Rezension „Heiratsschwindel“ – Susan Isaacs

Ich habe mal wieder ein Buch abbrechen müssen, weil es mich nicht so begeistert hat wie manch anderes Buch. Leider! 😦 Es ist bestimmt ein sehr nettes Buch, aber nicht für mich.

Klappentext:
Bei Männern ist Vorsicht geboten. Das hat Lily White, Rechtsanwältin auf Long Island, von Kindesbeinen an gelernt. Und so ist sie fest entschlossen, sich auch von ihrem neuen Mandanten Norman Torkelson nicht hereinlegen zu lassen. Der ist nämlich nicht nur ein Heiratsschwindler, sondern steht auch noch unter Mordverdacht. Und Lilys Eindruck verstärkt sich immer mehr, dass er ein raffiniertes Spiel mit ihr treibt…

Meine Meinung:
Ich habe das Buch angefangen zu lesen, weil es schon lange auf meinem SUB (Stapel ungelesener Bücher) geschlummert hat. Bis Seite 59 habe ich es gelesen, aber es konnte mich nicht begeistern. Der Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit war zu groß. Im Wechsel erzählt die Autorin einmal von der Geburt angefangen der Protagonistin Lily und einmal, wie sie den Heiratsschwindler Norman Torkelson verteidigen soll. Kennt ihr das auch, wenn man einfach nicht in die Geschichte reinkommt? So ging mir das zumindest. Naja, was soll´s, es gibt noch andere Bücher, die auch gelesen werden wollen.

Dieses Buch bekommt gerade noch eine Lesemaus.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: