Posts Tagged ‘Monika Feth’

Rezension “Der Mädchenmaler” – Monika Feth

Feth Monika - Der Mädchenmaler

!Achtung! Dies ist der 2. Band einer Serie! Spoiler können enthalten sein!

Klappentext:

An die Freundin ihres neuen Mitbewohners, Ilka, kommen Jette und Merle nicht wirklich heran. Dann verschwindet sie und die Polizei tappt im Dunkeln. Jette beginnt auf eigene Faust zu ermitteln – und kommt bald einem dunklen Kapitel in Ilkas Vergangenheit auf der Spur…

Meine Meinung:

Nachdem dieses Buch schon eineinhalb Jahre auf meinem SUB (Stapel ungelesener Bücher) lag, ist es nun endlich ausgelesen. Mein zweiter Thriller, den ich in diesem noch jungen Jahr beendet habe. Wird das mal wieder ein Jahr mit mehr Thrillern? Wer weiß. Das Cover gefällt mir sehr gut. Es passt zum Inhalt des Buches. Monika Feth hat mich mit dem zweiten Teil der Jette-Reihe noch mehr begeistern können als beim ersten. Ich fand es gut, dass die Geschichte aus dem ersten Teil fast nahtlos an den zweiten Teil anknüpfte. Jette und Merle suchen einen männlichen Mitbewohner, da sie der Tod von Caro immer noch sehr mitnimmt. Sie entscheiden sich für Mike, weil sie denken, dass es mit einem männlichen Mitbewohner weniger Probleme gibt. Doch weit gefehlt, denn Mikes Freundin Ilka ist sehr verschlossen und hat ein Geheimnis. Was das ist und wie es mit Jettes Mutter und dem Kommissar weitergeht, erfahrt ihr, wenn ihr den zweiten Teil der Jette-Reihe lest.

Zitat:

Der Fisch sieht den Wurm, aber nicht den tödlichen Haken. (Seite 75)

Fazit: Ich mag die Jette-Reihe und bin schon sehr gespannt auf den dritten Teil, der bereits auf meinem SUB (Stapel ungelesener Bücher) auf mich wartet. Die Thriller sind so schön leicht geschrieben und sind so schön „unblutig“, wenn ihr wisst, was ich meine. UNBEDINGT LESEN!

Die weiten Teile der Reihe sind:

Der Scherbensammler

Der Schattengänger

Der Sommerfänger

Der Bilderwächter

Empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren

Homepage

Facebook

 cbt

Dieses Buch bekommt von mir fünf Lesemäuse.

LogoMaus_Fuenf

Werbeanzeigen

Ein Abend mit…Monika Feth

Ich habe am 15. November mit meinem Freund zusammen eine schöne Lesung erleben dürfen. Die Autorin Monika Feth hat bei Hugendubel aus ihrem Buch „Spiegelschatten“ vorgelesen. Es war viel los, vor allem viele junge Leser waren zum Zuhören gekommen. Ist ja auch kein Wunder, wenn es sich um eine Jugendbuchautorin handelt, oder? ;). Die Autorin kam sehr sympathisch rüber. Sie hat viele Anekdoten aus ihrem Leben erzählt. Zum Beispiel hat wie es zum Erfolg des Erdbeerpflückers gekommen ist. Ihr Mann hat anfangs nicht an den Erfolg des Buches geglaubt und als er dann doch da war, hat er es so abgetan, als hätte er gleich gesagt, dass es ein Erfolg wird.

Hinterher gab es dann natürlich noch ein kleines Schwätzchen mit der Autorin, während sie mein Buch signierte. Außerdem habe ich noch ein Foto mit der Autorin bekommen, wie ihr hier sehen könnt.

Außerdem gab es noch eine Autogrammkarte.

Mein Fazit: Alles in allem ein sehr gelungener Abend. Ich hoffe, dass sie bald wieder nach Kiel kommt.

Rezension „Der Erdbeerpflücker“ – Monika Feth

Klappentext:

Als ihr Freundin Caro ermordet aufgefunden wird, schwört Jette öffentlich Rache – und macht den Mörder damit auf sich aufmerksam. Er nähert sich Jette als Freund, und sie verliebt sich in ihn, ohne zu ahnen, mit wem sie es in Wahrheit zu tun hat.

Meine Meinung:

Der Auftakt zu einer Thriller-Reihe. Das Cover macht Appetit auf Erdbeeren. Immer wenn ich  es mir angesehen habe, musste ich an leckere Erdbeeren denken. An Sommer. Leider kommt die nächste Erdbeersaison erst im nächsten Jahr wieder. Jetzt fängt die Mandarinensaison an und die sind auch sehr lecker. Vielleicht gibt es ja bald ein Buch mit dem Titel „Die vergiftete Mandarine“ oder so ähnlich und auf dem Cover sind ganz viele Mandarinen abgebildet. Wer weiß? Vielleicht habe ich jetzt den einen oder anderen Autoren auf eine neue Idee gebracht. 😉

Die Geschichte um die Freundinnen Jette, Merle und Caro finde ich sehr gut gemacht. Als Leser weiß man zwar ziemlich schnell, wer der Mörder ist, der Spannungsbogen wird aber während des Lesens die ganze Zeit über aufrechtgehalten. Das fand ich sehr gut.

Zitat:

Es war ein Tag wie aus dem Bilderbuch und ich beschloss, zu Fuß zu gehen. Edgar lief mir bis zum Ende der Auffahrt nach und blieb dann wie eine Skulptur mitten auf dem Weg sitzen. (Seite 66)

Ein Buch ohne Altersbegrenzung, das für jedermann spannend ist.

Die weiten Teile der Reihe sind:

Der Mädchenmaler

Der Scherbensammler

Der Schattengänger

Der Sommerfänger

Zur Homepage der Autorin gelangt ihr hier.

Dieses Buch bekommt von mir fünf Lesemäuse.