉

Freitags-Füller # 420

1. Es schneit hier zum Glück nicht im Norden.

2. Eine Impfung ist die bessere Alternative.

3. Ein Grund, warum ich wieder mehr lesen kann, ist meine neue Brille.

4. Zucchini ist mein Lieblingsgemüse im Winter.

5. Die olympischen Spiele versuche ich so gut wie möglich zu verfolgen.

6. Eine Feier mit vielen Menschen kann ich mir nicht vorstellen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Abend zu zweit, morgen habe ich geplant, den Geburtstag meines Freundes mit ihm zu feiern und Sonntag möchte ich lesen und Kraft für die nächste Woche tanken!

Den Freitags-Füller von Barbara findet ihr hier.

Lesemonat Januar 2022

Neues Jahr, neues Leseglück.

Im Januar habe ich gelesen:

Auris – Vincent Kliesch (beendet)

Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt – Kristina Günak

gelesene Bücher: 2

angefangene Bücher: 3

gelesene Seiten: 724