Posts Tagged ‘norderney’

Rezension „Sterne sieht man nur im Dunkeln“ – Meike Werkmeister

Klappentext:

Eigentlich ist Anni glücklich.

Mit ihrem Langzeitfreund Thies lebt sie in einem hübschen Bremer Häuschen, ihr Geld verdient sie als Game-Designerin und in ihrer Freizeit entwirft sie Poster- und Postkartenmotive. Doch dann will ihr Chef, dass sie das neue Büro in Berlin leitet. Und Thies will auf einmal heiraten. Nur Anni weiß nicht mehr, was sie will. Da meldet sich ihre Jugendfreundin Maria aus Norderney, und Anni beschließt spontan, eine Auszeit zu nehmen. 6 Wochen Sand und Wind, Sterne und Meer – einfach mal durchpusten lassen. Danach sieht sicher alles anders aus. Wie anders, das hätte Anni sich allerdings nicht träumen lassen…

Meine Meinung:

Beförderung und Umzug nach Berlin oder Heiraten?

Dieses Buch ist wie ein Rosamunde Pilcher Film, nur viel besser, denn es ist ein Inselroman. Das verspricht Sonne, Strand und Norderney. Anni merkt, dass ihr Leben irgendwie feststeckt. Sie erhält immer noch viele Hochzeitseinladungen, nur sie bekommt nicht den ersehnten Antrag von Dauerfreund Thies. Außerdem soll sie ein neues Büro in Berlin leiten. Doch soll sie diesen Schritt wirklich wagen? Um das herauszufinden, fährt sie zu ihrer Freundin nach Norderney. Eine Szene im Buch erinnert mich stark an den Fähranleger Dagebüll/Mole (seufz). Ich möchte auch mal wieder Urlaub auf einer Insel machen. Zum Schluss musste ich sogar ein paar Tränen verdrücken, so schön traurig war das Ende.

Das Cover hat mich sofort angesprochen. Coverkäufe sind doch die besten Errungenschaften oder was sagt ihr dazu?

Zitat:

„Niemand denkt direkt nach der Schule darüber nach, ob man in einem Job alt werden kann.“ (Seite 38)

Fazit: Zurücklehnen, Buch aufschlagen und wohlfühlen. Man kann sich direkt in die Geschichte reinfallen lassen und mitfühlen, mitlachen, vielleicht auch mitweinen.

Dieses Buch bekommt von mir fünf Lesemäuse.

Lesemonat Januar 2021

Endlich kann ich wieder mal einen Lesemonat bloggen. Das letzte Mal war im August 2016. Gan schön lange her. Da ich im Lockdown ganz viel Zeit zum Lesen habe, kam im Januar einiges zusammen.

Im Januar habe ich gelesen:

All In – Tausend Augenblicke(1) – Emma Scott (beendet)

Sterne sieht man nur im Dunkeln – Meike Werkmeister

Der Nordseehof – Als wir träumen durften – Regine Kölpin

gelesene Bücher: 3

angefangene Bücher: 1

gelesene Seiten: 954

Leseliste: 2021

Ich liebe Listen und von daher starte ich einen neuen Versuch. Einfach, um mich selbst zu motivieren. Da ich ein Fan von Ankas Geblubber bin, die dank ihres Bookopolys ihre Listen auswürfelt (ich wollte letztes Jahr auch eins basteln, bin nicht dazu gekommen), dachte ich, dass ich mir meine Bücher nach meinem Bauchgefühl aussuche. Außerdem gucke ich generell gerne Want to read Videos, um einfach mal zu gucken, was andere so auf ihren Listen stehen haben, wie zum Beispiel Meike und Anja von bookfriends4ever.

Diese Bücher sind es geworden:

Leseliste 2021

CarterChrisDer Kruzifix-Killer
ClarkJanetSchweige still, süßer Mund
GrohKyraPinguine lieben nur einmal
HarmelKristinÜber uns der Himmel
HertzAnneSahnehäubchen
HockingAmandaWatersong – Sternenlied
Leary´OBethLove to share
Liebe ist die halbe Miete
ProfijtJuttaKnast oder Kühlfach
WerkmeisterMeikeSterne sieht man nur im
Dunkeln

Auf meiner Liste stehen 9 Bücher. Für den Anfang schon mal gut.

Ihr seht, es sind noch einige Bücher auf der Liste, die gelesen werden wollen. Es kommen immer wieder welche dazwischen, die auch interessant sind und das ist gut so. Hoffentlich schaffe ich es dieses Jahr „Schweige still, süßer Mund“ von Janet Clark zu lesen. Das stand nämlich schon letztes Jahr auf meiner Liste. Das Buch von Meike Werkmeister habe ich fast beendet. Ein guter Start, denn es ist ein Feelgood-Roman. Das hatte ich so nicht erwartet und bin positiv überrascht.

Schöne Cover – Meike Werkmeister

Wieder ein Beitrag aus der Kategorie „Schöne Cover“. Es gibt auch andere Autorinnen als Gabriella Engelmann, die das Nordseefeeling ins heimische Wohnzimmer zaubern können.

Die beiden Bücher von Meike Werkmeister spielen auf der Nordseeinsel Norderney. Da möchte ich irgendwann einmal hin.

Diese Autorin traf ich auch im letzten Jahr bei einer Lesung bei stories! Buchhandlung in Hamburg, die sogar musikalisch von der Sängerin Julia Kutz untermalt wurde.

Nebenbei bemerkt bin ich immer mit meiner besten Freundin unterwegs, die auch die Fotos mit mir und den Autoren macht.

Ich bin noch nicht dazu gekommen, das erste Buch zu lesen und das zweite ist gerade erst erschienen. Also kenne ich beide noch nicht, bin jedoch sehr gespannt darauf.

Man weiß Sachen erst zu schätzen, wenn sie nicht mehr stattfinden können so wie Lesungen. Ich vermisse sie schon sehr. 🙂