Posts Tagged ‘Hamburg’

Rezension „Zu wahr, um schön zu sein“ – Gabriella Engelmann

(2021)

Klappentext:

Irgendwas ist immer

„Wenn etwas kaputt ist, muss man es reparieren!“

45 Jahre lang hat Caro nach diesem Motto gelebt – bis sie ausgerechnet am Tag ihrer Silberhochzeit vor den Scherben ihrer Ehe steht. Als wäre das nicht genug, verliert Caro nach dem Mann auch noch ihren Job, ihr Sohn Felix baut ordentlich Mist, und Caros esoterisch angehauchte Hippie-Mutter Flora kommentiert all das mit nervigen Kalendersprüchen.

Zu Glück sind Caros beste Freundin Sylvia und die Lotsenwitwe Hedwig zur Stelle, um mit Humor und guten Ratschlägen Caros Kampfgeist zu wecken. Denn wenn etwas unwiderruflich kaputt ist, muss frau es schließlich irgendwann ersetzen, oder nicht?

Meine Meinung:

Gabriella schreibt wieder ein humorvolles Buch. Ihre Protagonistin in diesem Buch ist Caro, die noch einmal ganz von vorne anfangen muss. Es ist lustig, wie Caro mit ihrem Espressokocher „Renato“ spricht. Die Kapitänswitwe Hedwig finde ich sehr sympathisch, weil sie mit ihrer ruhigen und besonnenen Art alle erdet. Als ihr Bald-Ex Mann wieder bei Caro einziehen will, beschießt sie, es ihm und auch ihrem Sohn nicht zu bequem zu machen. Die Farben auf dem Cover haben mich sofort angesprochen, da es sowas norddeutsches ausstrahlt.

Zitat:

Wer bekommt das Sorgerecht für den gemeinsamen Freundeskreis? (Seite 85)

Fazit: Gabriella ist ein locker leichter Sommerroman gelungen, in dem man sich verlieren kann. Was für ein Ende. Seufz! Da geht einem echt das Herz auf. Gabriella kann definitiv lustig schreiben.

Dieses Buch bekommt von mir fünf Lesemäuse.

Kurz nachgedacht: Mal was anderes sehen

Es geht auf Weihnachten zu, überall herrscht 3G (geimpft/genesen/getestet), also warum nicht einen Ausflug nach Hamburg machen?

Klar muss man vorsichtig und umsichtig sein aber ich bin es leid, immer auf alles zu verzichten. Also sind zwei Buchnerds wie Sabine und ich am späten Samstagvormittag mit dem Zug nach Hamburg gefahren.

Unser Ausflug begann im Café in der Thalia Buchhandlung. Ein perfekter Einstieg. Nach einer ausgiebigen Stärkung verbrachten wir die nächsten drei Stunden in der Buchhandlung. Bei mir kam der Gedanke auf, dass wir hier nie wieder rauskommen werden, so tolle Sachen gab es dort. Meine beste Freundin hat eine ganz tolle Tasse für mich gefunden. I love it. Im ersten Thalia war auch ein Drei ??? Quiz, bei dem wir anstehen mussten, um mitmachen zu können. Doch irgendwann fanden wir den Weg zur Kasse und konnten unseren Weg fortsetzen.

Anschließend ging es durch den Regen weiter zu Saturn. Da waren wir nicht so lange.

Hamburg kommt mir immer wie eine andere Welt vor, weil alles viel größer ist als in Kiel. Eben Hamburg.

Danach fuhren wir eine Station mit der S Bahn zu einem weiteren Thalia. Dort angekommen merkte ich schon so langsam, wie der Tag vorangeschritten war. Egal, da musste/wollte ich durch. Wann komme ich schließlich so schnell wieder nach Hamburg?

Nach einer weiteren Stärkung ging es bald wieder nach Hause. Wir waren noch bei Budni, NanuNana und Elbenwald. Es wurde spät.

Ein wunderbarer Tag mit der besten Freundin ging zu Ende.

Rezension „Brausepulverherz“ – Leonie Lastella

(2020)

Klappentext:

Wenn das Herz kribbelt und bitzelt wie Brausepulver au der Zunge

Jiara lebt eigentlich in Hamburg, jobbt aber den Sommer über in einer Trattoria an der italienischen Riviera. Ihr ansonsten so strukturiertes Leben steht Kopf, als sie Mio trifft. Na ja, von einem „Treffen“ kann hier nicht die Rede sein, eher von einer Explosion, einem Tsunami, einem Feuerwerk. Nein, Letzteres wäre dann doch zu kitschig.

Sofort ist da dieses Knistern und Kribbeln. Nur manchmal fühlt es sich eher an wie kleine Stromschläge – so grundverschieden sind die beiden. Und eigentlich darf das alles nicht sein: Jiara hat einen Freund, ein Leben und eine Zukunft in Hamburg – oder?

Meine Meinung:

Da ich dieses Buch schon länger bei mir stehen hatte, freute ich mich sehr darauf, es endlich zu lesen. Das kann man schön locker weg lesen und es entführt einen mit seiner Atmosphäre nach Italien. Dem war nicht so, wie ihr unten an meinem Fazit sehen könnt. Das Cover finde ich toll, denn es weckt eine Sehnsucht nach Urlaub.

Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven erzählt, einmal aus der Sicht von Jiara und aus der von Milo. Das finde ich gut, denn ich mag so etwas gerne. Die Handlung spielt neben Italien auch in Hamburg.

Die Szene im Buch, in der Jiara und Milo auf dem Berg sitzen, konnte ich mir bildlich gut vorstellen. Ich selber würde es mich nicht trauen, in einen Abgrund zu schauen, da ich Höhenangst habe. Es gab den einen oder anderen Gänsehautmoment, jedoch zog sich die Handlung in die Länge. Ich habe es deshalb nicht abgebrochen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es endet.

Der Leser lernt mehr über Milos familiären Hintergrund.

Fühlt sich die Zukunft für Jiara noch richtig an oder wird sie in eine neue starten?

Zitat:

Er sieht mich noch immer nicht an, aber die leichte Brise, die über die Gipfel der Berge streicht, trägt seine Worte zu mir. „Glaub mehr an dich.“ (Seite 93)

Fazit: Eine sehr spannungsgeladene Geschichte, die Lust auf Italien macht. Das Buch ist zwischendurch sehr poetisch geschrieben und hat ein versöhnliches Ende. Es kann jedoch sein Versprechen nicht halten, dass es ein Jahresvorrat an Glück ist. Ich persönlich muss meinen Jahresvorrat jedenfalls noch anhäufen.

Dieses Buch bekommt von mir vier Lesemäuse.

Lesemonat Februar 2021

So kann es weitergehen. Ich war fleißig im Februar.

Im Februar habe ich gelesen:

Sahnehäubchen – Anne Hertz (beendet)

Der Nordseehof – Als wir der Freiheit nahe waren – Regine Kölpin

gelesene Bücher: 2

angefangene Bücher: 1

gelesene Seiten: 808

Freitags-Füller # 378

1. Es kann doch nicht wahr sein, dass wir jetzt so wenig Sonne haben. Im März war es mehr.

2. Der ein oder andere Kollege der macht sich unbeliebt bei mir.

3. Wenn Sahne, dann die saure.

4. Endlich nicht mehr im Baulärm bzw. im Dreck wohnen. Endlich Ruhe.

5. Mein Lieblingskleidungsstück ist ein lila T-Shirt.

6. In Cafés kann man gut Leute beobachten.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf lesen oder Fernsehen gucken oder Teppich rausreißen, morgen habe ich geplant, mit meiner besten Freundin einen Trip nach Hamburg zu machen und Sonntag möchte ich lesen und mit meiner anderen Freundin telefonieren!

Den Freitags-Füller von Barbara findet ihr hier.

Schöne Cover – Meike Werkmeister

Wieder ein Beitrag aus der Kategorie „Schöne Cover“. Es gibt auch andere Autorinnen als Gabriella Engelmann, die das Nordseefeeling ins heimische Wohnzimmer zaubern können.

Die beiden Bücher von Meike Werkmeister spielen auf der Nordseeinsel Norderney. Da möchte ich irgendwann einmal hin.

Diese Autorin traf ich auch im letzten Jahr bei einer Lesung bei stories! Buchhandlung in Hamburg, die sogar musikalisch von der Sängerin Julia Kutz untermalt wurde.

Nebenbei bemerkt bin ich immer mit meiner besten Freundin unterwegs, die auch die Fotos mit mir und den Autoren macht.

Ich bin noch nicht dazu gekommen, das erste Buch zu lesen und das zweite ist gerade erst erschienen. Also kenne ich beide noch nicht, bin jedoch sehr gespannt darauf.

Man weiß Sachen erst zu schätzen, wenn sie nicht mehr stattfinden können so wie Lesungen. Ich vermisse sie schon sehr. 🙂

Rezension „Er liebt mich…“ – Jana Voosen

Klappentext:

Eigentlich ist Mona mit ihrem Leben zufrieden. Obwohl sie gerne ein wenig schlagfertiger, spontaner und auch ein bisschen schlanker wäre. Doch als sie zum Geburtstag statt des langersehnten Heiratsantrags einen Gratisblick auf Olaf im Bett mit ihrer besten Freundin bekommt, beschließt sie: höchste Zeit, das Leben neu anzupacken! Mona verlässt ihr Heimatdorf, heuert in Hamburg bei einer Treue-Test-Agentur an und widmet sich fortan ihrer Mission, untreue Männer ans Messer zu liefern, betrogene Ehefrauen zu rächen und sich nie, nie wieder zu verlieben. Oder doch?

Meine Meinung:

Nimm Dein Leben selbst in die Hand!

Irgendwie fallen mir bei den Büchern von Jana Voosen immer nette Untertitel ein. So ein Erlebnis wie die Titelheldin musste ich zum Glück noch nicht erleben. Ich stelle es mir schlimm vor, den Liebsten im Bett mit der besten Freundin zu erwischen.

Dann beschließt sie, dass sich in ihrem Leben etwas ändern muss. Sie verlässt ihr Heimatdorf und zieht nach Hamburg. Erst in ein Hotel, dann zu ihrer Tante Henne. Mit ihr erlebt sie auch das eine oder andere Abenteuer.

In einer Bar lernt sie Kerry kennen, die für eine Treue-Test-Agentur arbeitet. Kurzerhand fängt Mona auch dort an und beschließt, sich nie wieder zu verlieben. Doch wer Jana Voosen kennt weiß, dass das Leben ihrer Protagonistin noch einige Überraschungen bereithält. Auch für Mona…

Zitat:

Mein Leben lang war ich angepasst, unspontan, sicherheitsorientiert und träge. Damit ist jetzt Schluss. (Seite 45)

Fazit: Die Bücher von Jana Voosen sind der pure Lesegenuss. Sie lesen sich einfach so weg. Ein Gute-Laune-Buch. Ich habe die Autorin 2014 live gesehen, konnte aber nicht mit ihr sprechen, da sie nach der Lesung zu schnell verschwunden war. Ich hoffe, dass sich irgendwann einmal noch eine Gelegenheit dazu ergibt.

Dieses Buch bekommt von mir fünf Lesemäuse.

Freitags-Füller # 311

1. Jetzt kann das Wochenende kommen.

2. Nichts ist unmöglich.

3. Es macht Spaß nach Feierabend mit der besten Freundin shoppen zu gehen.

4. Die Frankfurter Buchmesse wird mein Highlight der 2. Jahreshälfte.

5. Ich frage mich manchmal, wie die Welt in 5 oder 10 Jahren aussehen wird.

6. Wenn eine Bewerbung zum erwünschten Erfolg führt, dann weiß ich: Das war es wert.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Abend, morgen habe ich geplant, einen Nudelsalat für Sonntag vorzubereiten und Sonntag möchte ich nach Hamburg zum Cousinen- und Cousintreffen!

 

Freitags-Füller # 237

Freitags-Füller

1. Nächste Woche steht eine wichtige Besprechung bei der Arbeit an.

2. Den vegetarischen Fleischsalat von Homann musste ich unbedingt probieren.

3. Es ist immer noch toll im neuen Job.

4. Ich habe schon die ersten Frühlingsboten gesehen.

5. Mein Bügeleisen benutze ich nicht so oft.

6. Es soll ja Menschen geben, die keine Bücher lesen, das kann ich beim besten Willen nicht verstehen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die Nicholas Sparks Lesung in Hamburg, morgen habe ich den üblichen Einkauf geplant und Sonntag möchte ich erst zu meiner Oma und dann bekommen wir Besuch von Freunden!

 

Freitags-Füller # 199

Freitags-Füller

1. Mit dem Zug geht es nächste Woche wieder nach Hamburg.

2. Ich habe immer ein Buch dabei, wenn ich unterwegs bin.

3. Reiseproviant muss natürlich auch sein.

4. Was auf keinen Fall fehlen darf, sind bequeme Schuhe.

5. Auto, Zug, Bus oder Flugzeug, es kommt darauf an, wohin man reisen möchte.

6. Nächsten Mittwoch ist die nächste Reise geplant.

7. Was das Wochenende angeht wird es eher ruhig bei mir!