Archive for Oktober 2013

Lesemarathon: Herbst-Lesemarathon – Sunny liest

Der nächste Lesemarathon ist im Anmarsch. Sunny liest hat wieder zu einem Lesemarathon aufgerufen.

Herbst-Lesemarathon

Eigentlich gibt es keine richtigen Teilnahmebedingungen, ich habe euch nur mal ein paar Informationen dazu unten aufgeführt. 😉

Beginn: Mittwochabend 18:00 Uhr

Ende: Sonntagabend 23:00 Uhr

Die Regeln sind wie immer, jeder liest das, wozu er Lust hat und postet hier zwischendurch immer mal seine Meinung zum Buch. Natürlich interessieren mich dieses Mal auch wieder eure Seitenzahlen, denn schließlich will ich mit euch endlich mal die 10.000er Marke knacken.

Also, wer von euch hat Lust mitzumachen – jeder ist willkommen, egal ob mit ebook, Taschenbuch oder Hardcover.

Wir lesen vom 30.10.2013 18 Uhr bis zum 03.11.2013 23 Uhr und zwar so viel wir können. Ich freue mich auf euch. 😉

Liebe Grüße, eure Sunny liest

Ihr könnt natürlich auch mitmachen. Voraussetzung ist, dass ihr bei Facebook angemeldet seid, denn diese Aktion hat Sunny über Facebook gestartet. Oder ihr postet einfach einen Kommentar unter meinen Beitrag, wie viel ihr schon geschafft habt.

Ich wünsche allen, die teilnehmen, viel Spaß. Da hier in Schleswig-Holstein der Donnerstag und Freitag nicht frei sind und ich noch andere Dinge vorhabe, weiß ich nicht, wie viel ich schaffen werde.

Mittwoch

18:00 Uhr: Ich starte bzw. lese „Leg dich nicht mit Mutti an“ von Eva Völler weiter. Das Warten beim Arzt habe ich genutzt und ordentlich gelesen. 20 Seiten habe ich schon geschafft.

20:45 Uhr: So, verabschiede mich für heute. Werde nachher noch ein bisschen lesen. Bis morgen.

Donnerstag

06:05 Uhr: Guten Morgen. Gestern Abend bin ich nach dem Film, den ich geguckt habe, sofort ins Bett gefallen und eingeschlafen. Somit bleibt es vorerst bei den 22 Seiten. Heute starte ich bei Seite 229 meiner aktuellen Lektüre.

20:45 Uhr: Bilanz des Tages bis jetzt: 18 Seiten. Werde wohl noch die 20 Seiten schaffen. Dank eines weiteren Arztbesuches kam ich doch ein wenig zum Lesen. Bin jetzt auf Seite 247. Lest mal alle für mich mit. Bis morgen.

Freitag

07:30 Uhr: Guten Morgen. Es sind dann doch noch insgesamt 24 Seiten gestern geworden. Heute starte ich auf Seite 253. Jede gelesene Seite zählt. Da ich am Wochenende nichts Bestimmtes geplant habe, kann ich ordentlich lesen. Hoffe ich zumindest.

13:45 Uhr: Bis jetzt habe ich 10 Seiten geschafft zu lesen. Da ich gleich zu einem Volkshochschulkurs gehe, werden es nicht so viele Seiten heute werden. Mit ganz viel Glück schaffe ich vielleicht doch noch die 20 Seiten.

Samstag

06:20 Uhr: Gestern hatte ich eine kleine Leseflaute. Wie ich gestern bereits sagte, war zuviel los bei mir. Der Volkshochschulkurs war gestern gut. 15 Seiten habe ich gestern geschafft zu lesen. Heute geht es auf Seite 268 weiter.

17:05 Uhr: So, muss mich ja dann doch mal wieder melden. Bis jetzt läuft es gut. Die 20 Seiten habe ich auf jeden Fall schon geschafft. Vielleicht werden es noch so 30 Seiten. Das Fernsehprogramm sagt, dass es besser ist, mein Buch zuende zu lesen.

21:30 Uhr: Juchu! Ich habe tatsächlich schon 40 Seiten gelesen. Endlich! Das wird mein letzter Post für heute sein. Ich werde es mir gleich im Bett mit meinem Buch gemütlich machen. Viel Spaß noch und gute Nacht! Lest recht schön!

Sonntag

06:55 Uhr: Yeah! Ich habe meine aktuelle Lektüre „Leg dich nicht mit Mutti an“ von Eva Völler beendet und heute schon 21 Seiten gelesen. Insgesamt habe ich 126 Seiten schon während des Lesemarathons gelesen. Wow! Ich bin begeistert. Jetzt überlege ich mir, welches Buch ich als nächstes lesen werde.

15:05 Uhr: Ich lese jetzt von Mila Roth „Operation Maulwurf“. Ich bin auf Seite 25 und habe somit 40 Seiten schon wieder gelesen. Das flutscht heute richtig gut. Außerdem bin ich dabei, eine Rezension vorzubereiten. Bis jetzt ist ein entspannter Sonntag.

19:15 Uhr: So, dies wird wohl mein letzter Post werden. Bin auf Seite 36 von „Operation Maulwurf“ und werde wohl erst wieder lesen, wenn ich im Bett liege (so gegen 22 Uhr). Mit den 21 Seiten, die ich heute morgen schon gelesen habe, komme ich bis jetzt auf 58 Seiten. Das ist doch ganz ordentlich, oder?

Insgesamt habe ich bis jetzt 163 Seiten beim Lesemarathon gelesen. Toll! Ich sag doch: Arztbesuche und Wochenende, die bringen´s. Ich wünsche allen anderen weiterhin viel Spaß! Bis zum nächsten Mal.

Insgesamt gelesen:

166 Seiten

Autoren: 5 Fragen an…Emma Bieling

´

Emma Bieling - Cinderella auf Sylt

  1. Seit wann schreibst Du?

Seit meiner Kindheit eigentlich. Anfänglich kleine Gedichte, später dann kritische Sachen.

  1. Welches Genre liest Du selbst am liebsten?

Frauenromane! Ob mich das letztendlich angesteckt hat? Hm …

  1. Hast Du ein persönliches Lieblingsbuch?

Es gibt viele Bücher die ich mag. Dürfte ich jedoch nur eines mit auf eine Insel nehmen, dann wäre es das dickste Märchenbuch der Gebrüder Grimm.

  1. Wo schreibst Du am liebsten?

Daheim, im gewohnten Umfeld.

  1. Wenn Du die Gelegenheit hättest, in die Vergangenheit zu reisen, in welche Zeit würdest Du dann gerne reisen?

Zurück in das Jahr und den Ort, an dem die Gebrüder Grimm Schneewittchen geschrieben haben. Ich würde sie fragen, wieso Schneewittchen einen Prinzen heiratet, den sie so gar nicht kennt. Muss es denn immer ein Prinz sein? Wieso nicht einen der Zwerge? Und wer weiß, vielleicht würden die Gebrüder Grimm mir zuliebe sogar das Ende abändern und Schneewittchen im Hause ihrer zwergenhaften Retter-Familie lassen. Wäre wesentlich emotionaler, finde ich.

Facebook

Vielen Dank, liebe Emma, dass Du bei meinem kleinen Interview mitgemacht hast.

Freitags-Füller # 120

Freitags-Füller

1. Mein altes Ich hat sich nicht seine Schwächen eingestanden, mein neues Ich sieht seine Grenzen.

2. Ich habe schon früh gelernt, Verantwortung zu übernehmen.

3. Ja nun, ich sollte nicht immer so viel jammern.

4. Ich ändere etwas, und zwar jetzt sofort.

5. Der große Unterschied besteht darin, in schlechten Erlebnissen trotzdem etwas Gutes zu sehen.

6. In die Bücherei gehen und stöbern macht mich glücklich.

7. Was das Wochenende angeht, habe ich noch nichts Konkretes geplant. Ich lasse mich einfach überraschen, was kommt!

Autoren: 5 Fragen an…Gaby Hauptmann

tn_Pressefoto Gaby Hauptmann

© Herlinde Koelbl

  1. Seit wann schreibst Du?

Ich habe angefangen, sobald ich überhaupt schreiben konnte. Es war immer völlig normal für mich, dass ich mir Dinge, die ich nicht haben konnte, einfach herbei geschrieben habe: Schon als Kind, wenn das Wetter für „Draußen-Abenteuer“ zu schlecht war, bin ich einfach in meine eigene Welt ausgewichen und habe dort erlebt, was ich draußen im Moment nicht erleben konnte. Dann bin ich Journalistin geworden, Print, Radio und Fernsehen. Und schließlich kamen die Bücher…

  1. Welches Genre liest Du selbst am liebsten?

Autobiografien … ich finde es immer wieder spannend, wie Menschen zu dem wurden, was sie sind. Oder waren. Und gute Romane, die mich von der ersten bis zur letzten Zeile fesseln und die ich auch nach der letzten Seite nicht weglegen mag …

  1. Hast Du ein persönliches Lieblingsbuch?

Schwierig. Zwei haben mich sehr beeindruckt: „Die Jägerin“ von Mark T. Sullivan, ursprünglich und spannend, und „Zwei alte Frauen“ von Velma Wallis. Eine Legende von Verrat und Tapferkeit … und schön, weil möglicherweise wahr…

  1. Wo schreibst Du am liebsten?

Ich schreibe überall – auch zu fünf im Auto, wenn es sich bei einer einstündigen Fahrt lohnt, das Netbook aufzuklappen. Am liebsten aber zu Hause bei Herbstnebel im gemütlich Warmen.

  1. Wenn Du die Gelegenheit hättest, in die Vergangenheit zu reisen, in welche Zeit würdest Du dann gerne reisen?

Die zwanziger Jahre müssen faszinierend gewesen sein … der große, internationale Aufbruch der Frauen. Nicht nur das Korsett fiel, auch viele herkömmliche Verhaltensregeln, die Frauen brachen mit Kunst, Zigarettenspitze und am Steuer schneller Wagen in eine neue Welt auf. Sie behaupteten sich alleine, finanzierten sich alleine und liebten, wen sie wollten. Sie hatten Salons, Mut und Geist. Und dann kam einer und predigte vom blonden Heimchen hinterm Herd und dem Mutterkreuz – und alles brach in sich zusammen.

Homepage

Facebook

Vielen Dank, Gaby, dass Du bei meinem kleinen Interview mitgemacht hast.

Rezension „Liebesnöter“ – Gaby Hauptmann

Gaby Hauptmann - LiebesnöterKlappentext:

Von wegen der tut nichts!

Diese Augen auf dem Porträt sind seine Augen. Ella ist wie vom Blitz getroffen: Moritz´ Augen! Auf die war ihre Zwillingsschwester Inka damals hereingefallen – und hatte es mit ihrem Leben bezahlt. Seitdem ist Moritz wie vom Erdboden verschluckt. Doch wenn er einer schwedischen Malerin Modell gesessen hat, dann muss er noch am Leben sein. Neugier und Abenteuerlust flackern in Ella auf – und sie steigt spontan in einen Flieger nach Stockholm, um Moritz zur Rede zu stellen. Im Hotel angekommen, erliegt Ella aber erst einmal dem Charme des unwiderstehlichen Franzosen Roger…

Meine Meinung:

Endlich habe ich es geschafft, mal wieder ein Buch von einer meiner absoluten Lieblingsautorinnen zu lesen. Ich durfte Gaby Hauptmann jetzt schon öfters treffen. Letztes Jahr war sie nach acht Jahren wieder in Kiel und in diesem Jahr ist sie anlässlich einer Buchpräsentation der Sonderausgabe ihres Buches „Rückflug zu verschenken“ nach Hamburg gekommen. Ich mag ihren Humor gerne, denn ich habe sie damals mit dem Buch „Nur ein toter Mann ist ein guter Mann“ für mich entdeckt. Seitdem muss ich jedes Buch von ihr sofort haben, wenn es erscheint. Das ist schon ein MUST HAVE!

In diesem Buch geht es um Ella, die auf einem Bild ihren ehemaligen Schulkameraden Moritz erkennt. Der ist seit Jahren verschwunden. Er steht unter dem Verdacht, Ellas Zwillingsschwester Inka umgebracht zu haben. Ihre Spur führt sie nach Schweden zu der Malerin Inger Larsson. Außerdem lernt sie Roger kennen und erlebt mit ihm schöne Stunden. Ob sich der Verdacht bestätigt, müsst ihr schon selber lesen. Ich sage nur so viel: Es wird sehr turbulent in Schweden!

Zitat:

„Umso besser. Ein Mann ist ein Mann, wenn er Premieren bieten kann.“ (Seite 90)

Fazit: Der Roman hat alles, was man von einem Gaby Hauptmann-Roman erwartet. Eine Prise schwarzen Humors, prickelnde Erotik und ein bisschen Liebe. Das macht die Bücher von ihr aus. Ich habe noch ein Buch vor mir und zwar „Ich liebe dich – aber nicht heute“. Ich bin schon sehr gespannt und freue mich darauf, es zu lesen.

Übrigens: Schaut morgen auf jeden Fall auf meinem Blog vorbei, denn es gibt ein Interview mit der Autorin.

piper_logo

Dieses Buch bekommt von mir fünf Lesemäuse.

LogoMaus_Fuenf

Freitags-Füller # 119

Freitags-Füller

1. Es ist einfach wunderbar, die Welt der Bücher zu erleben.

2. Weintrauben esse ich zurzeit sehr gerne.

3. Es war einmal finde ich einen schönen Anfang für Märchen.

4. Morgens am PC sitzen ist Teil meiner täglichen Routine.

5. Wie ist das eigentlich dazu gekommen?

6. Vielleicht ändere ich das früher oder später.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich aufs lesen oder Fernsehen gucken, morgen habe ich eine Hose kaufen geplant und Sonntag möchte ich lesen, bloggen und sehen, was noch so kommt!

Freitags-Füller # 118

Freitags-Füller

1. Oh, diese Kieler Politiker. Wann kommt endlich eine Einigung in die Sache Gaschke?

2. Es ist ein sicheres Zeichen von Herbst, wenn der ganze Waldboden voller Blätter liegt.

3. Haben wir wieder Kürbiszeit, oder was? Ja, haben wir.

4. Mein Herz schlägt für meinen Liebsten und Bücher.

5. Dies ist eine Tatsache, ob ich es will oder nicht.

6. Es ist nie zu spät für einen Neuanfang.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine neue Leselampe und mein Buch, morgen habe ich sind wir zu einem Geburtstag eingeladen geplant und Sonntag möchte ich lesen und vielleicht ein wenig putzen!