Rezension „Der letzte erste Blick“ – Bianca Iosivoni

(2018)

Klappentext:

Manchmal genügt ein einziger Blick

Das Einzige, was Emery Lance sich wünscht, als sie ihr Studium in West Virginia beginnt, ist ein Neuanfang. Sie möchte studieren, und zwar ohne das Gerede, das Getuschel und die verurteilenden Blicke der Leute zu Hause. Dafür nimmt sie sogar in Kauf, dass sie mit dem nervigsten Kerl aller Zeiten in einer WG landet. Doch es kommt schlimmer: Dessen bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dabei gehört er zu der Sorte Mann, von der Emery sich unbedingt fernhalten wollte: zu gut aussehend, zu nett, zu lustig. Und eine große Gefahr für ihr ohnehin schon zerbrechliches Herz…

Meine Meinung:

Manchmal muss es ein wenig Erotik sein. Es ist der erste Band der Firsts-Reihe. Die Geschichte spielt in West Virginia. Das liegt im Osten der USA. Ich fand es beim Lesen sehr amüsant, wenn Emery und Dylan sich mal wieder gegenseitig Streiche gespielt haben. Immer wieder sprang mir die Frage im Kopf herum, wann sie sich denn endlich kriegen. Einfach herrlich, dieses Katz und Mausspiel zwischen den beiden.

Übrigens habe ich mir das Buch letztes Jahr bei einer Lesung der Autorin gekauft, die zusammen mit zwei weiteren Autorinnen bei Heymann in Hamburg gelesen hat. Da habe ich gemerkt, dass ihr Schreibstil bzw. die Handlung sehr aufregend sein könnte.

Zitat:

Das Blau in ihren Augen wirkte dunkler als zuvor und lud förmlich dazu ein, darin zu versinken. (Seite 198)

Fazit: Am besten lest ihr das Buch selber, damit ihr euch ein Urteil bilden könnt. Manche Bücher kann man einfach nicht beschreiben, denn sie möchten gelesen werden. Der zweite Teil „Der letzte erste Kuss“ ist bereits bei mir und wartet nur darauf, von mir gelesen zu werden.

Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren

Dieses Buch bekommt von mir fünf Lesemäuse.

 

Werbeanzeigen

Freitags-Füller # 357

1. Neuerdings kann ich meine Meinung ganz klar vertreten.

2. Mein Lesezimmer ist einfach gemütlich.

3. Gerade jetzt höre ich nichts. Ist auch mal schön.

4. Nudeln finde ich besonders sättigend.

5. Die letzte Person, die ich umarmt habe, war meine beste Freundin.

6. Sollte ich heute länger arbeiten oder besser nicht?

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Feierabend, morgen habe ich geplant, evtl. nach einem neuen Sessel zu gucken und Sonntag möchte ich die Serien gucken, die ich verpasst hab!

Den Freitags-Füller von Barbara findet ihr hier.

Freitags-Füller # 356

1. Ich vermisse auf Reisen das Angebot vegetarischer Speisen.

2. Das Angebot auf Mallorca an vegetarischen Speisen könnte besser sein.

3. Mein Handy habe ich nachts aus.

4. Paprika mag ich in Rot oder in Gelb.

5. Schnarchen gehört zum Leben dazu.

6. Meistens liegt das, was ich im Supermarkt kaufen will, ganz oben.

7. Was das Wochenende angeht, ist der heutige Freitag ziemlich verplant im Gegensatz zum Rest des Wochenendes.

Den Freitags-Füller von Barbara findet ihr hier.

Rezension „Die Endlichkeit des Augenblicks“ – Jessica Koch

(2017/2018)

Klappentext:

„Wenn du zwei Menschen zur gleichen Zeit liebst, dann entscheide dich immer für den zweiten, denn er hätte niemals dein Herz erobert, wenn der erste der Richtige gewesen wäre.“ (Johnny Depp)

Was aber, wenn du beide zur gleichen Zeit kennenlernst? Was, wenn es zwei Menschen sind, die eine große Last mit sich tragen? Eine Last, die sie wie ein unsichtbares Band miteinander verbindet?

Wenn dein Herz dich zu beiden zieht, wen würdest du wählen? Denjenigen mit den körperlichen oder denjenigen mit den seelischen Wunden? Würdest du dich überhaupt entscheiden, wenn du wüsstest, welche endgültigen Konsequenzen deine Wahl mit sich bringt?

Meine Meinung:

Dieses Buch muss man UNBEDINGT gelesen haben. Es ist so schön. Allein das Cover hat mich animiert, es zu kaufen. Ich kann gar nicht ausdrücken, wie toll es ist. Eine Geschichte, die zum Nachdenken anregt und mich sehr berührt hat. Nach den ersten paar Seiten hatte es mich schon gepackt. Spätestens mit dem unten stehenden Zitat. Wie die Autorin die einzelnen Charaktere hervorhebt, gefiel mir sehr. Auch wenn es an manchen Stellen etwas kitschig sein mag: Ich liebe kitschige Szenen. Es ist immer wieder schön, Autoren zu entdecken, die man noch nicht kennt.

Zitat:

In Gedanken verabschiedete er sich von der Erde unter ihm und von einem lang gehegten Traum, der sich nun niemals erfüllen würde. (Seite 7)

Fazit: Tolles Cover, tolle Story. Das wird sicher nicht mein letztes Buch von Jessica Koch sein. Entweder man mag kitschige Szenen in einem Buch oder man mag sie nicht. Ich gehöre zu denen, die sie mögen, wie ich bereits oben erwähne.

Dieses Buch bekommt von mir fünf Lesemäuse.

Freitags-Füller # 355

1. Für fünf Euro bekommt man schon ein gutes Mittagessen.

2. Immer noch Baustelle vor meiner Haustür .

3. Wie könnte ich meine Energiereserven wieder auffüllen? Richtig, mit Urlaub!

4. In den letzten Jahren habe ich viel zu wenig gelesen, aber das holen wir ich jetzt nach.

5. Für alle Fälle immer etwas gegen Mücken im Gepäck haben.

6. Der letzte Arbeitstag vorm Urlaub war das Highlight der Woche.

7. Was das Wochenende angeht, bin ich voller Vorfreude auf die bevorstehende Reise!

Den Freitags-Füller von Barbara findet ihr hier.

Rezension „Eulenzauber – Funkelnde Weihnachtswünsche“ – Ina Brandt

Klappentext:

Eine spannende Geschichte auf 24 Kärtchen

Plätzchen backen, Geschenke basteln – die Weihnachtszeit beginnt! Flora ist ganz aufgeregt, denn in Tannenbach gibt es einen Weihnachtsmarkt wie im Mittelalter. Aber Sascha, der Junge vom Kerzenstand, ist dennoch traurig. Sein größter Wunsch wird nicht in Erfüllung gehen. Oder können Flora und ihre Zaubereule doch noch für ein Wunder sorgen?

Meine Meinung:

Bevor ich in den wohlverdienten Sommerurlaub gehe, möchte ich euch noch diese Dose ans Herz legen.

Ja ist denn heut schon Weihnachten? Nein, jetzt mal im Ernst. Ich finde, dass dieser Adventskalender eine Rezension verdient hat. Auch im Sommer. Eigentlich ist es ja was für Kinder, aber ich finde, dass die viel besser sind als einfach nur Schokolade. Ist auch viel gesünder. (zwinkernder Smiley)

Die Karten kann man mit den mitgelieferten Bändern an den Weihnachtsbaum hängen, wenn man es denn möchte. Ich lasse die Karten immer in der Dose, weil sie dort viel besser aufgehoben sind.

Zitat:

„Als sie den Weihnachtsmarkt verließen, konnte es den Kindern nicht schnell genug gehen.“ (11. Dezember)

Empfohlenes Alter: 8 – 10 Jahre

Der Adventskalender

bekommt von mir fünf Lesemäuse.

 

Freitags-Füller # 354

1. Bei diesem Wetter weiß man überhaupt nicht, was man anziehen soll.

2. Dieser ständige Baulärm verursacht mir Unbehagen.

3. Ich habe gehört, dass die Bauarbeiten noch bis Ende des Jahres andauern. Wer weiß…

4. Fenistil Gel hilft gegen Mückenstiche.

5. Eiskalte Apfelschorle erfrischt.

6. Jeder schlechte Tag geht schon wieder vorbei. Zum Glück gibt es viele gute.

7. Was das Wochenende angeht, lasse ich mich überraschen, was so passiert!

Den Freitags-Füller von Barbara findet ihr hier.