Posts Tagged ‘Sylt’

Lesemonat Mai 2022

Im Mai habe ich gelesen bzw. beendet:

Das Dünencafe – Sina Beerwald (beendet)

gelesene Bücher: 1

angefangene Bücher: 3

gelesene Seiten: 593

Lesemonat November 2021

Ich habe gerade festgestellt, dass ich zwei Bücher im November beendet habe.

Im November habe ich gelesen:

Die Strandvilla – Sina Beerwald (beendet)

Someone New – Laura Kneidl (beendet)

gelesene Bücher: 2

angefangene Bücher: 3

gelesene Seiten: 689

Rezension „Wintersonnenglanz“ – Gabriella Engelmann

Klappentext:

Mandeln, Zimt und Winterleuchten

Atmosphärische Dekorationen aus Hagebutten oder Tannenzapfen, das warme Licht von Kerzen, der Duft von Tee und Kuchen – Larissa liebt die Herbst- und Wintermonate auf Sylt. Doch in diesem Jahr kann sich die besondere Magie einfach nicht entfalten. Denn Larissas Buchcafé, das „Büchernest“, gerät finanziell in eine Schieflage, ihre Großtante Bea verhält sich auf einmal äußerst merkwürdig, und dann kommt es in der Buchhandlung auch noch zu einem schweren Wasserschaden. Wie gut, dass Larissas beste Freundin wieder zurück in Keitum ist und dass auch viele andere Inselbewohner mithelfen, um Larissas und Beas Leben wieder in Ordnung zu bringen.

Meine Meinung:

Dieses Buch war schon 2017 meine Adventslektüre. Oh Mann, lange keine Rezension mehr geschrieben. Es warten noch etliche gelesene Bücher auf mich, die rezensiert werden wollen. Dies ist Band 3 der Büchernest- Serie. Ich war noch nie auf Sylt, dafür letztes Jahr zweimal auf Föhr. Ein Urlaub auf der Insel ist schon was Feines. Hat man einmal einen gemacht, will man immer wieder hin.

In diesem Teil wird unter anderem auch das Thema Demenz behandelt. Da ich selber so einen Fall in der Familie habe, hat mich das Buch besonders berührt.

Zitat

„Du weißt, dass wir sie erst betäuben und dann gefesselt und geknebelt zum Arzt schleppen müssten, damit der mal einen Blick auf sie werfen kann“, wandte Vero ein. (Seite 67)

Fazit: Ein Buch, das mich zum Lachen und fast zum Weinen gebracht hat. Über eine Buchhandlung zu lesen, die unter Wasser steht, ist für einen Buchliebhaber nichts Schönes. Auch wenn man „nur“ davon liest.

Ich bin schon sehr gespannt auf den 4. Teil der Büchernest-Serie, der bereits unter dem Titel „Strandkorbträume“ erschienen ist.

Dieses Buch bekommt von mir fünf Lesemäuse.

Lesung: Von Sylt über Föhr nach Rügen

Nachdem der Zug aus Kiel nach einer geringfügigen Verspätung in Hamburg angekommen war, sind wir immer noch sehr rechtzeitig an unserem Ziel angekommen. Als wir an der Absperrung warteten, hat uns der Fotograf gleich wiedererkannt (O-Ton Fotograf: „Die Groupies sind wieder am Start.“) Wir sind Groupies, YEAH!

Platz vor der Lesung

Die Lesung begann wieder mit einem sehr schönen Musik-Intro. Ich mag sowas. Musik und Lesung ist eine gute Kombination. Wir haben erfahren, dass sich Gabriella, Janne und Judith alle drei Monate treffen. Da würde ich gerne mal Mäuschen spielen. 😉

Dann ging es richtig los. Janne Mommsen las aus seinem neuen Buch „Friesensommer“ vor.

Janne - lesend

Janne kann plattdeutsch und Fährisch sprechen. Wenn er sich auf Recherchereise begibt, versetzt er sich in seine Figuren hinein, damit er authentischer schreiben kann. Ich wusste gar nicht, dass Föhr eine Pferdeinsel ist. Eigentlich peinlich, denn ich war vor langer Zeit (1993) auf Klassenfahrt in Wyk. Er hat uns dann noch erzählt, dass es auf Föhr ein Holzschild gab, auf dem „Hose runter, Gunter“ stand. Dies wurde für 6.000 Euro ersteigert.

Dann kam eine „alte“ Bekannte an die Reihe. Judith Kern, die wir bereits als Johanna Friedrich erleben durften, hat aus ihrem Roman „Himmel über den Klippen“ gelesen. Rügen ist die größte deutsche Insel.

Dieses Mal hat Gabriella selbst aus ihrem „Inselsommer“ vorgelesen. Gabriella reist seit mehr als 20 Jahren regelmäßig nach Sylt.

Im April erscheint endlich eine Fortsetzung zu ihrem Roman „Eine Villa zum Verlieben“, der neue Roman „Apfelblütenzauber“. Ich freue mich schon sehr darauf. Den Wirt Macke gibt es wirklich dort.

Jede Grundidee (Exposé) hat 10 Seiten. Eine sehr nützliche Information für zukünftige Autoren.

Hinterher, als fast alle weg waren, konnten Sabine und ich noch in Ruhe unsere mitgebrachten Bücher signieren lassen. Wir waren fast die einzigen. Was für eine Ehre.

Judith - lesend

Fazit: Nach einem lauten Konzert am Vorabend von Andreas Bourani in Flensburg hat mich diese Lesung direkt wieder aufgebaut bzw. wach gemacht. Das zeigt doch, dass das Konzept von Gabriella sehr gut ankommt, vor allem bei mir. (zwinkernder Smiley) Nein, jetzt mal im Ernst: Es war eine hammermäßige Lesung.

Kathi - Janne Mommsen

Endlich wirke ich nicht so klein neben Janne Mommsen. Er hat sich extra hingesetzt. 😉

Judith Kern - Kathi

Kathi - Gabriella

So traten wir wieder die Heimreise Richtung Kiel an mit der Gewissheit, dass dies wieder ein sehr schöner Abend war und wir sehr bald wiederkommen würden. Mein nächstes Mal wird zum Bloggertreffen sein, zu dem Anka von Ankas Geblubber eingeladen hat.

Kathi - Gabriella - Sabine 15 02 12©Steffen Gottschling

Danke, lieber Janne, liebe Gabriella und Judith für die tolle Lesung!

Rezension „Deine Spuren im Sand – Ein Sylt-Roman“ – Gisa Pauly

Pauly Gisa - Deine Spuren im SandKlappentext:

Liebe, Sand und Sylt

Emily steht als Sängerin auf der Höhe ihres Ruhms. Doch eine unglückliche Liebe treibt sie nach Sylt, wo sie aufwuchs. Sie will Ruhe vor Reportern und vor Berno, der sie schwer enttäuscht hat. Bei ihrer Jugendliebe sucht Emily Zuflucht, doch damit scheint sie alles nur noch schlimmer zu machen.

Meine Meinung:

Ich wurde von meiner Mutter gebeten, dieses Buch zu lesen und zu rezensieren. Das mache ich doch sehr gerne. Los geht´s.

Ein sehr unterhaltsames Buch, das einen für ein paar Stunden die Alltagssorgen vergessen lässt. Die Autorin hält die Spannung aufrecht, indem sie in den entscheidenden Momenten einen Absatz macht und zur nächsten Person bzw. Szene wechselt. So möchte man automatisch wissen, wie es mit der Person weitergeht. Das finde ich persönlich sehr gelungen. Bei den Beschreibungen von Sylt bekomme ich direkt Lust, meinen/unseren nächsten Urlaub dort zu verbringen. Der geht übrigens demnächst nach Frankfurt, wobei man Urlaub eigentlich nicht sagen kann, weil ich mich dort für euch informieren werde. Was gibt es Neues auf dem Buchmarkt, wie entwickelt er sich weiter, all so was. Ich fiebere schon dem Oktober entgegen. Ich werde darüber berichten.

Zitat:

Meine Vergangenheit war keine Kette aus aneinandergefügten Gliedern, sie war ein großes rundes Ding, das sich in zwanzig Jahren aufgeblasen hatte. (Seite 68)

Fazit: Ich liebe regionale Literatur. Auch wenn ich dort wohne, wo andere Urlaub mache, habe ich doch noch nicht alles gesehen. Die Bücher, in denen z.B. die Insel Sylt eine Hauptrolle spielt, machen Lust auf Sonne, Strand und das Meer. Das gibt es übrigens auch an der Ostsee. 😉

Homepage

Facebook

aufbau verlag

Dieses Buch bekommt von mir vier Lesemäuse.

LogoMaus_vier

Lesemonat Oktober 2013

Im Monat Otober habe ich gelesen:

Cinderella auf Sylt von Emma Bieling

Bewertung: LogoMaus_Fuenf

Liebesnöter von Gaby Hauptmann

Bewertung: LogoMaus_Fuenf

gelesene Bücher: 2

angefangene Bücher: 1

gelesene Seiten: 659

Rezension „Cinderella auf Sylt“ – Emma Bieling

Emma Bieling - Cinderella auf Sylt

Klappentext:

Reif für die Insel

Pleite und von ihrer letzten Liebe enttäuscht, bricht Cinderella mit ihrem fünfjährigen Sohn nach Sylt auf. Hier will sie Arbeit finden. Doch sie hat nicht einmal das Geld, eine Nacht im Hotel zu verbringen, und eine junge Mutter möchte auch niemand einstellen. Entmutigt läuft sie am Strand entlang und will schon wieder abreisen.

Aber plötzlich ist ihr kleiner Sohn dagegen – er will das Urlaubsparadies nicht verlassen. Und er hat noch einen Wunsch: einen Vater.

Meine Meinung:

Eine moderne Cinderella Story

Manchmal suche ich mir die Bücher, die ich kaufe, nach dem Cover aus und nicht nach deren Inhalt. Bei diesem Buch war das mal wieder der Fall. Ich habe es im Buchgeschäft meines Vertrauens 😉 gesehen und musste es einfach mitnehmen. Na gut, ich geb´ s zu, ich habe mir vorher natürlich auch den Klappentext hinten durchgelesen. Das Buch klang für mich nach ein paar schönen vergnüglichen Lesestunden. Ich wurde nicht enttäuscht.

Bisher kannte ich nur die klassischen Märchen wie Schneeweißchen und Rosenrot oder Schneewittchen und die sieben Zwerge. Durch Emma Bieling habe ich eine ganz neue Sichtweise auf Märchen bekommen oder sagen wir eher ich habe Märchen wieder für mich entdeckt. Wobei, stimmt nicht ganz. Gabriella Engelmann schreibt auch moderne Märchen. Hätte ich fast vergessen. Dass die Geschichte auch noch auf Sylt spielt, finde ich noch besser, da ich in letzter Zeit sehr gerne Bücher lese, in denen Sylt eine Rolle spielt. Liegt vielleicht auch daran, dass an der Ostsee lebe. 😉

Es geht um Cinderella, die mit ihrem Sohn Tommy nach Sylt fährt, um Abstand von allem zu bekommen, was sie bisher erleben musste. Einen Neuanfang wagen ist schon ganz schön schwierig, erst recht mit Kind. Sie versucht es dennoch, obwohl ihr Ex mit dem Geld, was sie noch auf dem Konto hatte, abgehauen ist. Cinderella lernt die Insel und die Leute kennen und findet ganz allmählich Anschluss…

Zitat:

„Das hoffe ich sehr! Herr Wegener wird doch gewiss an gutem Personal festhalten wollen.“ (Seite 62)

Fazit: Eine locker leichte Unterhaltung für zwischendurch. Der Schreibstil von Emma Bieling gefällt mir auch sehr gut. Sie hat noch ein Buch in der Art geschrieben, das bereits erschienen ist:

Rapunzel auf Rügen

Die Autorin findet ihr auch bei Facebook.

aufbau verlag

Dieses Buch bekommt von mir

fünf Lesemäuse.

LogoMaus_Fuenf

Rezension „Inselsommer“ – Gabriella Engelmann

Gabriella Engelmann - InselsommerKlappentext:

„Sie können uns jederzeit in Keitum besuchen und so lange bleiben, wie sie wollen.“ Immer wieder liest die Hamburger Galeristin Paula diese Einladung auf der Karte mit dem reetgedeckten Haus. Seit Wochen geht ihr der attraktive Vincent nicht aus dem Kopf. Dabei ist sie, bis auf ihre Kinderlosigkeit, glücklich in ihrer Ehe – oder doch nicht?

Soll sie einen Neuanfang wagen oder festhalten, was sie hat? Ein Inselurlaub bei Buchhändlerin Bea und deren Nichte Larissa soll Klarheit in Paulas Gefühle bringen.

Meine Meinung:

Dieses Buch will man einfach nicht so schnell beenden. Nein, ich will nicht aus dem Kurzurlaub erwachen. Bitte nicht jetzt! Und ich musste doch die „Heimreise“ antreten, denn irgendwann ist die schönste Geschichte einmal zu Ende. Die Bücher von Gabriella Engelmann machen einfach Lust auf Meer. 😉

Strand_SchilkseeStrand in Schilksee

Vor gut einem Jahr habe ich von Gabriella Engelmann „Inselzauber“ gelesen. Meine Rezension dazu findet ihr hier. Damals wusste ich noch nicht, dass das der erste Teil ist. Gabriella selbst hat mich damals darauf hingewiesen, dass es dieses Jahr eine Fortsetzung gibt. Und mal ehrlich: Das Ende von Inselzauber hat doch geradezu nach einer Fortsetzung geschrien oder stehe ich mit meiner Meinung alleine da? Ich denke doch nicht.

Das Büchernest hat sich verändert, denn es ist jetzt eine Buchhandlung mit Café. Larissa schmeißt es mit Vero und Rieke zusammen und es läuft super. Nele hat sich inzwischen als Malerin einen Namen gemacht und hat ihre Bilder in der Galerie von Paula ausgestellt. Paula wird es alles zu viel in Hamburg, deshalb nimmt sie sich eine Auszeit und fährt nach Sylt zu Bea. Doch eine Auszeit kann manchmal das ganze Leben verändern…

Zitat:

Wobei für mich persönlich ein Buch kein Luxusgut ist, sondern etwas geradezu Lebensnotwendiges. Ich wäre jederzeit bereit, auf andere Dinge zu verzichten, wenn ich nur immer genug zu lesen habe. (Seite 91)

Es ist etwas anders als sein Vorgänger geworden, aber sehr, sehr lesenswert und für Sylt-Liebhaber wärmstens zu empfehlen.

Strandkorb_SchilkseeStrandkorb in Schilkee

droemer knaur

Dieses Buch hat mich wieder einmal verzaubert und bekommt von mir daher sehr gerne

fünf Lesemäuse.

LogoMaus_Fuenf

Veranstaltungstipps für Hamburg und Sylt

Ich möchte euch drei Veranstaltungen empfehlen, die ich persönlich sehr gut finde.

Signierstunde Inselsommer auf Sylt

Freitag, 19. Juli 2013 16:30 – 19:00 Uhr

Ort: Badebuchhandlung R. Klaumann

Es gibt dazu auch eine Seite auf Facebook, auf der ihr nachsehen könnt.

Matinee – Lesung auf Sylt

Samstag, 20. Juli 2013

Ort: Podium über dem Alten Kursaal, Westerland

Liebe, Mord und meer

Auch hier gibt es eine Facebook-Seite, auf der ihr nachsehen könnt.

Benefiz – Lese – Marathon

Sonntag, 25.08.2013 17:00 – 20:00 Uhr

Ort: Buchhandlung Heymann, Hamburg

Plakat Lesemarathon webFalls ihr Gelegenheit habt, zu den Veranstaltungen zu gehen, wünsche ich euch ganz viel Spaß. Vielleicht sehen wir uns ja in Hamburg, denn dort werde ich auch sein. 😉

Rezension „Inselzauber“ – Gabriella Engelmann

Ich habe schon so viel über die Bücher von Gabriella Engelmann gehört und dass sie so großartig sind. Und was soll ich euch sagen? Ich wurde nicht enttäuscht. Im Gegenteil.

Klappentext:
Der Eindruck, den Lissy und Nele bei ihrer ersten Begegnung voneinander bekommen, ist nicht gerade der beste. Die zwei Frauen haben jedoch mehr gemeinsam, als sie ahnen. Das Leben meint es mit beiden derzeit nicht besonders gut: Neles Café steht kurz vor dem Konkurs, und Lissy wurde vom ihrem Freund verlassen und flüchtet deshalb auf die Insel Sylt. Doch bald schon stellen die beiden fest, dass man zusammen stärker ist als allein. Der Inselzauber tut sein Übriges, auf einmal bekommen Träume Flügel, und auch die Liebe lässt nicht lange auf sich warten…

Meine Meinung:
Schade, dass das Buch schon zu Ende ist. Ich finde, dass das Buch wie ein kleiner Kurzurlaub ist. Man taucht ein in die schöne Idylle Sylts und erlebt Lissys Inselaufenthalt in allen Einzelheiten mit. Zwischendurch musste ich das ein oder andere Mal seufzen, weil die Szene so romantisch war. Herrlich! Gereizt hat mich an dem Buch, dass die Handlung des Buches auf der Insel Sylt und in einer Buchhandlung spielt. Da habe ich mir gedacht, dass das zwei Dinge sind, die beide zu mir passen, da Sylt ja auch nicht so weit weg ist und in Buchhandlungen mag ich mich sowieso gerne aufhalten.

Lissy soll ihre Tante in deren Buchhandlung auf Sylt vertreten und nimmt dieses Angebot gerne an, da sie gerade von ihrem Freund Stefan verlassen worden ist und so flüchtet sie nach Sylt. Ihre Tante Bea möchte nämlich eine Kreuzfahrt mit deren besten Freundin Vero machen. Etwas Gutes hat die Flucht, denn sie lernt Nele kennen, die ihr Café gleich neben der Buchhandlung hat. Nele steht kurz vor dem Konkurs und nach anfänglichen Schwierigkeiten freunden sich die beiden Frauen an und unterstützen sich gegenseitig. Plötzlich entstehen ganz andere Möglichkeiten, Träume bekommen auf einmal Flügel und was die Liebe angeht, die spielt auch noch eine entscheidende Rolle in Lissys Leben…

Wie schon gesagt, ich habe dieses Buch mit Vergnügen gelesen und es wird bestimmt nicht das einzige Buch von Gabriella Engelmann sein, das ich lesen werde. 🙂

Für dieses Buch vergebe ich fünf Lesemäuse.