Archive for the ‘Buchmesse’ Category

Kiel statt Leipziger Buchmesse 2017

Für mich war am Wochenende auch so eine Art Buchmesse. Ich war in der heimischen Buchhandlung und bin mal wieder schwach geworden. Ich hab mir halt gedacht, wenn ich schon nicht nach Leipzig fahre, dann gönne ich mir halt 1 Buch. Oder auch 2, denn als ich das aktuelle Buch von Gabriella Engelmann entdeckt hatte, musste ich es sofort haben.

Beim Stöbern entdeckte ich dann ein Buch, das mich schon in der Flensburger Buchhandlung Hilary in Harrislee (Flensburg) angefixt hat, in der ich letzte Woche gestöbert hab. Der Titel des Buches glitzert so schön.

Der Literaturfrosch wollte auch mal bei der Literaturmaus vorbeischauen.

Ich bin sehr gespannt, was Sabine mir am Dienstag von der Buchmesse erzählt. Bin ja schon irgendwie ein bisschen neidisch. Naja, dafür fahre ich im Oktober wieder nach Frankfurt und mache Sabine neidisch. Diese Buchmesse finde ich persönlich wegen der Fachbesuchertage entspannter.

Dort traf ich letztes Jahr meinen Großcousin Oliver Döhring, der Krimiautor ist.

Schon toll, einen Autor in der Familie zu haben. Wer ihn mal live erleben möchte, der kann am 3. Mai 2017 20:00 Uhr in der Mathilde Bar in Hamburg vorbeikommen.

Advertisements

Leipziger Buchmesse 2015 – Tag 4

Bevor die Blogger unter euch die Koffer wieder nach Frankfurt packen, möchte ich euch noch vom vierten und letzten Tag der Leipziger Buchmesse 2015 berichten.

Am Morgen des letzten Tages der Messe hieß es für mich den Koffer zu packen. Dabei musste ich berücksichtigen, welche Bücher noch mit zur Messe sollten, denn den Koffer parkte ich erst einmal am Bahnhof. Dort hatte ich mich mit Sabine verabredet.

So stürzten wir uns in das letzte Abenteuer der Buchmesse. Wir hatten Annika, eine Cosplayerin dabei, die ich am Abend vorher in der Jugendherberge kennenlernte. Nach der Messe sind wir noch per Email in Kontakt geblieben.

Als wir auf dem Messegelände waren, ließen wir uns erst einmal treiben. Wir waren noch ein letztes Mal beim Schattenweltreport, an dem wir Sandra Florean trafen.

Das Highlight war kurz bevor wir die Messe verließen, denn wir hatten die Gelegenheit, Britta Sabbag und Maite Kelly zu treffen. Was für ein Gefühl. Sie stellten ihr Buch im Rahmen der Kika-Sendung quergelesen vor. Es war Wahnsinn! Beinahe hätte ich dieses tolle Erlebnis verpasst, wenn ich Sabine nicht dabei gewesen wäre. Danke, liebe Sabine. Ich denke heute noch an diesen einmaligen schönen Moment zurück.

Kathi - Britta - Maite

Fazit: Ich wurde nach der Leipziger Buchmesse oft gefragt, welche Buchmesse ich denn nun besser finde (Frankfurt oder Leipzig). Ich konnte diese Frage meist nur damit beantworten, dass jede der beiden Buchmessen ihren eigenen Reiz hat. Ich muss aber ehrlicherweise zugeben, dass ich Leipzig ein bisschen besser finde, was die Veranstaltungen anbelangt. Frankfurt ist ruhiger und für Fachbesucher besser geeignet. Ach ja, Sabine und ich sind dann noch zusammen zurück nach Kiel gefahren. Die Rückfahrt war Adrenalin pur.

Zur Frankfurter Buchmesse 2015 werde ich nicht fahren, da mir eine Buchmesse im Jahr reicht.

Leipziger Buchmesse 2015 – Tag 3

Auch wenn die Buchmesse schon drei Monate vorbei ist, möchte ich euch unbedingt davon berichten.

Der dritte Tag der Buchmesse war sehr entspannt. Ich hielt mich die meiste Zeit im CCL auf. Hätte ich vorher gewusst, dass man dort die nötige Ruhe findet, hätte ich mich dort schon eher hinbegeben, um Kraft zu tanken. Vor dem Bloggertreffen vom Chicken House Verlag machte ich noch einen kurzen Abstecher in Halle 5, um Sandra Florean, die ihre Bücher beim Stand vom Schattenreport präsentiert hat, zu besuchen. Danach ging´s dann wieder zurück zum CCL. Die dort stehenden Sofas luden direkt zum Verweilen ein. So saß ich unten und Petra (Sternthaler75) oben. Wir wussten beide nicht, dass die jeweils andere bereits vor Ort war. Als ich oben ankam, erkannte sie mich sofort und kam auf mich zu. Nach all den Jahren des regen Austausches via Internet trafen wir uns endlich persönlich! Was für ein toller Moment!

Kathi - Petra Murach

Wir hatten uns viel zu erzählen, bevor es endlich los ging. Der Verlag hatte seinen 5. Geburtstag gefeiert und ca. 70 Blogger folgten der Einladung. Es gab Torte und für jeden ein Buch, von denen sie allerdings nicht genug Exemplare dabei hatten, sodass ich meins zugeschickt bekam.

Chicken House - Torte

Ein Gewinnspiel gab es auch noch, bei dem drei Bloggerinnen aus dem Publikum ausgelost wurden, die dann Eierlaufen gegen Barry Cunningham und Sophia Bennett gemacht haben. Die beiden Engländer trugen lustige Hühnermützen auf dem Kopf.

Chicken House - Eierlaufen

Hinterher ging es weiter zum Lovelybooks-Treffen. Dort war es so voll, dass Petra und ich nur noch zwei Plätze in den hinteren Reihen ergattern konnten.

Lovelybooks - Treffen

Vorne saßen unter anderem die Autorinnen Melanie Raabe und Wiebke Lorenz und haben mit einer Verlagsmitarbeiterin und einer Bloggerin über den Buchmarkt diskutiert.

Als Bettina Belitz aus ihrem aktuellen Buch „Mit uns der Wind“ vorlas, konnte ich kaum etwas sehen, dafür hörte ich sie umso besser.

Danach gab es für jeden eine Lovelybooks Stofftasche mit Büchern drin.

Nach dem Treffen hatte ich genug von der Messe und wollte noch Kraft für den vierten und letzten Tag der Messe sammeln. So machte ich mir einen netten restlichen Tag in der Jugendherberge.

Auf zum 4. und letzen Messetag!

Leipziger Buchmesse 2015 – Tag 2

Der zweite Tag der Buchmesse begann nicht so schön für mich. Die Nacht war sehr unruhig, denn eine meiner „Zimmergenossinnen“ machte so einen Krach, dass ich kaum schlafen konnte. So ist das halt, wenn man in einem 5-Bettzimmer schläft.

Nun gut. Ich wollte mir den Tag nicht vermiesen und hatte mich mit Emma Bieling in der Bloggerlounge verabredet. Von einem Autor die Telefonnummer zu haben, ist schon genial. Während ich auf Emma wartete, habe ich noch einen kleinen Abstecher zu Sandra Florean gemacht. Während ich so mit ihr redete, rief Emma an, dass sie auf dem Weg sei. Also bin ich wieder rüber in die Bloggerlounge. Was für ein Hin und Her. Ich schmiss meine eigentlichen Pläne über Bord und hatte stattdessen eine Stunde entspanntes Plaudern mit Emma. Wenn ich schon mal die Gelegenheit dazu bekam. 😉

Mittags schmiss ich mich dann wieder ins Getümmel und bin zum Löwestand rübergegangen, da dort Frauke Scheunemann signiert hat. Schließlich hatte ich den „Auftrag“ für eine Freundin zu erfüllen, ihr Buch signieren zu lassen. Also stellte ich mich in die Schlange mit den ganzen Kindern an. Bei meiner Größe fiel ich auch fast gar nicht auf (Selbstironie lässt grüßen). Nein, im Ernst. Ich hatte natürlich auch ein Buch für mich dabei.

Kathi - Frauke Scheunemann

Das ging schnell. Dann ging es wieder zurück in Halle 5 zur Bloggerlounge. Ich war sehr rechtzeitig, die nächste Veranstaltung sollte erst um 14:00 Uhr beginnen. Die Bloggerlounge war voll besetzt, weswegen ich mich einfach vor die Lounge gesetzt habe, um wenigstens ein bisschen zu sitzen.

Dann ging es los. Die Bloggerin Papiergeflüster  hatte zum Bloggertreffen geladen. Es füllte sich langsam und man hatte Zeit zum „Schnacken“. Zwischendurch schlich ich mich kurz davon, um ein Polaroidfoto mit der Autorin Katja Piel zu bekommen.

Katja Piel - Kathi

Und wieder zur nächsten Halle. Dort traf ich endlich die Autorin Sina Beerwald. Sie hat sich auch sehr gefreut, mich endlich persönlich zu treffen. Tja, ich bin bei den Autoren eben auch bekannt. 😉

Sina Beerwald - Kathi

Was soll ich euch sagen? Als das Bloggertreffen von Random House nahte, fühlte ich mich so erschöpft, dass ich am liebsten den Kopf auf ein Kissen gelegt hätte. Hatte keins zur Hand. Ich habe die Autorin Nicole Neubauer getroffen:

Kathi - Nicole Neubauer

Kurz vorher hatte ich noch ein kleines Pläuschchen mit Claire Hajaj, die ich größtenteils sehr gut verstehen konnte. Da zahlten sich wieder meine Englischkenntnisse aus.

Claire Hajaj - Kathi

Ein langer Messetag ging zu Ende. Ich habe noch am Bahnhof etwas gegessen und bin dann zurück in die Jugendherberge gefahren.

Auf zum 3. Messetag! Yeah!

Leipziger Buchmesse 2015 – Tag 1

Mit 9-minütiger Verspätung fuhr der Zug in Kiel Richtung Hamburg los und kam mit nur 2-minütiger Verspätung an. So konnte es pünktlich weiter in Richtung Leipzig gehen.

Zufällig saß ich neben der Schleswiger Autorin Helga Brehr. Wenn das nicht mal gut anfing.

Am ersten Tag VOR der Buchmesse sah ich mir ein wenig die Stadt Leipzig an. Da schien die Sonne noch und ich war am nächsten Tag ziemlich rot im Gesicht. Hatte die Leipziger Sonne leicht unterschätzt.

Da es meine zweite Buchmesse war, kam es mir schon ein bisschen vertraut vor. Allerdings war es anders als in Frankfurt. In Leipzig musste ich erst ins Pressezentrum, um meine Akkreditierung freischalten zu lassen. Als dies geschehen war, konnte es endlich losgehen.

Sabine wollte gerne in Halle 2, also sind wir zusammen dorthin gegangen. Halle 2 ist übrigens die Kinderhalle. Hihi, so nenne ich sie mal, weil sich hier ganz viele Kinder aufhalten sowie die ganzen Verlage, die Kinder- und Jugendbücher verlegen.

Die erste Lesung war mit den beiden Autorinnen Hortense Ullrich und Bianka Minte-König. Sabine hat die Bücher der beiden Autorinnen verschlungen, mir kam nur Bianka vom Namen her bekannt vor. Die Lesung war gut und am besten war das Treffen danach am Stand vom Thienemann-Verlag. Sabine und ich haben uns auch an die Fotowand gestellt. Seht selbst:

Sabine - Kathi - Stand Thienemann

Die Autorinnen wollten uns gar nicht mehr gehen lassen, so sympathisch waren wir ihnen. Hinterher gab es dann noch ein Foto zur Erinnerung.

Bianka Minte-König - Kathi

Kathi - Hortense Ullrich

Danach sind wir noch ein bisschen durch die Halle 2 geschlendert, bevor wir uns kurz getrennt haben, denn ich wollte zum Literatwoischen Geblubber, das Binea von Literatwo und Anka von Ankas Geblubber veranstaltet haben. Es war toll. Hinterher gab´s dann noch ein Selfie.

Selfie Ankas Geblubber & Binea Leipzig

Als es dann soweit war, dass Sabine und ich wieder eine gemeinsame Lesung hatten, haben wir uns wieder in Halle 2 getroffen. Die Autorin Sonja Bullen hat aus ihrem neuen Buch „Miss Apfelblüte“ vorgelesen. Hinterher gab es natürlich noch ein Autogramm und das obligatorische Foto.

Sonja Bullen - Kathi

Übrigens gab es das Buch von ihr zur Zeit der Buchmesse noch gar nicht zu kaufen. Es ist erst in diesem Monat erschienen. Das war total cool, ein noch unveröffentlichtes Buch in Händen zu halten.

Wir haben uns treiben lassen und sind von Halle zu Halle gegangen. Dabei kamen wir auch am Stand des Knaur-Verlages vorbei und mussten natürlich ein Foto mit der Bücherwand haben.

Kathi - Knaur-Stand

Danach mussten noch unbedingt in die Glashalle zum MDR, da dort Fotos vor einer Fotoleinwand geschossen werden konnten. Da nicht mehr viel los war, haben wir jede drei Fotos bekommen. Es ist doch gut, wenn man bis zum Schluss bleibt.

Zu guter Letzt haben wir uns auf den Weg gemacht, um bei Thalia in Leipzig eine Lesung mit der Autorin Emma Bieling zu genießen. Wir waren schon ordentlich geschafft, aber die Lesung wollten wir noch unbedingt mitnehmen.

Emma Bieling - Kathi

Endlich konnte ich Emma Bieling persönlich treffen. Was für ein toller Augenblick! Ich war ziemlich müde, als ich dann endlich in mein Bett in der Jugendherberge gefallen bin.

Auf zum 2. Messetag! Yeah!

Frankfurter Buchmesse 2014 – Tag 3

OLYMPUS DIGITAL CAMERATag 3 der Frankfurter Buchmesse. Der Tag war nicht nur gefüllt mit Buchmesseerlebnissen. Nein, es war auch mein ganz persönlicher Sister Day. Nach sieben Jahren habe ich endlich meine Schwester wiedergesehen. Eine sehr lange Zeit. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie aufgeregt ich war. Ich war so nervös. Wir hatten uns auf der Buchmesse verabredet und ich hatte die ganze Zeit Angst, dass sie doch noch absagt, was sie aber nicht getan hat.

Wie es dazu kam: Ich war beim Bloggerfrühstück vom dotbooks.com Verlag. Dort waren wieder so viele Blogger. Wahnsinn! Die meisten waren auch schon am Vortag auf dem Bloggertreffen vom Random House Verlag. Dort habe ich wieder einige Autoren treffen können wie z.B. Tanja Kinkel.

Tanja Kinkel

Tanja Kinkel - Kathi

Das Wiedersehen mit meiner Schwester war mit Hindernissen verbunden, da sie an einem anderen Ende der Halle stand als ich. Wir hielten via Handy Kontakt und es hat ´ne ganze Zeit gedauert, bis wir uns gefunden hatten. Dann war es endlich soweit. Ein unbeschreibliches Gefühl, sie wiederzusehen. Nach so langer Zeit. Wir haben uns die Zeit bis zum Lovelybooks-Bloggertreffen vertrieben, indem wir gemeinsam die Buchmesse erkundet haben.

Das Lovelybooks-Bloggertreffen war sowas von cool. Mit den Goodie-Bags haben die sich so eine Mühe gegeben. Ich habe auch einige Sachen getauscht. Es hat so viel Spaß gemacht. Vor allem, dass meine Schwester mit dabei gewesen ist, hat mich unendlich gefreut. Sie durfte mir bei einigen Fotos assistieren. Das Lovelybooks-Team hatte so tolle Cupcakes dabei. Seht selbst:

Cupcake - Lovelybooks

Danach haben wir etwas suchen müssen, bis wir den Finnland-Pavillon gefunden hatten. Wir sind ständig falsch abgebogen. Am Ende haben wir ihn aber gefunden und konnten ihn uns angucken. Schon sehr sehenswert, findet ihr nicht?

Finnland - Kugel

Finnland - Märchen

Dann wollte ich noch Andrea Sawatzki treffen, aber es war so voll an dem Stand, bei dem sie gelesen hat, dass wir direkt wieder umgedreht sind. Wir konnten sie nur hören, aber nicht sehen. Das war uns dann doch zu doof.

Am Ende sind wir dann noch einmal auf die Agora/Open Stage nach draußen gegangen, da dort ein weiteres Bloggertreffen stattfand. Ich wollte unbedingt Catherine Shepherd treffen, da wir uns schon mehrmals gemailt hatten und ich sie endlich persönlich treffen wollte. Leider war es auch hier so voll, dass ich sie nicht gefunden habe, was ich sehr schade fand. Wir konnten auch nicht bis zum Schluss bleiben, weil ich meine Sachen noch aus dem Pressezentrum abholen musste. Ein langer Messetag neigte sich dem Ende zu und so wollten meine Schwester und ich uns noch einen schönen Abend machen, denn wir hatten uns viel zu erzählen.

Mosch Mosch - Essen

Also sind wir mit der Bahn zurück zum Bahnhof gefahren und wollten in das Restaurant gehen, das meine Schwester ausgesucht hatte. Wir haben gesucht und gesucht, meine Füße wollten nicht mehr, denn es war ein anstrengender Tag. Schließlich haben wir uns ein Taxi gesucht, das uns zurück zum Messegelände gebracht hat, denn dort befand sich das Restaurant. Wie war das: Wenn das Gute liegt… Ihr wisst schon. Das Essen hat lecker geschmeckt, wir haben uns gut unterhalten. Am Ende bin ich todmüde ins Bett gefallen. Es war ein anstrengender, aber doch wunderbarer Tag.

Am nächsten Tag ging es dann mit dem ADAC Postbus zurück nach Kiel. Die Reise hat wieder sehr lange gedauert. Ich kann euch sagen, dass so ein Bus auch sehr bequem ist.

Fazit: Drei sehr lange, tolle Tage gingen zu Ende und ich werde meine erste Buchmesse in guter Erinnerung behalten. Es war eine gute Idee, weil ich endlich meine Schwester wiedergesehen habe. Natürlich konnte ich auch viele Autoren und Blogger persönlich treffen. Es hat Spaß gemacht.

Zu guter Letzt sei gesagt: Leipziger Buchmesse 2015, ich komme!

Frankfurter Buchmesse 2014 – Tag 2

Mein 500. Post. YEAH!

Leute, ich sach´s euch: Hätte mir vorher einer gesagt, dass die Frankfurter Buchmesse so anstrengend wie schön sein wird, ich hätte ihm/ihr von Anfang an nicht widersprochen.

Es war toll. So viele Blogger, die ich getroffen habe, wie z.B. Claudia von Claudias Bücherregal oder Anka von Ankas Geblubber  Ich verfolge ihren Blog und ihren Youtube-Kanal  schon länger. Übrigens waren auf dem Bloggertreffen 150 Blogger. Wahnsinn! So viele auf einem Haufen! Auch männliche. Es gibt nicht viele, aber es gibt sie. Es war so voll, dass ich es nicht bis zum Ende ausgehalten habe und mich vorher davongeschlichen habe. Bei so vielen Leuten fiel das doch gar nicht auf, oder? Ich musste an die frische Luft.

Viele, viele Autoren durfte ich auf der Buchmesse treffen. Als ich meiner Mutter die Fotos zeigte, sagte sie nur dazu, dass ich ganz in meinem Element gewesen sei. Recht hat sie. Seht selbst:

Kyra Groh

Kyra Groh - Kathi

Sabine Zett

Sabine Zett - Kathi

Petra Hammesfahr

Petra Hammesfahr - Kathi

Letztes Jahr zur Benefizlesung in HH erkrankte sie und konnte nicht dabeisein, dieses Jahr hat es endlich geklappt:

Zoë Beck

Zoë Beck - Kathi

Dennenesch Zoudé

Dennenesch Zoudé - Kathi

Ich war zufällig zur richtigen Zeit am richtigen Ort, um diese Autorin zu treffen:

Petra Hülsmann

 Kathi - Petra Hülsmann

Ich hatte einige Erholungspausen in mein Programm mit eingebaut. Auch die sind bzw. waren sehr wichtig.

 

Eines meiner Highlights am heutigen Tag war die Lesung von Gaby Hauptmann. Anschließend bin ich ihr zum Signierzelt gefolgt und habe ich mir das Buch „Liebling, kommst Du?“ natürlich signieren lassen. Jedes Jahr Gaby Hauptmann zu treffen bringt mich einfach gut drauf.

Gaby Hauptmann - Kathi

Danach war ich so gut drauf, dass ich den Spaß mitgemacht habe und mich mit Paddington habe ablichten lassen:

Paddington - Kathi

Ein weiteres Highlight war das Interview mit Jennifer B. Wind. Eine sehr sympathische Autorin.

Jennifer B. Wind - Kathi

Highlights am laufenden Band, wobei die ganze Buchmesse ein einziges Highlight gewesen ist.

Ich freute mich schon sehr auf den nächsten Tag, denn dann sehe ich endlich meine Schwester wieder

Bald erfahrt ihr mehr über meinen letzten Tag der Buchmesse.

Bis bald.