Posts Tagged ‘Rezension’

Rezension „Die Mainzelmännchen – Det und die Bücherhexe“ – Wolf Gerlach

Gerlach Wolf - Die Mainzelmännchen - Det und die BücherhexeKlappentext:

Entfällt!

Meine Meinung:

Dieses süße Bilderbuch fiel mir zufällig beim Bücherflohmarkt in Kiel Ende April in die Hände. Wer kennt sie nicht, die Mainzelmännchen. Det, Anton, Conni und wie sie alle heißen. In diesem Büchlein erleben sie ein Abenteuer im Bücherland mit Leseratten und Bücherwürmern. Was dort genau passiert, möchte ich euch nicht verraten. Nur so viel: Ein böser Zauber liegt auf dem Bücherland. Können die Mainzelmännchen das Bücherland retten? Lest es selbst.

Es hat nur 32 Seiten und lässt sich schnell durchlesen.

Zitat:

„Das glaube ich nicht! Ich bin beim Lesen noch nie eingeschlafen, und ich lese die ganze Nacht durch!“ krächzte Eule Eulalia, die zusammen mit den Mainzelmännchen vom Dachboden ins Bücherland gekommen war. (Seite 13)

Fazit: Es gibt noch sehr viele andere Geschichten von den Mainzelmännchen, die sie auch auf dem Flohmarkt hatten. Diese fand ich am besten und habe einfach zugegriffen. Ein Buch über Bücher, bei dem jeder Buchliebhaber schwach geworden wäre bzw. schwach werden wird.

Zum Vorlesen, aber auch zum Selber lesen.

Empfohlenes Alter: 4 – 6 Jahre

Bastei Lübbe

Dieses Buch bekommt von mir fünf Lesemäuse.

LogoMaus_Fuenf

Werbeanzeigen

Freitags-Füller # 184

Freitags-Füller

1. Vielen Dank an alle, die mir guttun.

2. Manchmal bin ich einigen Stresssituationen nicht gewachsen.

3. Es ist so langweilig, wenn keine Lesungen stattfinden. Zum Glück ist das nicht der Fall.

4. Gestern schien zum ersten Mal seit langem die Sonne wieder.

5. Kann mir bitte jemand einen Denkanstoß für meine Rezension geben, die ich noch schreiben muss?

6. Jetzt ist mein Blog genauso, wie er gerade sein soll.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Fernsehabend, morgen habe ich einen Kinobesuch geplant und Sonntag möchte ich einen schönen Tag mit meiner Mutter verbringen!

 

Rezension „Zickenjagd“ – Susanne Mischke

Klappentext:

Josy ist schön, klug und beliebt. Gemeinsam mit ihren drei Freundinnen gibt sie in ihrer Schule den Ton an. Wen die Clique nicht leiden kann, der hat nichts zu lachen. Ines dagegen hasst ihr Leben. Den heruntergekommenen Bauernhof, auf dem sie mit ihrer versoffenen Mutter und deren ständig wechselnden Freunden lebt. Ihr unscheinbares, plumpes Äußeres. Den täglichen Spießrutenlauf in der Schule.

Aber als ein tragischer Unfall geschieht, ändern sich die Rollen. Und Ines wird klar, dass sie ohne Josy nicht mehr leben kann.

Meine Meinung:

Wenn Freundschaft gefährlich wird

Ich habe eine neue Buchreihe für mich entdeckt. Dieses Buch war schon das zweite aus der Arena Thriller Reihe. In der Reihe wird, wie ich finde, zwar blutig, aber nicht zu blutrünstig erzählt. Das gefällt mir an den Büchern so gut. Die Geschichten sind spannend erzählt. Wie gesagt, ich habe erst zwei Bücher gelesen, aber ich kann jetzt schon sagen, dass es nicht das Letzte gewesen sein wird.

In dem Buch, das ich gerade beendet habe, geht es um eine Mädchenclique, die ziemliche Macht auf andere ausübt. Sie machen sich über die Schwächeren lustig, sind alle in der Cheerleading- Gruppe und verbringen überhaupt ihre Freizeit am liebsten zusammen.

Anfangs machen sie sich noch über Ines lustig, weil sie ein bisschen molliger ist als andere. Als aber ein tragischer Unfall passiert, in den eines der Mädchen aus der Clique verwickelt wird, ändert sich die Situation. Plötzlich ist Ines nicht mehr die Außenseiterin, sondern ist auf Josy angewiesen. Bis ein weiteres Unglück geschieht, mit dem keiner gerechnet hat…

Zitat:

Sie war auf dem Weg zur Bibliothek, wie so oft nach der Schule. Sie las drei bis vier Bücher in der Woche, am liebsten Kriminalromane, und die konnten gar nicht blutrünstig genug sein. Auch für ihre Mutter besorgte sie dort regelmäßig Lesestoff. (Seite 37)

Dieses Buch bekommt von mir fünf Lesemäuse.

Buchpost # 1

Vor zwei Tagen habe ich an einer Aktion bei Claudia von Claudias Bücherregal teilgenommen, die „Bücher an Rezensenten abzugeben – Windhundverfahren“ hieß. Das bedeutet, wer zuerst ein Buch haben will, der bekommt es auch. Und, was soll ich euch sagen? Ich habe zugeschnappt! Heute kam das Buch schon an. Ich habe mich sehr gefreut, denn wer bekommt nicht gerne Buchpost? 🙂 Das Buch „Lappalie“ von Kirsten Marohn hat den Weg zu mir gefunden. Claudia hat mir noch ein paar Extras von lovelybooks beigelegt. Vielen Dank dafür, Claudia. Hier kommen nun die Beweisfotos: